Smartphones: Wie man ein gutes Smartphone auswählt (abholt), welche Wahl die beste für Mädchen ist

Smartphones sind Mobiltelefone mit großem Bildschirm und ohne Tastatur. Dieser Unterschied ist extern. Gadgetsunterscheiden sich von ihren älteren Kollegen in einem breiteren Spektrum von Funktionen und Managementprinzipien. In den letzten Jahren haben sie "Drucktasten" -Handys aus dem Alltag ersetzt und Hersteller sättigen den Markt mit solchen Geräten.

Wie kann man diese Vielfalt verstehen und ein Smartphone auswählen? Lassen Sie es uns Schritt für Schritt herausfinden.

Schritt 1: Entscheiden Sie, warum Sie ein Smartphone benötigen?

Eine Liste der Hauptfunktionen des Telefons finden Sie unten:

  • Arbeiten mit dem Internet: E-Mail verwenden, Websites durchsuchen, im Netzwerk kommunizieren (schnelle Kommunikationsprogramme, soziale Netzwerke);
  • Sprachkommunikation;
  • Foto- und Videofilme;
  • Fotos und Filme ansehen, Musik hören;
  • Lesen von Büchern;
  • Spiele.

Bei einigen Smartphones können Sie mit Dokumenten arbeiten. Dies gilt für Modelle mit großen Bildschirmen. Diese Funktionen sollten jedoch als zusätzliche Funktionen angesehen werden. Für solche Aufgaben ist es besser, sich Tablets oder konvertierbare Laptops genauer anzusehen.

Beantworten Sie zunächst die Frage, was Sie häufiger mit Ihrem Smartphone tun werden. Smartphones können bedingt in folgende Typen unterteilt werden:

  • "Smartphone = Telefon" - Wenn Sie einen Ersatz für ein defektes Telefon benötigen, ist es besser, ein kostengünstiges Smartphone zu wählen. Bildschirm bis zu 4,1 Zoll mit einer Auflösung von bis zu 800 x 480 und einer TFT-Matrix, einer 2-5MP-Kamera, kein sehr leistungsfähiger Prozessor;
  • "Multimedia-Plattform" . Moderne Smartphones sind mit leistungsstarken Kameras mit einer Auflösung von 5 bis 12 MP ausgestattet, die sich perfekt als Kameras und Camcorder eignen. Wenn Sie häufig Videos fotografieren und aufnehmen, ist diese Anzeige der Schlüssel. Die Kameras in diesen Smartphones verfügen über Autofokus, Digitalzoom und andere Funktionen, die Fotografen das Leben erleichtern. Die Grafikverarbeitung erfordert ernsthafte Rechenressourcen. Ein leistungsstarker Prozessor mit vier oder mehr Kernen ist praktisch. Videos und Fotos nehmen viel Platz ein. Dies ist einfacher, da die meisten Modelle Steckplätze für Micro-SD-Speicherkarten haben. Wenn Sie ein solches Gerät nehmen, kaufen Sie sofort eine Karte für 16-32 GB. Eine hochwertige Bildschirmmatrix - IPS oder AMOLED - schadet nicht.
  • "Internet und alles, alles, alles . " Soziale Netzwerke, Twitter, Instagram und andere Netzwerkdienste gehören zum Alltag. Mit Smartphones können Sie jederzeit und überall online bleiben. Wenn Sie ein aktiver Benutzer sozialer Netzwerke sind, ist es besser, ein Smartphone mit einem Wi-Fi-Adapter und einem 3G- oder 4G-Modem zu wählen. Es ist wichtig, dass der Bildschirm auch übereinstimmt - mehr als 5 Zoll. Am besten für solche Aufgaben geeignet sind die sogenannten. Phablets.

Im Jahr 2016 belief sich der Absatz von mobilen Geräten auf 3,916 Milliarden Einheiten.

Schritt 2: Auswählen eines Smartphone-Betriebssystems

Bei einem Smartphone ist nicht nur die Füllung wichtig. Die Funktionalität des Geräts hängt von den Programmen ab, die darauf ausgeführt werden, was sie tun und wie oft sie aktualisiert werden. Sie werden auch als "Software-Ökosystem" bezeichnet. Das Ökosystem wird wiederum vom Betriebssystem bestimmt, auf dem die Programme ausgeführt werden. Die Hauptbetriebssysteme werden unten beschrieben.

IOS-Betriebssystem

IOS-Telefone werden ausschließlich von Apple hergestellt.

iPhone 6s 64 GB Space Grey Original: Werksüberholt

Leistungen:

  • eine große Anzahl von Anträgen - 2,2 Millionen zu Beginn des Jahres 2017. Viele von ihnen sind frei;
  • hohe Geschwindigkeit und Stabilität der Arbeit;
  • Das Betriebssystem ist für die Arbeit mit Multimedia optimiert.
  • Bis zu zehn Apple-Geräte sind mit einem Konto verknüpft. Dies ist praktisch, um Daten mit ihnen zu synchronisieren.

Nachteile:

  • iTunes ist erforderlich, um Daten mit Ihrem Computer zu synchronisieren. Alle Programme können nur über sie heruntergeladen werden.
  • Sie können das Telefon jailbreaken, indem Sie das Gerät jailbreaken. Dies ist jedoch unsicher. Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass das Gerät nicht mehr funktioniert.
  • keine externen Ports;
  • Das iPhone verfügt nur über einen Audioausgang und einen Anschluss für ein Strom- / Synchronisierungskabel.
  • Der interne Speicher des iPhone kann nicht erweitert werden - es gibt keine Steckplätze für Erweiterungskarten im Design.

Das amerikanische Unternehmen TalkTalk Mobile führte eine Studie durch, um das psychologische Profil von Smartphone-Besitzern zu bestimmen. Die Studie wurde im Kontext der Hauptbetriebssysteme iOS, Android und BlackBerry durchgeführt. Die Schlussfolgerungen lauten wie folgt: Besitzer von iPhones achten mehr auf ihr Image und geben viel Geld dafür aus. Sie sehen sich attraktiver als die Besitzer anderer Smartphones, reisen viel und "hängen" in sozialen Netzwerken ab.

Android-Betriebssystem

Ein weiteres beliebtes Betriebssystem, das mit iOS gleichermaßen konkurriert. Die Entwicklung wurde von Android Inc. gestartet. Nach der Übernahme dieses Unternehmens durch Google hat letzteres das System weiterentwickelt. Jetzt wird das System unter der Schirmherrschaft des Android Open Source Project (AOSP) entwickelt und Anwendungen werden von Hunderten unabhängiger Unternehmen erstellt. Android-Handys werden von vielen bekannten Herstellern hergestellt.

Samsung Galaxy S8 + Duos: keine Lünetten!

Vorteile :

  • 2,7 Millionen Apps im Google Play Store (Stand Anfang 2017);
  • die Möglichkeit, Anwendungen von anderen Ressourcen zu installieren, alternativ zu Google Play;
  • bequeme Synchronisation mit Google-Diensten;
  • Integration von Google-Diensten in das Betriebssystem;
  • reichlich Möglichkeiten, die Benutzeroberfläche anzupassen.

Nachteile :

  • Der Akku ist aufgrund des hohen Stromverbrauchs schnell leer.
  • Aufgrund häufiger Betriebssystemaktualisierungen können einige Anwendungen aufgrund eines Inkompatibilitätsproblems nicht verwendet werden.

Windows Phone-Betriebssystem

Windows Phone ist ein Betriebssystem, das von Microsoft speziell für mobile Geräte entwickelt wurde. Es ist der Nachfolger von Windows Mobile, obwohl es nicht damit kompatibel ist. Telefone unter Windows Phone sind weniger verbreitet als unter demselben Android, aber es gibt bekannte Unternehmen unter den Herstellern, die solche Telefone herstellen. Zum Beispiel Nokia.

Leistungen:

  • Energieeffizienz - Geräte unter diesem Betriebssystem arbeiten länger als unter konkurrierenden Android- und iOS-Geräten.
  • hohe Arbeitsgeschwindigkeit;
  • einfache und intuitive Oberfläche.

Nachteile:

  • eine kleine Anzahl von Anwendungen im Vergleich zu iOS und Android;
  • schneidet mit Multimedia schlechter ab als die Konkurrenz.

Schritt 3: Wählen Sie ein Smartphone mit einem guten Bildschirm

Der Smartphone-Bildschirm zeichnet sich durch folgende Parameter aus:

  • diagonale Länge;
  • Matrixtyp;
  • Bildschirmauflösung;
  • Art des Touchscreens.

Der Hauptparameter in dieser Liste ist die Bildschirmdiagonale. Dieser Parameter wird am häufigsten in Zoll (1 Zoll - 2,54 cm) angegeben. Im Zeitraum von 2007 bis 2012 stieg die durchschnittliche Diagonale auf 4 "und überschritt 2014 bereits 5". Es besteht die Tendenz zu weiterem Wachstum. Zuvor wurden Smartphones in Smartphones mit einer kleinen Diagonale (bis zu 4,99 Zoll) und Phablets mit einer Diagonale von 5 Zoll oder mehr unterteilt. Jetzt ist diese Aufteilung weitgehend willkürlich. Verschiedene Hersteller positionieren ihre Geräte unterschiedlich.

Die Länge der Diagonale ist ebenfalls wichtig, da sie die Abmessungen des Geräts bestimmt. Und sie beeinträchtigen die Benutzerfreundlichkeit. Das 6-Zoll-Phablet ist praktisch zum Surfen, passt aber kaum in Ihre Tasche. Zielen Sie daher nicht sofort auf die Leinwand. Ein Ausflug in den Laden markiert das "i". Probieren Sie verschiedene Smartphones durch Berühren aus, halten Sie sie in Ihren Händen und überlegen Sie, wo Sie sie tragen werden - in Ihrer Jackentasche oder in Ihrer Tasche.

Der Matrixtyp bestimmt die Bildqualität. Hier gibt es folgende Möglichkeiten:

  • TN TFT ist die billigste und häufigste Art von Matrix für Smartphones. Die Bildqualität variiert in einem weiten Bereich von "sehr schlecht" bis "ziemlich gut". Die Farbwiedergabe ist "lahm", die Betrachtungswinkel sind klein. Solche Bildschirme werden in Budgetmodellen verwendet. Wenn Sie hinsichtlich der Bildqualität nicht wählerisch sind, reicht dieser Bildschirm aus.
  • IPS . In diesen Matrizen werden die Nachteile von TFT beseitigt. Die Bildqualität ist klarer, die Farbwiedergabe ist besser, das Bild ist aus einem Winkel nicht verzerrt. IPS-Bildschirme werden in Top-End-Flaggschiffmodellen verwendet, sie werden jedoch auch in Einstiegsmodellen installiert. In Bezug auf das Preis- / Leistungsverhältnis ist dies die beste Option.
  • AMOLED ist eine relativ neue Technologie, bei der organische Leuchtdioden anstelle von Flüssigkristallen verwendet werden. Matrizen haben einen hohen Kontrast, tiefe Schwarztöne und ergeben ein reiches Bild. Was besser ist als AMOLED oder IPS, sind Smartphone-Liebhaber bereit, bis zur Heiserkeit zu streiten, aber hier sprechen wir mehr über persönliche Vorlieben.

Wenn Sie sich also für ein kostengünstiges Smartphone entscheiden müssen und sich nicht für die Bildqualität entscheiden, ist TFT genau das Richtige für Sie. Wenn Sie das Potenzial des Gadgets voll ausschöpfen möchten, sollten Sie nicht auf einem guten Bildschirm sparen.

Wissenschaftler der Harvard Business School fanden eine Beziehung zwischen unserem Verhalten und der Größe eines mobilen Geräts, der Haltung einer Person und ihrem Verhalten. Zusammenfassend verhalten sich Besitzer großer Geräte sicherer als Besitzer von Geräten mit kleinen Bildschirmen. Der Hauptgrund ist die Pose. Ein kleines Smartphone lässt den Körper unwillkürlich zusammenzucken und schrumpfen. Ein Gadget mit einem großen Display ermöglicht es Ihnen, in einer offenen Position zu sein, und dies gibt Selbstvertrauen.

Die Klarheit des Bildes hängt nicht nur von der Art der Matrix ab, sondern auch von der Bildschirmauflösung. Am häufigsten sind zwei Optionen:

  • 1280x800 - die sogenannte HD, die beste Option in Bezug auf Preis / Qualität;
  • 1920x1080 - Full HD, geeignet für anspruchsvollere Benutzer.

Wenn diese Zahlen nicht viel aussagen, werden auf Laptops und Desktops Bildschirme mit derselben Auflösung verwendet. Das heißt, dies ist mehr als genug für Smartphones.

Last but not least ist der Touchscreen-Typ. Folgende Typen werden unterschieden:

  • Widerstandsschirm. Widerstandsplatten gehören zu den einfachsten und billigsten Geräten dieses Typs. Zu den Nachteilen gehört eine hohe Empfindlichkeit gegenüber mechanischen Beschädigungen. Jetzt werden solche Bildschirme immer weniger verwendet.
  • kapazitiver Bildschirm. Kapazitive Bildschirme sind zuverlässig und langlebig. Sie sind in der Lage, Hunderten von Millionen von Klicks standzuhalten und sind hervorragend gegen Schmutz beständig (aber nur solche, die keinen Strom leiten). Sie sind transparenter als resistiv. Zu den Nachteilen zählen das Risiko einer Beschädigung der elektrisch leitenden Beschichtung sowie die Unempfindlichkeit gegenüber berührenden nicht leitenden Gegenständen. Sie können ein solches Smartphone nicht mit Handschuhen verwenden. Diese Arten von Bildschirmen werden in den meisten modernen Smartphones verwendet.

Schritt 4: Auswahl eines Telefons anhand von Parametern - Akku

Große Bildschirme von Smartphones führen zu einem höheren Stromverbrauch als normale Telefone. Darüber hinaus sind Smartphones mit Wi-Fi-Modulen, 3G-Modems und Bluetooth ausgestattet. Sie verbrauchen auch viel Energie. Je größer die Batteriekapazität ist, desto besser. Gleichzeitig ist ein geräumiger Akku auch das Gewicht des Geräts, da der Akku das schwerste Element eines Smartphones ist. Daher ist der Rat einfach: Wählen Sie den "goldenen Mittelwert". Der Akku sollte sowohl geräumig als auch nicht zu schwer sein. Letzteres ist natürlich anhand der Kapazitätsanzeigen schwer zu verstehen, daher ist es besser, das Gerät in Ihren Händen zu halten. Eine Kapazität von 2200 bis 2700 mAh reicht aus.

Motorola Moto: dünn, leicht und schön

Die Technologie hinter den Batterien ist einfach. Fast alle Smartphones verwenden jetzt Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Batterien.

Wenn Sie Ihr Smartphone aktiv nutzen möchten, sollten Sie einen zusätzlichen Akku kaufen. Bei den meisten Modellen sind die Batterien austauschbar, sodass Sie eine "leere" Batterie schnell ersetzen können.

Schritt 5: Kommunikation und Ports

Für die Verbindung mit dem Netzwerk und anderen Geräten bieten Smartphones Folgendes:

Netzwerkzugriff :

  • Der Wi-Fi-Adapter dient zum Verbinden des Geräts mit einem Wi-Fi-Punkt. Jetzt gibt es an vielen öffentlichen Orten kostenlose WLAN-Punkte, sodass Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können, ohne die Dienste eines Mobilfunkbetreibers oder eines 3G-Modems nutzen zu müssen.
  • 3G / 4G-Modem: Der Zugriff auf Wi-Fi-Punkte ist nicht überall möglich. Zum Beispiel, wenn Sie unterwegs sind. Für eine dauerhafte Verbindung zum Netzwerk sind Smartphones mit 3G- oder 4G-Modems ausgestattet. Wenn Sie viel reisen möchten, ist ein 3G-Modem sehr wünschenswert.

Der Zugriff auf externe Geräte erfolgt sowohl über drahtgebundene als auch über drahtlose Kommunikation.

Drahtlose Zugangsgeräte:

  • Der Bluetooth-Adapter ermöglicht eine drahtlose Verbindung zwischen mobilen und stationären Geräten innerhalb von 10 Metern. Sie können Daten austauschen und eine Verbindung zum Internet herstellen, wenn eines der Geräte über eine Netzwerkverbindung verfügt. Am häufigsten wird dieser Kanal zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Mobilgeräten verwendet.
  • GPS-Empfänger. Mithilfe eines Satellitennetzwerks ermittelt GPS den Standort des Geräts und ermöglicht es Ihnen, die beste Route zu Ihrem Ziel zu finden.
  • NFC-Adapter. Es ähnelt in vielerlei Hinsicht Bluetooth, der Unterschied besteht darin, dass es in einem Abstand von mehreren zehn Zentimetern funktioniert. Praktisch, wenn Sie eine Verbindung zu einem nahe gelegenen Gerät herstellen möchten. Die NFC-Technologie ermöglicht das Bezahlen von Transporten oder Einkäufen in einem Geschäft sowie eines Tablets als Ausweis.

Externe Ports:

  • Audioausgang. Hier ist alles klar - eine Standardbuchse, über die Kopfhörer angeschlossen sind.
  • HDMI-Ausgang. Über diesen Anschluss ist das Smartphone mit einem Monitor oder Fernseher verbunden. Dies ist nicht so oft erforderlich, aber es gibt immer noch Modelle, die mit einer solchen Steckdose ausgestattet sind.

Schritt 6: Auswahl eines Smartphones nach Parametern - Speicher und Prozessor

Die Leistung moderner Telefonmodelle übertrifft die Leistung von Computern vor einem Jahrzehnt. Sie sind mit leistungsstarken Multi-Core-Prozessoren, großer Speicherkapazität und fortschrittlichen Grafikadaptern ausgestattet. Für die meisten Funktionen eines Smartphones reicht diese Rechenleistung völlig aus. Es sei denn, die Budgetmodelle haben nicht zu viel Leistung, werden aber häufiger gekauft, um alte Geräte zu ersetzen. Wenn Sie ein seriöses Gerät mit umfassender Funktionalität kaufen möchten, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten.

Die Leistung eines Smartphones hängt direkt von drei Elementen ab: Prozessor, RAM und Grafikkern. Letzteres bestimmt die Geschwindigkeit des Smartphones in Spielen.

Eine hohe Frequenz ist an sich kein Leistungsindikator. Moderne Telefone senken ihre Taktraten je nachdem, welche Anwendungen ausgeführt werden. Darüber hinaus hängt die Leistung von einer Vielzahl anderer Faktoren ab. Es ist nicht korrekt, verschiedene Modelle nur anhand der Prozessortaktfrequenz zu vergleichen. Nur spezielle Leistungstests geben eine genaue Schätzung.

Die Leute überprüfen ihre Geräte alle 6-7 Minuten oder 150 Mal am Tag. Sie verbringen Zeit mit verschiedenen Aktivitäten und der Kommunikation über ihre Telefone - etwa 70 Minuten pro Tag verbringen sie damit, mehr als zwei Stunden am Tag auf den Websites zu surfen und nach Informationen zu suchen! Das Ansehen des Videos dauert 168 Minuten. 43% der Zeit, die Benutzer mit Anwendungen verbringen, spielen sie, 26% gehen in verschiedene soziale Netzwerke. Das Lesen von Nachrichten dauert 2% der Zeit, die gleiche Situation wird bei der Produktivität beobachtet. 10% der Zeit, die für Telefone aufgewendet wird, wird für Kommunikation, Gesundheit und Fitness, Lebensstil und mehr aufgewendet.

Gleiches gilt für die Anzahl der Kerne. Die Regel "je mehr desto besser" funktioniert hier nicht. Wir können nur mit Zuversicht sagen, dass Single-Core-Prozessoren jetzt mit Budgetmodellen ausgestattet sind. Wenn Leistung für Sie keine Priorität hat, sollten Sie darauf achten. Wenn Sie jedoch keine anspruchsvollen Programme auf Ihrem Smartphone ausführen möchten, müssen Sie sorgfältig überlegen, ob Sie ein Smartphone mit einem Acht-Kern-Prozessor kaufen möchten. Die meisten Anwendungen für Telefone verwenden zwei Kerne, sodass ein "Quad" ausreicht.

Caterpillar: mit integrierter Wärmebildkamera

Wenn Sie an einem optimalen Verhältnis in Bezug auf Preis und Qualität interessiert sind, sollten Sie ein Modell mit einem Dual-Core-Prozessor und einer Taktfrequenz von 1 GHz oder mehr verwenden.

Nun zum Speicher des Smartphones. Unterscheide zwischen konstant und intern. Der erste bestimmt die Geschwindigkeit des Geräts und reicht von 512 MB bis 16 GB. Je mehr desto besser. Im internen Speicher werden Programme und Daten wie Fotos und Videos gespeichert. Der interne Speicher kann mit SD-Karten erweitert werden. Letzteres gilt für Android- und Windows Phone-Geräte. Sie können die Karte in einen speziellen Steckplatz im Gehäuse einsetzen. IPhones haben keine internen Steckplätze. Um zusätzlichen Speicher anzuschließen, benötigen Sie einen speziellen Adapter.

Schritt 7: Sicherheit

Es ist immer zu beachten, dass ein Smartphone ein persönlicher Datenspeicher ist. Es kann sich entweder im Gadget selbst befinden oder Zugriff auf "Cloud" -Daten bieten. Kontakte, Korrespondenz, Fotos, Dokumente - wir möchten kaum, dass all diese Informationen in die falschen Hände geraten.

Um den Zugriff einzuschränken und Daten zu sichern, stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Fingerabdruckscanner - zum Entsperren des Telefons sowie zur Autorisierung einiger kostenpflichtiger Dienste;
  • Iris-Scanner - wird für ähnliche Zwecke verwendet.

Denken Sie bei der Auswahl von Smartphones mit diesen Technologien daran, dass sie erst seit relativ kurzer Zeit verwendet werden und manchmal Fehler bei der Arbeit mit ihnen auftreten.

Schritt 8: Zusätzliche Funktionen

Zusätzliche Funktionen von Smartphones umfassen Folgendes:

  • FM-Radio
  • Drahtlose Ladefunktionen
  • Unterstützung für Videoanrufe
  • Dual-SIM-Unterstützung

Schritt 9: Bild

In den letzten fünfzehn Jahren waren mobile Geräte nicht mehr nur ein Kommunikationsmittel. Jetzt ist es auch ein Zeichen für Status, guten Geschmack und Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe. Bei der Auswahl eines Modells müssen Sie auch darauf achten. Vor allem, wenn Sie ein Smartphone als Geschenk kaufen.

Lesen Sie: "Was tun, wenn das Telefon das Netzwerk nicht aufnimmt?"

Zum Schluss eine Videoüberprüfung eines der Flaggschiff-Telefone