Canon PowerShot G9 Test

Jetzt werfen wir einen Blick auf die teuerste Canon Powershot G9-Kamera, die die digitale Kompaktreihe PowerShot vervollständigt. Nach Europa. Die Audio and Video Association (EI-SA) hat das Vorgängermodell dieser Canon G7-Serie zur besten Kompaktkamera des Jahres 2008 gekürt.

Lieferset:

• Kamera KenonPowershot G9;

• Li-Ionen-Batterie NB-2-LH (730 Mah);

• Laden;

• 32 MB Karte mit MMCHigh-Speed-Standard;

• Handschlaufe;

• AV-Kabel, USB-Kabel zum Anschluss an einen Heimcomputer;

• Benutzerhandbücher, Discs mit Handbüchern;

• Festplatten mit Software.

Aussehen

Wenn Sie es zum ersten Mal betrachten und in die Hand nehmen, ist die Kamera sehr angenehm. Es wird sofort klar, warum es zum teuersten Preissegment gehört. Die Kamera hat eine hervorragende Montage, es gibt nicht einmal kleine Spielräume. Das Erscheinungsbild der Kamera ist spezifisch und erinnert an "Retro": ein schwarzes Gehäuse mit rauen "Tröpfchen" auf den Oberflächen und verchromten Metalleinsätzen. Kenon Powershot G9 besteht aus einer Metalllegierung, und nur der obere Teil besteht aus gewöhnlichem Kunststoff. Auf der Vorderseite der Kamera ist deutlich ein Gummistreifen sichtbar, der sich zum Halten der Kamera mit einer Hand eignet. Insbesondere wenn der Powershot G9 vollständig mit einem Akku und einer Speicherkarte zusammengebaut ist, wiegt er etwa 370 g, was für einige Benutzer sehr schwer sein kann (eine solche Kamera kann man definitiv nicht in die Tasche stecken).

Unten finden Sie die Fächer für den Akku und die Fotospeicherkarte. Der Akku ist der gleiche wie der der EOS 400d (vollständig aufgeladen von null auf voll in 120 Minuten). Die Akkukapazität reicht für 260 Aufnahmen, was ein ziemlich gutes Ergebnis ist. Es gibt auch eine Metallhalterung für ein Stativ. Im Gegensatz zur Canon Powershot 720 IS befindet sie sich in der Mitte, und selbst auf einem kleinen Stativ steht die Kamera sicher. Es ist unrealistisch, den Akku oder die Speicherkarte auszutauschen, ohne die Kamera von einem Stativ zu entfernen.

Ich war zufrieden mit dem riesigen 3-Zoll-Bildschirm mit Antireflexbeschichtung und hervorragenden Blickwinkeln. Es hat eine mittlere Markierung, aber wenn es eingeschaltet ist und selbst bei halber Helligkeit, sind Fingerabdrücke nicht sichtbar. Beim Kauf einer Kamera müssen Sie besonders auf das Display achten, da es in unserem Fall 2 kaputte und 1 "heiße" Pixel hatte. Natürlich stören sie nicht, aber Ästhetiker mögen es vielleicht nicht. Wie die Masse der Kenon-Kompaktkameras verfügt auch die Powershot G9 über einen optischen Sucher.

In dieser Situation besteht die Möglichkeit einer Dioptrienkorrektur (von -2 bis +2) mithilfe der Räder links vom Sucher. Wenn sich das Fotoobjektiv in der Weitwinkelposition befindet, erfasst der optische Sucher einen Teil des Fotoobjektivs mit bis zu 2-facher Vergrößerung. Nach 2x Fotoobjektiv ist der Sucher nicht mehr sichtbar. Der Auslöser ist klein und befindet sich im Zoomring. Daneben befinden sich ein versenkter Netzschalter und eine Metalltrommel zur Auswahl von Modi, von denen 2 vollständig vom Benutzer konfiguriert werden können.

Oben links gibt es eine einzigartige Lösung: eine Metalltrommel zum Umschalten der ISO-Empfindlichkeit. In der Praxis erwies sich dies als sehr praktisch. Gute Möglichkeiten für die Arbeit mit einem Blitz: automatische Synchronisierung der vorderen und hinteren Vorhänge, langsame automatische Synchronisierung, AE-Kompensation und Leistungsanpassung - all dies ist bei Spiegelreflexkameras üblich geworden, bei kompakten jedoch nicht.

Ein wichtiges Merkmal: Der Powershot G9 verfügt über einen Blitzschuh, der mit allen unterstützten Blitzgeräten von Kenon und unabhängigen Herstellern ausgestattet werden kann.

Das in die Weitwinkelposition ausgefahrene Objektiv ist 4 cm lang, in der langen Zoomposition etwas länger - 5 cm. Das Objektiv entfaltet sich mit einem sandigen charakteristischen Rascheln. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass es neu ist, aber nach einer Woche keine Kratzer an den Teleskopteilen. Operation wurde von mir nicht gefunden.

Das Fotoobjektiv wird von schwarz lackierten dekorativen Metallringen eingerahmt, die auch als "Stecker" für die Installation zusätzlicher Optiken (Tele- oder Weitwinkelwandler) dienen.

Auf der Rückseite der Kamera befinden sich die Steuertasten und der bekannte Vier-Wege-Joystick mit der FUNC / SET-Taste in der Mitte. Es wird einige Zeit dauern, bis man sich daran gewöhnt hat. Es ist ziemlich klein (für Menschen mit großen Fingern ist es praktisch, nur mit den Nägeln zu drücken). Joysticks rahmen ein Scrollrad ein. Das ist eigentlich ganz praktisch: Menüführung, manuelle Fokussierung, Einstellung der Fotoapertur und der Verschlusszeit - all dies geschieht um eine Größenordnung schneller als ohne Rad.

Der Datenübertragungstaste kann eine der folgenden Funktionen zugewiesen werden: Belichtungsmessung, Stabilisierungsfunktionen, benutzerdefinierter Weißabgleich, Fokusverriegelung, ND-Fotofilter (neutrale Dichte). Letzteres reduziert den auf die Matrix fallenden Lichtstrom um ein paar Mal. In einigen Situationen ist dies ein sehr nützliches Werkzeug, mit dem beispielsweise Porträts mit voller Blende bei hellem Sonnenlicht aufgenommen werden können.

Speisekarte

Das Hauptdisplay zeigt nur die Einstellungen für Fokuspunkt, AE, Verschlusszeit oder Blendenkompensation an. Ein sehr schöner Moment - die Möglichkeit, die Anzeigemodi von Informationen auf dem Bildschirm anzupassen, zusätzliche Auswahl von Gitterlinien und sogar die Anzeige eines Histogramms.

Durch halbes Drücken des Auslösers - und der Powershot G9 berechnet die Belichtung, zeigt den Fokusbereich, die Werte für Verschlusszeit und Fotoapertur, die ISO-Nummer und ein Verwacklungssymbol an und warnt, dass Fotos unscharf werden können. Wenn Sie im Modus "P" die Sperrschaltflächen für die automatische Belichtung gedrückt halten (im Wiedergabemodus wird der Recorder für die Aufnahme eingeschaltet) und den Auslöser zur Hälfte gedrückt, öffnen sich die Bänder für die Auswahl von Kombinationen aus Belichtung und Blendenauswahl. In den Funktionen Blendenprioritäten (AV-Modus) oder Verschlusszeiten (TV-Modus) können durch Scrollen ohne Komplikationen und bei hohen Geschwindigkeiten bestimmte Werte eingestellt werden.

Über das C / W-Menü, das über die Taste FUNC / SET aufgerufen wird, können Sie die Weißabgleichwerte (6 automatische und 2 Benutzereinstellungen) einstellen und die Farben anpassen (fünf Ebenen für Klarheit, Kontrast, Helligkeit, Grün, Purpur, Blau und Hautton). Es ist möglich, einen der Effekte auch nach dem Aufnehmen eines Fotos während der Anzeige anzuwenden. Darüber hinaus können Sie aus der Größe der endgültigen Datei, der Leistung des Blitzes und seiner Leistungskompensation sowie der Art der automatischen Belichtungsmessung auswählen.

Eine weitere interessante Möglichkeit ist die Belichtungsreihe, wenn die Kamera 3 Standbilder mit Fokus auf Vordergrund, Hintergrund und Mitte aufnimmt. Es ist bemerkenswert, dass für die Auswahl eines Menüpunkts kein zusätzliches Drücken der SET-Taste erforderlich ist, was die Arbeit erheblich erhöht und es Ihnen ermöglicht, einen seltenen Fotorahmen nicht zu verpassen.

Powershot G9 unterstützt RAW (CR-2) -Fotodatenaufzeichnungsformate. In diesem Format werden Signale aus der Matrix ohne zusätzliche Verarbeitung aufgezeichnet, sodass nach der Aufnahme eines Fotos die unterschiedlichsten Softwarepakete für die Fotoverarbeitung verwendet werden können. Die RAW-Aufnahme ist ideal für Situationen, in denen eine Fotoverzerrung (verursacht durch JPEG-Komprimierung) unerwünscht ist oder nur eine Chance besteht, eine wertvolle Aufnahme zu machen. Der Editor kann die richtige Belichtung und den richtigen Weißabgleich einstellen, Details aus den Schatten "ziehen" und den Grad der Klarheit der endgültigen Datei in JPEG einstellen. Die durchschnittliche RAW-Dateigröße für die 12 Megapixel des Kenon Powershot G9 beträgt 12,6 MB.

Die Kamera kann auf zwei Arten eingeschaltet werden: über die Ein / Aus-Taste mit anschließender Erweiterung des Fotoobjektivs und sofortige Bereitschaft zum Aufnehmen von Fotos oder über die Ansichtstaste, ohne das Fotoobjektiv zu verlängern. Sobald Sie den Auslöser halb durchdrücken, wechselt die Kenon Powershot G9 in den Aufnahmemodus.

Die Ansichtsmodi sind funktional und bieten zahlreiche Möglichkeiten zum Katalogisieren und Sortieren in verschiedene Kategorien sowie zum Anzeigen einer Diashow mit verschiedenen Übergangseffekten. Es besteht auch die Möglichkeit, die Zeitzone festzulegen, den Effekt scharlachroter Augen zu entfernen, die Größe von Bildern zu ändern, ohne eine Verbindung zu einem PC herzustellen, Sounds und Hintergründe anzupassen. Es besteht die Möglichkeit, Einstellungen im Menü in 2 Versionen zu speichern. Dies ist praktisch, wenn einige Personen die Kamera verwenden.

Während der Aufnahme des Fotos zeigt das Display eine Vorschau des gesamten Rahmens mit einem vergrößerten Bereich (ausgewählt aus dem Fokusbereich). Dies ermöglicht es, die Klarheit sofort zu beurteilen, ohne lange im Kameramenü suchen und Bilder auf das Maximum vergrößern zu müssen.

Abgesehen davon, dass Videos immer noch in Auflösungen von 1024 x 768 aufgenommen werden, verfügt die Kamera über Zeitraffervideofunktionen, mit denen sich langsam ändernde Prozesse wie Tag- und Nachtänderungen oder blühende Blumen erfassen lassen. Es gibt keine Möglichkeit, den Zoom während der Videoaufnahme zu verwenden, aber niemand stört sich daran, das Fotoobjektiv auf die erforderliche Vergrößerung einzustellen, bevor die Videoaufnahme gestartet wird.

Kenon Powershot G9 erkennt bis zu 36 menschliche Gesichter in einem Bild, fokussiert auf sie und passt die automatische Belichtung korrekt an. Makro ist traditionell großartig für Kenon. Das Anzeigen der Pixel auf einem LCD ist einfach. Manchmal ist es möglich, an den plötzlichsten Stellen chromatische Aberrationen zu erkennen. Das integrierte Blitzgerät verfügt über 3 Leistungsstufen.

Optische Bildstabilisatoren mit beweglichen Linsengruppen, die in den Canon Powershot G9-Modellen verwendet werden, erkennen und kompensieren Kameravibrationen, die unscharfe Fotos verursachen können. Kreiselsensoren erfassen Kamerabewegungen, die durch Händeschütteln einer Person verursacht werden. Die Signale von diesen werden vom Photo Stabilizer Controller verarbeitet, der Handshake von absichtlicher Kamerabewegung unterscheidet. Bis zu 3000 dieser Signale werden gleichzeitig verarbeitet. Die verarbeiteten Daten werden an einen Stabilisator gesendet, der die Linsenelemente entsprechend verschiebt, um die Lichtwege zu korrigieren. Damit gleicht unerwünschte Unschärfen durch Händeschütteln aus.

Bei hohen ISO-Werten ist die Kamera natürlich ziemlich verrauscht. Das Fotografieren über 400 ISO beeinträchtigt daher zwangsläufig die Qualität der ausgegebenen Fotos. Die Arbeit von Interpolations- und Rauschunterdrückungsfiltern ist ebenfalls sichtbar: Fotografien verlieren ihre Klarheit und Detailtreue, sie erwecken den Eindruck, mit gewöhnlicher Farbe geschrieben zu sein.

Bei gutem Sonnenlicht liefert die Canon Powershot G9-Kamera die entsprechenden Indikatoren für die Qualität von Fotos. Dunkle Farben sind tief, aber auch Rauschen ist sichtbar, insbesondere bei braunen und violetten Farbübergängen.

Bei schwachem Umgebungslicht fehlt der Autofokus häufig, und selbst eine grünlich fokussierende Beleuchtung rettet den Tag nicht. Der Weißabgleich wird genau bestimmt, jedoch besteht bei kleinen Verzögerungen (von 1 bis 2 Sekunden) die Tendenz, dem Schnee einen gelblichen Farbton zu verleihen.

Technische Parameter:

• 1 / 1,7 "CCD-Photosensor (7,5 x 5,5 mm), 12 Megapixel;

• DIGIC-Prozessor der 3. Serie;

• 6-fach Zoom-Fotoobjektiv Kenon-Objektiv 7,4-44,4 mm (35-210 mm in 35 mm-Äquivalent), Blende 2,8-4,8;

• 4-facher Digitalzoom;

• Fotoauflösung: 4000 x 3000, 3264 x 2448, 2592 x 1944, 1600 x 1200, 640 x 480;

• Video mit Ton: 1024 x 768 Pixel bei 15 Bildern pro Sekunde, 640 x 480 Pixel bei 240 oder 160 x 120, 30 oder 15 Bilder pro Sekunde;

• optische Stabilisierung (schwebende Elemente beim Aufbau eines fotografischen Objektivs);

• 9-Punkt-TTL-AI-Fokussierung (manuelle Fokuspunktauswahl, manuelle Fokussierung um 1 von 376 Punkten FLEXI-ZONE, Gesichtserkennung);

• Bildschirm P-Si TFT-LCD PURECOLOR II mit einer Diagonale von 3 Zoll, 430.000 Punkten;

• Fokussierentfernung: 1 cm (Makromodus) bis unendlich;

• Belichtungsmessung: Punkt, zentriert, bewertend;

• automatische Belichtungskorrektur: -2 bis +2 EV in Schritten von 1/3 EV;

• ISO-Empfindlichkeit: 80, 100, 200, 400, 800, 1600 und 3200 (nur in einer Auflösung von 1600 x 1200), AUTO und HI (High ISO Auto);

• elektronisch-mechanischer zentraler Fotoverschluss;

• Belichtungsbereiche: von 1/2500 bis 15 s;

• optischer Sucher mit Zoom;

• eingebauter Blitz: automatisch, erzwungenes Ein- / Ausschalten, langsame automatische Synchronisierung, automatische Synchronisierung am zweiten oder ersten Vorhang, Korrektur roter Augen;

• Blitzreichweite: bis zu 4 m (im Weitwinkel) / und bis zu 2,5 m (am langen Ende des Zooms);

• Weißabgleich: Automatikmodus, 8 Voreinstellungen, 2 Benutzermodi;

• Fotoaufnahmefunktionen: Automatik, Programm, Verschlussprioritäten, Blendenprioritäten, manuell, 2 benutzerdefinierte Funktionen, Videoaufzeichnung;

• Motivfotografie: Porträt, Gesamtansicht, Nachtfotografie, Tiere und Kinder, Nacht, Laub, Strand, Schnee, Ersatz / Akzentuierung von Blumen, Aquarium, Feuerwerk, Aquarium, Unterwasser, ISO 3200, Pink, Hellgrün, Panorama ,eine Feier,;

• Methoden der Fotografie: Einzelbild, sequentiell, sequentiell mit konstantem Fokus, Selbstauslöser;

• YUSB 2. zum Anschluss an PC-, Audio- und Videoausgänge (NTSC und PAL), DC IN-Stromanschluss;

• Unterstützung für Fotospeicherkarten: Standards MMC, SD, SDHC, HC MMC plus, MMC plus;

• Fotodateiformate: JPEG (Exif 2.2, 2 Komprimierungsraten), AVI-Clips (MotionJPEG) mit Ton (WAV 88 K / s, 11000 KHz), CR-2 (Canon RAW);

• 25 Sprachen im Kammermenü (es gibt Ukrainisch und Russisch);

• Stromversorgung über einen NB-2LH Li-Ionen-Akku;

• Metallgehäuse;

• Abmessungen 106 x 72 x 43 mm, 370 g.

Vorteile:

• ausgezeichnete Verarbeitungsqualität;

• Unterstützung für RAW-Formate;

• Funktionalität auf der Ebene einer Spiegelreflexkamera;

• Bequemlichkeit im Management;

• bequemes Betrachten von Fotos;

• ausgezeichnetes Histogramm;

• hochwertiger Bildschirm;

• Hervorragende Fotoqualität.

Minuspunkte:

• große Abmessungen und Gewicht für eine Kompaktkamera;

• hohe Kosten zum Zeitpunkt der Ankündigung.

Fazit

Dies ist die Art von Kamera, die Sie in Ihren Händen halten müssen, um zu verstehen, was es ist, um seine Essenz zu fühlen. Komfort und Funktionalität beim Verwalten und Sortieren von Bildern, die Möglichkeit, das Gerät selbst anzupassen - über alle Erwartungen hinaus. Nachdem Sie eine Weile mit der Canon Powershot G9 gearbeitet haben, werden Sie sich bei Verwendung anderer Kameras definitiv gequetscht fühlen.

Nur der hohe Preis der Kamera verschlechtert den Gesamteindruck der Bewertung. Wenn die Funktionalität irgendwie damit übereinstimmt, erreicht die Qualität der Fotos (die natürlich viel besser ist als die anderer Kameras der KenonPowershot-Serie) solche Kosten nicht.

F.ua.com.ua bietet immer eine große Auswahl an Kenon-Kameras !!!