DIY Home Media Center

Heute hat fast jeder in der Wohnung einen Computer und einen Fernseher, oft Flachbildschirm. Darüber hinaus verfügen viele über andere digitale Geräte, z. B. einen Multimedia-Netzwerkplayer, eine Spielekonsole oder einen digitalen Videorecorder. Und natürlich verfügt jeder PC-Besitzer über eine Sammlung digitaler Inhalte, einschließlich Fotos, Musik oder Videos. Jedes dieser Geräte erfüllt einzeln regelmäßig seine Funktionen, aber es stellt sich die Frage: Wie kann man überall und vorzugsweise gleichzeitig darauf zugreifen? Mit anderen Worten, wie verwalten Sie den Datenaustausch zwischen all dieser Technologie und den vorhandenen digitalen Inhalten? Die Antwort liegt auf der Hand: Sie müssen ein Heimnetzwerk aufbauen. Welche Optionen zum Aufbau eines eigenen Netzwerk-Media-Centers bestehen, wird weiter erläutert.

Multimedia Home: Drei Wale des Bauens

Natürlich ist es ziemlich schwierig, die Frage, wie ein solches Netzwerk aufgebaut werden soll, sofort zu beantworten, da sich das anfängliche Verständnis des Wesens des Problems auf Fragen wie „Wie kann ich Filme von einem Computer auf einem Plasma- / LCD-Bildschirm ansehen“ oder „Wie man Musik von einer Festplatte hört“ beschränkt der Plattenteller in der Küche. " Dafür gibt es viele Lösungen. Um also alles richtig zu machen, mit minimalen Kosten und maximalem Komfort, müssen Sie klar verstehen, was genau Sie erhalten möchten und welche Mittel Sie bereit sind, zuzuweisen (ohne dies leider nirgendwo).

Das erste, was zu beachten ist, ist, dass für den Aufbau eines Heim-Multimedia-Netzwerks drei Hauptkomponenten erforderlich sind: Geräte zum Anzeigen von Bildern und / oder Ton, ein Gerät zum Abspielen von Medieninhalten und natürlich der Ort, an dem genau diese Inhalte gespeichert werden. Mit letzterem lohnt es sich, die Geschichte zu beginnen.

Eine Budgetoption

Самым простым и дешевым вариантом хранения мультимедийных данных, безусловно, является вариант использования ПК. Это может быть и основная машина, и старенький «тазик», ни для чего более существенного не пригодный (хотя его ресурсов может и не хватить для серьезных задач, например воспроизведения FullHD). В любом случае, при построении домашней мультимедийной сети компьютер будет использоваться в качестве сервера. При самом простом варианте, когда ПК подключается прямо к средству воспроизведения (телевизору, музыкальному центру и т. д.), никакие дополнительные устройства покупать не придется (за исключением варианта, когда приобретается дополнительный жесткий диск для увеличения объема хранилища). Назвать такой способ организации полноценной мультимедийной сетью нельзя — ведь зачастую цель построения такой сети состоит не только в воспроизведении информации на различных устройствах, но и в минимизации телодвижений для достижения этого результата. С другой стороны, как бюджетный вариант, не требующий больших затрат, прямое подключение вполне сгодится, а о более продвинутых способах мы поговорим далее.

Unser Ziel ist es daher, Multimediadaten (Audio und Video) auf Wiedergabegeräten auszugeben, die eine bessere Qualität als herkömmliche Computerlautsprecher oder -monitore bieten. Im ersten Fall sollte es keine besonderen Probleme geben - selbst ausgefallene 5.1- oder 7.1-Systeme können mit einer integrierten Soundkarte und einem alten AC 97-Treiber an einen PC angeschlossen werden, indem die entsprechenden Ports neu konfiguriert und der Systemtyp angegeben werden. Wenn Ihr PC über einen S / PDIF-Anschluss verfügt (und die meisten modernen Lautsprechersysteme haben ihn), sollte es überhaupt keine Probleme geben. Es ist auch zu beachten, dass das angeschlossene Lautsprechersystem aktiv sein muss (über einen eingebauten Verstärker verfügen). Wenn dies nicht der Fall ist (das System ist passiv), müssen Sie entweder einen separaten Empfänger kaufen (und der Preis dafür ist ziemlich hoch), oder es entsteht nichts Sinnvolles aus diesem Unternehmen.Beim Anschließen eines Fernsehgeräts an einen PC gibt es jedoch viele weitere Optionen. Es sollte sofort beachtet werden, dass Sie entgegen der landläufigen Meinung nicht nur moderne digitale Panels an einen PC anschließen können, sondern auch alte analoge Fernseher. Es ist wahr, dass dies wenig Sinn macht - aufgrund der Besonderheiten der NTSC-, PAL- und SECAM-Standards ist es oft unmöglich, ein Bild auf einem analogen Fernsehgerät anzuzeigen, das einer Computerauflösung von mehr als 640 x 480 Pixel entspricht. Dies reicht natürlich nicht aus, um Filme bequem anzusehen. Wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, ein analoges Fernsehgerät an einen Computer anzuschließen, sollten Sie hierfür Cinch- oder S-Video-Anschlüsse verwenden - diese sind sogar auf veralteten Grafikkarten vorhanden. Ein digitales Fernsehgerät kann einfach über einen analogen D-Sub-Anschluss oder digital angeschlossen werden: DVI oder HDMI. Hier ist es erwähnenswertdass ein DVI-Anschluss bei preisgünstigen und mittelgroßen Grafikkarten weitaus häufiger vorkommt, während Hersteller von Digitalpanels diese hauptsächlich mit HDMI ausstatten, sodass Sie möglicherweise einen Adapter für den Anschluss verwenden müssen. Zwar enthalten Hersteller von Grafikkarten häufig ein solches Kabel im Satz einer Grafikkarte, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, sind die Kosten für den Adapter selbst recht niedrig.

Während es für den durchschnittlichen Benutzer selbstverständlich ist, einen PC als Heimspeicher für Medieninhalte zu verwenden, weist er mehrere wesentliche Nachteile auf. In diesem Fall muss der Computer 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche arbeiten, wenn Sie natürlich rund um die Uhr Zugriff auf Ihre Video- und Musikbibliothek haben möchten. Offensichtlich ist ein einfacher Computer nicht dafür ausgelegt, in diesem Modus zu arbeiten. Außerdem ist ein funktionierender PC ziemlich laut und kann nachts verhindern, dass Sie oder Ihr Haushalt einschlafen. Daher ist es besser, eine spezielle Lösung - beispielsweise ein NAS - als Speicher für Filme und Audiosammlungen zu verwenden .

Nas

Ein NAS ist ein separater Computer mit einem eingebetteten Betriebssystem (meistens Linux) und einer eigenen großen Festplatte. Normalerweise sind solche Geräte nicht mit einem Bildschirm und einer Tastatur ausgestattet, und die Steuerung und Konfiguration erfolgt über das Netzwerk, häufig über einen Browser, der über seine Netzwerkadresse eine Verbindung zum Gerät herstellt. Der Vorteil eines solchen Geräts ist der im Vergleich zu einem PC geringere Stromverbrauch sowie der leise Betrieb. Darüber hinaus kann auf dem NAS ein vollwertiger Medienserver mit einer Multimedia-Bibliothek und Unterstützung für Downloads aus dem Internet bereitgestellt werden, auch über verschiedene Torrent-Clients. Übrigens haben die meisten Modelle Software für diese Zwecke vorinstalliert, unterstützen aber auch die Installation von Programmen von Drittanbietern.Ein weiterer wichtiger Vorteil solcher Systeme sind ihre relativ geringen Kosten (im Vergleich zu vollwertigen Servern) - Sie können ein NAS zu Hause für 350 bis 500 US-Dollar installieren.

Als Wiedergabegerät können Sie einen Netzwerk-Multimedia-Player (z. B. QNAP NMP-1000P) verwenden, der über einen Ethernet-Anschluss über eine Netzwerkkarte oder über einen WLAN-Adapter mit dem NAS verbunden ist (in diesem Fall ist es besser, WLAN als Kommunikationsverbindung zu verwenden). Fi Router).

Unter den heute auf dem Markt erhältlichen Routern wird eine der besten Optionen ein Modell von sein D-Link Dir 300

Dementsprechend wird der Netzwerkplayer über die Komponente, den Composite- oder den HDMI-Ausgang mit dem Fernsehgerät verbunden, je nachdem, über welche Anschlüsse er verfügt. Danach kann der Inhalt des NAS-Geräts mit der TV-Fernbedienung gesteuert werden.

Anstelle eines Netzwerk-Multimedia-Players können Sie einen DVD- oder Blu-ray-Player verwenden, der über eine Festplatte und / oder einen Ethernet-Ausgang verfügt. Zusätzlich zu optischen Datenträgern können sie auch Video- und Audiodateien direkt von einer Festplatte (einem Computer oder einem eigenen) abspielen. Darüber hinaus verfügen moderne Geräte in dieser Kategorie über ausreichend große Festplatten, auf denen nicht nur eine Multimedia-Bibliothek gespeichert werden kann (und gleichzeitig freier Speicherplatz auf der Festplatte eines PCs frei wird), sondern auch wichtige Informationen von einem Computer gesichert werden können. Natürlich hängt die Funktionalität solcher Geräte von der Preiskategorie ab. Beispielsweise können nicht alle Rekorder über eine USB-Schnittstelle oder einen Ethernet-Anschluss direkt mit einem Computer verbunden werden.

Ein Beispiel für ein solches Gerät wäre der Pioneer BDP-LX52

Das Volumen der Festplatte, die unterstützten Medien und Dateiformate hängen auch vom Preis des Produkts ab. Für die vollständige Interaktion des Rekorders mit einem PC müssen Sie also mehr als nur einen einfachen Rekorder kaufen, der nur Informationen von Datenträgern kopieren und Fernsehprogramme aufnehmen kann. Es stimmt, hier gibt es einige Nuancen. Tatsache ist, dass einige Hersteller ihre Geräte "schärfen", um lizenzierte Inhalte anzuzeigen (in größerem Umfang gilt dies für Blu-ray-Player), dh der Player kann optische Discs abspielen und im Internet nach kostenpflichtigen Ressourcen suchen, die Videoinhalte verkaufen. Gleichzeitig wird er Ihre "freigegebenen" Daten auf der Festplatte unter Windows einfach nicht "sehen". In diesem Fall müssen Sie einen speziellen Samba-Server bereitstellen.Ermöglichen des Zugriffs auf Netzwerklaufwerke unter verschiedenen Betriebssystemen mithilfe eines speziellen Protokolls.

Grundsätzlich gibt es auch Ethernet-fähige Fernseher, die über einen Router direkt mit Ihrem NAS verbunden werden können. Darüber hinaus können diese Fernseher eine Verbindung zum Internet herstellen, um nach Inhalten beliebter Audio- und Video-Hosting-Dienste zu suchen. Aber das ist natürlich ein sehr teures Vergnügen.

In diesem Fall können Sie das Samsung UE-55C7000-Modell verwenden

Und vergessen Sie natürlich nicht eine solche Kategorie von Geräten wie Netzwerk-Multimedia-Player. Diese Geräte sind speziell für die Arbeit über ein Netzwerk angepasst, sodass sie häufig nicht nur Ethernet-Verbindungen mit anderen Geräten herstellen, sondern auch Daten über WLAN übertragen können, sowie eine Vielzahl von Anschlüssen zum Anschließen einer Vielzahl von Multimedia-Geräten. Je nach Preis können solche Geräte auch mit Festplatten ausgestattet werden, die eine Art Multimedia-Server darstellen (obwohl Sie sie natürlich nicht mit einem NAS verwechseln sollten).

Projektor Vergnügen

Eine weitere Möglichkeit, ein gemütliches Kino zu Hause auszustatten, kann die Verwendung eines Projektors anstelle eines Fernsehers sein.

Es gibt genügend Geräte dieses Typs auf dem Markt für verschiedene Preiskategorien. Um jedoch maximale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie ein Funktionsmodell wie das Acer P5403 nicht sparen und kaufen (natürlich, wenn sich eine solche Gelegenheit bietet).

Die Vorteile dieser Option liegen auf der Hand: Moderne Projektoren unterstützen nicht nur Full HD, sondern verfügen auch über einen ausreichenden Helligkeits- und Kontrastspielraum, um auch in einem beleuchteten Raum zu arbeiten und ein qualitativ hochwertiges, helles und reichhaltiges Bild anzuzeigen. Und die Größe des Bildes, das mit ihrer Hilfe angezeigt werden kann, kann selbst mit den "höchst diagonalen" Fernsehgeräten nicht verglichen werden - Hauptsache, es gibt eine Oberfläche, auf der es angezeigt werden kann (die Wand des Raumes ist perfekt dafür, gut, die Mode, Teppiche daran aufzuhängen geht vorbei). Und in Computerspielen verspricht die Verwendung eines Projektors eine deutliche Steigerung der Unterhaltung des letzteren - stellen Sie sich dieselbe Crysis oder CoD 4 nicht auf einem 22-24-Zoll-Monitor vor, sondern an einer Wand mit einer Diagonale von zwei bis drei Metern.

Im Allgemeinen liegt es an Ihnen, welche Option Sie verwenden, aber selbst die einfachste und billigste der vorgestellten kann das Leben vereinfachen und Ihnen maximale Freude daran bereiten, Ihre Lieblingsfilme anzusehen oder Musik zu hören.