WAS IST BRUT CHAMPAGNE - wie viele Grad Champagner, wie wird er hergestellt?

Brut ist ein trockener Sekt. Die Zuckermenge ist minimiert oder Null, normalerweise beträgt ihr Gehalt 0,3%. ... Brut hat übrigens verschiedene Sorten, wie Brut, Extra Brut, Brut Natur, die zeigen, wie wenig Zucker in Wein ist.

Brut ist ein trockener Sekt. Die Zuckermenge ist minimiert oder Null, normalerweise beträgt ihr Gehalt 0,3%.

Champagnerbrut ist ein trockener Sekt mit wenig Zucker. Sein Trick ist Beerensäure. Es wird nicht durch Süße unterbrochen, daher hat der Champagner eine ausgeprägte Frucht-Zitrus-Note und einen Apfel-Nachgeschmack.

Trockener Sekt wird in verschiedene Sorten unterteilt. Untereinander unterscheidet es sich in der Zuckermenge im Getränk:

  • klassischer Brut - 0,6-1,5%,
  • extra brut - 0,3-06%,
  • Brut Natur - nicht mehr als 0,3%. Dieser Champagner wird von Feinschmeckern hoch geschätzt: Er spiegelt den wahren Geschmack von Sekt wider.

Womit trinken sie Brut Champagner?

Champagner Brut ist ein Aperitif (mildes alkoholisches Getränk), der vor den Hauptgerichten serviert wird. Es harmoniert mit Meeresfrüchten, betont den Geschmack von leichten Salaten, ergänzt Pizza und schärft den Geschmack von Mozzarella oder Parmesan. Brut passt gut zu Schweinefleisch, Rindfleisch und Geflügel.

Champagner zum Nachtisch zu trinken ist ebenfalls eine Option. Fruchtpudding, Nusskuchen und Marmeladeneis tragen nur zum Nachgeschmack des Weins bei. Die Hauptsache ist, dass Desserts keine Säure wie eine Orange oder Süßigkeiten wie Schokolade enthalten.

Champagner wird am auf 8-12 ° C gekühlten Tisch serviert. Dies ist in einem Eiskübel einfacher. Es kühlt das Getränk schneller ab und hält es länger kalt.

Brut öffnet den Strauß in länglichen Champagnergläsern. In ihnen glänzt es mit Kraft und Haupt mit seinen Geschmackskanten, behält den Schaum und das "Spiel" der Blasen länger.

Sehen Sie sich einen Video-Life-Hack an, in dem Sie erfahren, wie Sie Brillen und Brillen für den Urlaub dekorieren

Wie Champagner gemacht wird

Vor mehr als dreihundert Jahren hatte der Mönch Pierre Perignon einen Weg gefunden, Weißwein aus roten Trauben herzustellen. Diese Methode hat sich im Laufe der Zeit verbessert und wurde zur Grundlage für die Herstellung von Champagner.

Das Getränk der Götter wird aus drei Rebsorten hergestellt:

  • weißer Chardonnay,
  • und Rot - Pinot Noir und Pinot Merier.

Für mehr Säure werden die Beeren unreif gepflückt. Um Weißwein zu erhalten, wird der Saft herausgedrückt, damit er nicht mit dem Kuchen und der Haut der Beeren in Kontakt kommt. Sie färben den Wein und geben ihm Adstringenz.

Für die Weinbasis wird der Saft in Gärfässer gefüllt. Im Laufe der Zeit mischen Technologen Weine verschiedener Ernten, um den Geschmack zu verbessern, und fügen Zucker und Hefe zur erneuten Gärung hinzu. Dieser Vorgang wird als Weinchampagner bezeichnet.

Dann wird der "zukünftige" Champagner in Flaschen abgefüllt und für eine zweite Gärung in horizontaler Position belassen. Der Wein gärt und reift mehr als ein Jahr und länger auf der Hefe.

  • Während der Fermentation "fressen" Hefen (Protozoenpilze) Zucker, setzen Alkohol und Kohlendioxid frei. In einem versiegelten Gefäß kann er nirgendwo hingehen, daher löst sich das Gas im Wein auf.
  • Der Druck in der Flasche steigt auf sechs Atmosphären. Dies ist dreimal mehr als bei einem Autoreifen. Wenn wir dann die Kappe entkorken, platzt das Gas heraus und schwimmt in Blasen.

Während der Fermentationszeit werden die Flaschen mit dem Hals nach unten platziert, wodurch der Neigungswinkel allmählich vergrößert wird. Dies geschieht so, dass sich Hefesediment ansammelt. Dann wird es entfernt.

Eine Mischung aus Zucker und Wein wird in die Flaschen gegeben und versiegelt. Dann wird der Champagner noch einige Monate gereift und in die Regale geliefert.

Wie viele Grad in Champagner

Brut enthält wenig Zucker, daher ist die Alkoholkonzentration nicht hoch - nur 9-13 °. Für süße Schaumgetränke ist es höher - bis zu 19 °.

Wie heißt der Champagnerkorken?

Der Flaschenhals ist mit einem Verschluss aus Nylon- oder Korkeichenrinde verschlossen. Der Rindenstopfen sitzt fester und hält Kohlendioxid zuverlässiger. Darüber hinaus verbessert es das Aroma des Weins.

Über den Korken wird eine Schnauze gelegt (auf Französisch heißt Champagnerdraht Muzlet). Jetzt ist es dünn und zart, aber vorher war es aus dickem Draht. Die Husaren öffneten Champagner mit einem schneidigen Säbelschlag, und gewöhnliche Leute mussten mit Drahtschneidern herumspielen.

Hinweis: "Tabelleneinstellung - wie man an Feiertagen und Wochentagen richtig und schön einstellt"

Sehen Sie sich ein Video Life Hack an, wie man Champagner ohne Korkenzieher öffnet