DRUCK ZUM FISCHEN - Was ist der gute (normale) atmosphärische Druck zum Angeln?

Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie möglicherweise zu einer Legende unter Ihren Mitfischern. "Er weiß etwas, - sie werden über dich reden, - weil er immer mit einem Haken zurückkommt ...". Und Sie werden eine elementare Sache wissen: welche Art von Fisch bei hohem Druck zu fischen ist und welche bei niedrigem Druck.

Niedriger Druck,

weniger als 760 mm Hg Kunst.

Normaler atmosphärischer Druck,

760 mmHg Kunst.

Hoher Drück,

mehr als 760 mm Hg. Kunst.

Abrupte Druckänderung
  • Bewölkt, Niederschlag, windig.
  • Je niedriger der Druck, desto stürmischer wird das Wetter
Teilweise bewölkt, leichter Wind.
  • Klar, trocken, windstill.
  • Intensive Hitze im Sommer, harter Frost im Winter.
Starker, böiger Wind.

  • Wenn der atmosphärische Druck steigt, werden Brassen, Silberbrassen, Sabrefish, Ide, Chub und Asp aktiv. Der Barsch wird auch gewalttätiger, besonders die Jungen. Mit abnehmendem Druck werden diese Arten lethargisch.
  • Der untere Raubfisch verringert seine Aktivität mit zunehmendem Druck. Wels und Quappe sterben ab. Der Hecht wird auch träge. Mit abnehmendem Druck wird der Raubfisch aktiviert - er nutzt die Lethargie des Weiß für eine erfolgreiche Jagd. Hechtbarsch, Wels, Quappe, Großbarsch und Hecht werden tagsüber mobil.
  • Mit einem starken Abfall des Luftdrucks werden fast alle Fische inaktiv.
  • Zander ist einer der wenigen Fische, die praktisch nicht auf Änderungen des Luftdrucks reagieren.

Ein universelles Zeichen: Wenn der Druck zwei bis drei Tage lang stabil ist, ist der Biss ausgezeichnet.

Um den Druck beim Angeln zu verfolgen, ist es besser, eine Sportuhr mit Barometer zu verwenden: Sie ist vor Stößen und Regen geschützt und hat viele nützliche Funktionen. Aber wir tragen selten eine Uhr zu Hause, wo ein Wandbarometer nützlich ist - es ist eine schöne Ergänzung für das Innere eines jeden Wohnzimmers.

Lesen Sie: "So wählen Sie ein Barometer"

Videoüberprüfung des Wandbarometers