LAWN CARE - wie Sie Ihren Rasen im Frühling, Sommer und Herbst richtig pflegen und sich auf den Winter vorbereiten

Sie sagen, dass das Rasengras im Garten nicht viel Pflege erfordert. Denn auf Waldrasen mäht niemand das Gras oder gießt die Blumen - und sie wachsen wunderschön. Die Grasmischung für den künstlichen Rasen zu Hause wird aus Pflanzen gesammelt, die Aufmerksamkeit erfordern. Daher ist es unbedingt erforderlich, das Rasengras richtig zu pflegen!

Wie oft muss der Rasen bewässert werden?

Am besten pflegen und gießen Sie den Rasen abends oder am frühen Morgen. Tagsüber verdunstet das Wasser schneller, besonders wenn die Sonne untergeht, und die Pflanzen haben keine Zeit, Feuchtigkeit aufzunehmen. Während der Nacht dringt Feuchtigkeit tief in den Boden ein und sättigt die Wurzeln der Pflanzen.

Bewässern Sie das Rasengras nicht mit einem Bach, sondern tropfen Sie, um die Stängel nicht zu beschädigen und den Boden um die Pflanzungen herum nicht zu erodieren.

Wie viel Wasser?

Abhängig vom Boden, der Zeit der vorherigen Bewässerung und dem Wetter. Die genaue Bewässerungsrate zu ermitteln ist problematisch. Bewässern Sie den Rasen großzügig, aber erst, wenn Pfützen entstehen. Um herauszufinden, ob genügend Feuchtigkeit für das Gras vorhanden ist, testen Sie den Boden in einer Tiefe von 100 mm. Wenn es trocken ist, erhöhen Sie die Bewässerungsintensität.

Wie gieße ich meinen Rasen richtig?

Es hängt auch von den Eigenschaften des Bodens und dem Wetter ab. Bei heißem Wetter die Wiese zweimal pro Woche auf sandigen Böden gießen, bei kaltem Wetter - alle 10 Tage. Rasenflächen auf Aluminiumoxid oder Lehm sind für Wasser nicht wunderlich. Bewässern Sie das Gras nach Bedarf, die Erde sollte Zeit zum Austrocknen haben.

Mit was gießen?

Lassen Sie sich von der Größe des Standorts und der Verfügbarkeit der Ausrüstung leiten. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  1. Bewässerung zum Selbermachen mit einem Gartenschlauch mit Sprühdüse. Achten Sie bei der Auswahl eines Schlauchs auf die Anzahl der Schichten. Je mehr es gibt, desto länger hält der Schlauch. Die oberen Schichten sollen vor der Sonne schützen, die mittleren verstärken, die inneren Schichten verhindern die Entwicklung der einfachsten Algen. Außerdem sollte der Schlauch leicht sein.
  2. Automatische Bewässerung mit Bewässerungssystemen (Sprinkler). Sprinkler - weil sie Regentropfen simulieren, die auf der Arbeit von Sprinklern und Sprühern basieren, die den Wasserstrom zerstreuen.

    • Es gibt nicht einstellbare Rundschreiben. Sie sind ideal für kleine Rasenflächen. Mehrere Sprinkler können zu einem System zusammengefasst und an eine Wasserquelle angeschlossen werden. Sie können den Timer auch so einstellen, dass er sich einschaltet.
    • Bewegliche Modelle drehen sich und bewässern die Bereiche nacheinander.
  3. Bewässerungssysteme sind oft unter der Erde versteckt. Optimal für große Flächen, über 6 Hektar. Sprinkler in solchen Systemen sind oberirdisch oder unterirdisch (vertieft) und werden nur zur Bewässerung verlängert.

    Es ist nicht einfach, unterirdische Bewässerungssysteme mit eigenen Händen durchzuführen. Dies wird normalerweise von Fachingenieuren durchgeführt.

Rasenmähen

Das Rasenmähen ist nicht nur eine Frage der Ästhetik. Das Schneiden des Grases ist für die vegetative Entwicklung von Pflanzen unerlässlich. Somit buschen sie besser. Ihre Rhizome wachsen und bilden einen dichten Rasen.

Wie mähe ich den Rasen richtig?

Bei trockenem Wetter schneiden. Wenn der Grasbestand jedoch bereits herausgewachsen ist, ist es besser, bei Bewölkung oder am frühen Morgen zu mähen - mit reichlich Tau. Rasenmäherblätter werden weniger stumpf.

Das Gras neigt sich in die Richtung, in die es gemäht wird. Ändern Sie daher bei jedem Mähen die Richtung des Mähers. Der Rasen wird dicht und gerade sein. Und wenn Sie pünktlich mähen, dann ohne kahle Stellen, die durch schlechtes Eindringen von Licht in die unteren Teile des Grases entstehen.

Es ist besser, das geschnittene Gras zu sammeln und in Kompost zu legen. Ein ausgezeichneter organischer Dünger wird aus Humus gewonnen, der mit Spurenelementen und Humus gesättigt ist. An heißen Tagen können Sie den gemähten Bereich 2-3 Tage lang verlassen, um mehr Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Wie oft sollten Sie Ihren Rasen mähen?

Sie müssen Ihren Rasen nicht zu oft mähen. Im Durchschnitt erfolgt dies alle 1-2 Wochen, damit das Gras Zeit hat zu wachsen, stärker zu werden und Energie für die Entwicklung des Wurzelsystems zu übertragen.

Der erste Haarschnitt nach dem Winter ist anders als gewöhnlich. Schneiden Sie die Wiese, wenn das Gras bis zu 10 cm groß wird. Schneiden Sie den Stiel so ab, dass sich das Rasengras schnell von der Kälte erholt. Stellen Sie das Mähmesser auf die höchste Stufe, mindestens 8 cm. Dieses Verfahren verlangsamt das Wachstum von Unkraut. Nach ein paar Haarschnitten "oben" werden sie ganz aufhören zu wachsen. Der Rest der Zeit, wenn das Gras intensiv wächst, schneiden Sie mehr, aber lassen Sie mindestens 40 mm. Bei zu kurzen Stielen schwächen sich die Wurzeln schneller ab und der Boden trocknet häufiger aus. Lassen Sie das Gras länger - die Stängel werden schwächer.

Wenn Sie nicht wissen, wann Sie den Grasstand das letzte Mal mähen müssen, lassen Sie sich vom Wetter leiten. Das Gras wächst bei Temperaturen zwischen 5 ° C. Überwachen Sie die Lufttemperatur, um den letzten Schnitt zu bestimmen.

Wie mähe ich den Rasen?

Um die Lichtung nicht zu einer schweren Aufgabe zu machen, wählen Sie das "richtige" Werkzeug.

  1. Ein Elektro- oder Benzinschneider ist bequemer zu mähen als ein herkömmlicher Seitentrimmer. Der Trimmer ist leicht und wendig, aber im Betrieb laut. Es gibt kein solches Problem mit einer Sense, aber es erfordert Geschick und wird schnell langweilig.
  2. Rasenmäher erleichtern das Mähen. Im Gegensatz zu Trimmern sind sie mit Sammlern ausgestattet, die den Schnitt sammeln und schneiden. Sie müssen das Gras nicht auf die altmodische Weise schaufeln. Achten Sie bei der Auswahl eines Mähers auf die Motorleistung. Je mächtiger, desto dauerhafter.

    • Elektromäher sind einfach zu bedienen: Sie müssen weder Benzin noch Öl nachfüllen. Aber Sie müssen sich Sorgen machen, damit der Draht nicht unter das Messer fällt, der Motor nicht brennt, es würde genug Draht für den gesamten Umfang des Rasens geben ...
    • Benzinmodelle sind praktischer. Wenn der Mäher eine 2,5-mm-Linie hat, können Sie sogar Himbeeren und Johannisbeeren schneiden. Mit den abnehmbaren Aufsätzen können Sie Ihren Rasenmäher ganz einfach in einen Grubber oder eine Schneefräse verwandeln.
  3. Mit Fahrern und Minitraktoren werden große Flächen gemäht, die nur schwer manuell gewartet werden können.

So entfernen Sie Moos und Unkraut von Ihrem Rasen

Moos auf der Wiese tritt aufgrund von Bodenunebenheiten, starker Verdichtung oder erhöhtem Säuregehalt der Erde sowie Nährstoffmangel und schlechter Entwässerung des Bodens auf. Ein zu niedriger Haarschnitt und eine starke Schattierung tragen zu seinem Erscheinungsbild bei.

Um Moos zu entfernen, identifizieren und beheben Sie die Ursache. Den Boden ausgleichen. Wenn der Boden sauer ist, kalken Sie ihn. Für einen Boden mit Nährstoffmangel ist eine komplexe Fütterung erforderlich. Ersetzen Sie das Gras durch ein weniger skurriles, um das Moos auf dem Rasen durch starke Beschattung zu zerstören. Rotschwingel oder Wiesen-Bluegrass säen.

Wenn große Flächen von Moos betroffen sind und die oben genannten Methoden unwirksam sind, verwenden Sie Chemikalien, um Moos oder Unkraut zu entfernen.

Behandeln Sie die Lichtung an einem warmen, trockenen Morgen mit einer chemischen Lösung. Wasser nach zwei Tagen. Das Moos wird nach zwei Wochen schwarz. Harken Sie es, fügen Sie die kahlen Stellen hinzu, die mit Gras erscheinen.

Die Unkrautbekämpfung ist auf zwei Arten wirksam - durch Unkrautbekämpfung oder chemische Behandlung. Unkraut lässt sich am sichersten von Hand zerstören und an den Wurzeln ausgraben. Dies ergibt ein gutes Ergebnis, ist jedoch mühsam und zeitaufwändig. Und auf einer großen Wiese ist das fast unmöglich.

Wenn es viele Unkräuter gibt und die Grasfläche groß ist, ist es besser, Herbizide zu verwenden. Experten empfehlen, das Gebiet mit kontinuierlichen Herbiziden zu behandeln, bevor auf der Wiese Grün gepflanzt wird. Wenn sie das Unkraut austrocknen, säen Sie das Gras.

Verwenden Sie auf einer grünen und blühenden Wiese selektive Herbizide, die eine bestimmte Art von Unkraut zerstören, ohne die Rasenfrüchte zu beschädigen. Selektive Herbizide sind gut, weil sie nicht nur die Stängel, sondern auch das Unkrautwurzelsystem zerstören. Es ist besser, Unkraut an einem warmen, windstillen Tag chemisch zu behandeln, wenn das Gras trocken ist.

Um Ihre Wiese ohne Unkraut grün zu halten, reicht regelmäßiges Mähen und Gießen aus. Sie erhöhen die Dichte des Grasteppichs und des Rasens und unterdrücken so Unkraut. Jährliche Unkräuter sterben an häufigen Haarschnitten.

Den Rasen düngen und füttern

Sie müssen das Gras dreimal im Jahr düngen - im Frühling, Sommer und Herbst. Rechtzeitiges Füttern stärkt das Gras und trägt zur Zerstörung von Unkraut bei.

Befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers für die Menge an Rasendünger und die Reihenfolge, in der er angewendet wird. Wenn Sie es übertreiben, können Sie Ihren Rasen beschädigen und einfach das Gras verbrennen.

Berücksichtigen Sie die Saisonalität bei der Auswahl, mit was Sie Ihren Rasen düngen möchten. Frühlings- und Sommerdünger enthalten viel Stickstoff, der für ein aktives Graswachstum notwendig ist. In der Herbstfütterung gibt es mehr Phosphor und Kalium, die die Wurzeln stärken und die Kältebeständigkeit erhöhen.

Wie düngen Sie Ihren Rasen?

Nach dem Schneiden vor dem Gießen. Es ist besser, das Top-Dressing durch ein spezielles Sieb oder mit einem Spreader aufzutragen.

Es gibt eine Meinung, dass das geschnittene Gras auch ein guter Dünger für den Rasen ist. Es ist eine Täuschung. Geschnittenes Gras ist nützlich als Schutzschicht für Rasen in heißen Perioden. Wenn kaltes Wetter einsetzt, schützt es nicht vor Frost. Decken Sie den Rasen daher mit Folie ab.

Rasenbelüftung und Skarifizierung

Die Skarifizierung ist das effektivste Verfahren, um trockenes Gras, Moos und Pflanzenreste von einer Wiese zu entfernen. Indem Sie den Boden lockern und kämmen, können Luft und Licht leichter in die unteren Grasschichten gelangen und das Eindringen von Düngemitteln in den Boden verbessern.

Es ist notwendig, den Rasen mehrmals pro Saison nach Bedarf zu scharfen: im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, im Sommer - um die Reste des geschnittenen Grases zu entfernen, im Herbst - um die abgefallenen Blätter zu reinigen.

Skarifizierungswerkzeuge - Ventilator oder gewöhnliche Gartenharken, Rasengebläse, Vertikutierer oder spezielle Rasenmäheraufsätze.

Nach der Skarifizierung ist es hilfreich, den Rasen zu belüften, damit Wasser, Luft und Dünger die Wurzeln erreichen können. Dazu wird der Boden 10-15 cm tief durchbohrt. Sie können den Boden mit gewöhnlichen Gabeln (mehrmals pro Saison) oder mit Gabeln mit hohlen Zähnen (einmal alle 2-3 Jahre) durchbohren. Es gibt auch spezielle Belüfter: Fuß, in Form von Zahnsandalen, mechanisch und elektrisch.

Streuen Sie nach dem Belüften groben Sand auf den Rasen, um die Löcher zu füllen. Schleifen verbessert die Durchlässigkeit des Bodens und erneuert den Boden.

Rasenreparatur

Rasen nivellieren und säen

Mit der Zeit wird das Gras alt und verliert seine Dichte. Wenn auf Ihrem Rasen kahle Stellen auftreten, reparieren Sie den Rasen. Damit der Rasen gut gepflegt aussieht, werden die übersäten Bereiche rechtzeitig mit kahlen Stellen versehen. Es ist besser, dies bei bewölktem oder regnerischem Wetter zu tun. Harken Sie das Gras, bevor Sie den Boden nivellieren oder säen, um abgestorbene Pflanzen zu entfernen. Um richtig zu säen, kahle Stellen ausschneiden, den Boden lockern, Dünger hinzufügen und Samen säen.

Wenn Sie die Grünfläche von den Unebenheiten ausgleichen müssen, schneiden Sie den Rasen an den hervorstehenden Stellen ab, biegen Sie ihn und glätten Sie den überschüssigen Boden. Machen Sie dasselbe, wenn auf dem Rasen Baumwurzeln hervorstehen, die den Mäher beschädigen könnten. Ziehen Sie den geschnittenen Rasen zurück, entfernen Sie die Wurzel und bringen Sie die grüne Schicht wieder in ihre ursprüngliche Position.

Rasenmulchen

Mulchen ist die Verteilung einer speziellen fruchtbaren Mischung auf der Oberfläche der Wiese, um Unregelmäßigkeiten im Boden zu korrigieren, die Wurzelnahrung zu verbessern und die Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden zu verringern.

Mulchen Sie die Wiese mit verschiedenen Mischungen, je nach Bodenart. Oft enthalten die Mischungen Sand, Torf und fruchtbaren Boden, die in unterschiedlichen Anteilen gemischt werden, manchmal unter Zusatz von Blatthumus.

  • Mulchen verhindert die Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden;
  • schützt die Wurzeln vor dem Einfrieren in der Winterkälte;
  • reguliert den Säuregehalt der Erde;
  • bereichert den Boden mit nützlichen Substanzen und verhindert, dass diese aus dem Boden auslaugen oder verdunsten;
  • Unkraut keimt schlechter durch Mulch.

Der Rasen wird einmal im Jahr gemulcht, normalerweise im Frühherbst, nachdem er gemäht und von Filz befreit wurde.

Ebenso wichtig ist es, den Rasen im Frühjahr oder Herbst alle fünf Jahre zu landen. Das Besprühen des Bodens mit verrotteten organischen Düngemitteln verbessert die Bestockung von Gräsern und die Grasnarbe wird dicker. Verwenden Sie die organische Mischung optimal in einem Verhältnis von 7-10 kg pro 1 m² Land.

Rasenpflegekalender

Rasenpflege im Frühjahr

Die Rasengraspflege im Frühjahr beginnt mit dem ersten Auftauen. Nach dem Winter ist die Wiese mit Feuchtigkeit gefüllt, geschwächt und leicht beschädigt. Versuchen Sie im März, nicht noch einmal darauf zu gehen, damit keine Schlaglöcher oder Gruben von den Gleisen kommen. Dies ist besonders gefährlich für junge Rasenflächen.

Wenn die oberste Bodenschicht austrocknet, kämmen (vertikulieren) und entfernen Sie den geformten Filz mit einem Fächer oder einem normalen Rechen. Wenn Sie Herde von Graskrankheiten finden, schneiden Sie mit einem Rasenmäher alle Pflanzen im betroffenen Bereich so tief wie möglich. Graben Sie es aus, lockern Sie den Boden mit einem Rechen und säen Sie erst nach 10 Tagen neue Samen.

Sommer Rasenpflege

Die Hauptantwort auf die Frage: "Wie man den Rasen im Sommer pflegt" ist, ihn rechtzeitig zu gießen und regelmäßig zu mähen. Der Rasen muss möglicherweise mitten im Sommer zusätzlich gefüttert werden. Wenn Sie feststellen, dass das Gras gelb wird, führen Sie Frühlingsdünger ein. Von Juli bis August wird der Mutterboden allmählich verdichtet, also belüften und mulchen, um den Luftaustausch zu verbessern.

Rasenpflege im Herbst. Bereiten Sie Ihren Rasen für den Winter vor

Die Rasenpflege im September unterscheidet sich nicht wesentlich von der im August. Mähen und gießen Sie nach Bedarf. Wenn nach der Sommerhitze kahle Stellen auf dem Rasenteppich auftreten, säen Sie diese Bereiche. Die Top-Aufbereitung des Rasens im Herbst erfolgt im Oktober mit speziellen Herbstdüngern. Verwenden Sie keine Frühlingsfrüchte mit viel Stickstoff, da das Gras nichts mit dem Einsetzen von kaltem Wetter zu tun hat.

Belüften Sie Ihren Rasen an einem trockenen Tag, um Regenwasser in die tieferen Schichten des Bodens abzulassen. Wenn dies nicht getan wird, wird Ihr Rasen mit dem Eintreffen von Frost mit einer Eiskruste bedeckt.

Das letzte Rasenmähen im Herbst erfolgt Ende Oktober - November. Idealerweise sollte die Höhe der Grashalme vor der Überwinterung 60-80 mm betragen. Reinigen Sie das Gras regelmäßig von abgefallenen Blättern, Zweigen und trockenen Stielen, damit diese die Belüftung nicht beeinträchtigen.

Im Winter muss der Rasen nicht bearbeitet werden. Die Hauptsache ist, nicht darauf zu gehen, bis die Schneedecke erscheint. Auf einem eisigen Rasen ist es ratsam, die Eiskruste zu brechen.

Nützlicher Artikel: "Pflege von Rosen: bewährte Ratschläge von erfahrenen Gärtnern"

Sehen Sie sich das Video von Honda Rasenmähern an