So installieren Sie einen Warmwasserbereiter ordnungsgemäß - So installieren Sie einen Heizkessel selbst im Badezimmer (in einer Wohnung oder auf dem Land)

Unter den Menschen gab es lange Zeit einen Witz: „Ich fliege im Sommer 2050 von einem Marsresort nach Hause, parke mein Shuttle, gehe nach Hause, mache den Wasserhahn auf ... und das heiße Wasser wurde wie immer abgestellt.“ Trotz aller Errungenschaften des menschlichen Denkens sind wir jedes Jahr gezwungen, einen solchen Vorteil der Zivilisation wie die zentralisierte Warmwasserversorgung auf unbestimmte Zeit zu verlieren, deren Dauer ausschließlich vom Wunsch der öffentlichen Versorgungsunternehmen abhängt. Und in einigen Regionen unseres Landes hat sich diese "Reparatur" über Jahrzehnte hingezogen. Und unter Berücksichtigung der Erhöhung der Warmwassertarife kommt jeder von uns irgendwann auf den einfachen Gedanken: „Wie viel ist möglich ?! Es ist Zeit, einen Warmwasserbereiter zu kaufen und je nach Laune der Gemeinde anzuhalten! “.

Wir unterstützen Ihre absolut korrekte Entscheidung voll und ganz und haben einen Artikel vorbereitet, in dem wir Ihnen erklären, wie Sie einen Warmwasserbereiter auswählen, wie Sie einen Kessel selbst installieren und wie Sie ihn richtig verwenden.

Warmwasserbereiter: Sofort, Speicher oder Gas?

Warmwasserbereiter sind in drei Hauptklassen unterteilt:

  • Durchlauferhitzer - erwärmt das Wasser unmittelbar vor dem Gebrauch;
  • Speicherwarmwasserbereiter (Kessel) - heizt je nach Tankvolumen ein bestimmtes Wasservolumen vor;
  • Gaswarmwasserbereiter (einfacher - "Gaswarmwasserbereiter") - nach dem Arbeitsschema ähnelt es dem fließenden, aber das Wasser wird nicht mit Hilfe von Elektrizität, sondern mit Gas erwärmt.

Welchen Warmwasserbereiter soll ich wählen?

Berücksichtigen Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Warmwasserbereiter.

Durchlauferhitzer

Vorteile :

  • kompakt, benötigt keinen großen Installationsraum. Es gibt Modelle auf dem Markt, die sofort mit einem eigenen Duschkopf und Wasserhahn ausgestattet sind.
  • Sie müssen nicht auf das Erhitzen warten - heißes Wasser kommt 30-40 Sekunden nach dem Einschalten.
  • Es gibt keine Begrenzung für die Menge an heißem Wasser - wie viel der Warmwasserbereiter eingeschaltet wird, so viel heißes Wasser kommt aus dem Wasserhahn;
  • relativ niedrige Kosten des Geräts.

Nachteile :

  • hohe Leistung - verbraucht viel Strom;
  • Kompakte und stromsparende Modelle sind nur für Bad und Dusche geeignet. Um Wasser in der gesamten Wohnung (Bad + Küche) zu verteilen, müssen Sie ein größeres und energieintensiveres Modell kaufen.
  • erfordert eine geeignete Verkabelung des gewünschten Abschnitts, Messgeräts und der gewünschten Maschine;
  • Aufgrund des hohen Stromverbrauchs recht teuer im Betrieb.

Ein Durchlauferhitzer ist optimal für die Installation in Wohnungen mit Elektroherden geeignet - erstens wurden die Verkabelung und der Zähler bereits gemäß den Anforderungen fertiggestellt, und zweitens sind die Stromtarife in solchen Häusern niedriger.

Beachten Sie bei der Auswahl eines Durchlauferhitzers, dass für eine komfortable Dusche die Wassertemperatur 40 ° C bei einem Wasserdurchfluss von 5 l / min betragen sollte.

Speicherwarmwasserbereiter

Vorteile :

  • erfordert keine separaten Änderungen am Stromnetz, kann an eine normale Steckdose angeschlossen werden (obwohl wie bei jeder anderen;
  • ziemlich sparsam - es verbraucht etwas mehr als ein Haushaltsstaubsauger pro Stunde. Es gibt Modelle, bei denen neben der Temperatur auch die Heizleistung geregelt wird - beispielsweise 1,3 kW oder 2 kW. Die Zeit zum Erhitzen des Wassers hängt davon ab;
  • Bei entsprechender Verkabelung kann das Bad und die Küche mit heißem Wasser versorgt werden.

Nachteile :

  • große Abmessungen - je größer die Kapazität des Warmwasserbereiters ist, desto größer ist seine Größe. Die Hersteller haben sich jedoch um die Möglichkeit der Platzersparnis gekümmert, und es gibt sowohl runde als auch flache Warmwasserbereiter auf dem Markt.

Lesen Sie: "Wie wählt man einen Kessel: Was ist besser und wirtschaftlicher?"

Der Speicherkessel kann in fast jeder Stadtwohnung oder auf dem Land installiert werden.

Achten Sie auf Modelle mit Heizung - nach einem vollständigen Heizzyklus des gesamten Wasservolumens wechselt der Warmwasserbereiter in den Standby-Modus (erwärmt das Wasser nicht). Sobald jedoch die Wassertemperatur im Tank um 5 Grad sinkt, schaltet sich die Heizung automatisch ein und „erwärmt“ das Wasser wieder auf die eingestellte Temperatur ... Dadurch werden effektive Energieeinsparungen und eine konstante Warmwasserverfügbarkeit im Tank erzielt.

Gaswarmwasserbereiter (Gaswarmwasserbereiter)

Vorteile :

  • Sie müssen nicht auf die Heizung warten - heißes Wasser kommt fast sofort nach dem Einschalten herein.
  • Es gibt keine Begrenzung für die Menge an heißem Wasser - wie viel wird enthalten sein, so viel heißes Wasser wird aus dem Wasserhahn kommen;
  • billiger zu betreiben als ein Durchlauferhitzer.

Nachteile :

  • Ohne Sondergenehmigung kann es nur in Häusern installiert werden, in denen bereits eine vorgefertigte Verkabelung vorhanden ist - ein Gaswarmwasserbereiter wurde bereits früher installiert. Andernfalls benötigen Sie die Genehmigung des Gasdienstes, die Projektgenehmigung und einen spezialisierten Installateur.

Die Installation eines Gaswarmwasserbereiters in einer unvorbereiteten Wohnung ist ein sehr komplizierter Vorgang. Es endet mit einer Ablehnung durch die Regulierungsbehörden. Wenn Sie nicht den Wunsch haben, den gesamten Prozess ohne Hoffnung auf Erfolg zu durchlaufen, beschränken Sie sich auf die Installation einer elektrischen Heizung jeglicher Art.

Bitte beachten Sie, dass die Definition der Leistung in einem Speicherwarmwasserbereiter und einem Durchlauferhitzer unterschiedlich ist. Bei der Speicherung bedeutet die Leistung des Geräts die Geschwindigkeit der Wassererwärmung über einen bestimmten Zeitraum und beim Durchfluss die Leistung oder einfacher das Volumen des vom Warmwasserbereiter pro Minute gelieferten Warmwassers.

Ein Warmwasserbereiter mit einem Volumen von 50 Litern und einer Leistung von 2 kW erwärmt das Wasser beispielsweise in 50 Minuten vollständig auf 75 Grad. Dies bedeutet, dass das Wasser unabhängig davon, wie vollständig Sie den Wasserhahn öffnen, immer die gleiche Temperatur hat und sein Druck nur von der Stärke des Drucks im Kaltwasser-Steigrohr abhängt.

Gleichzeitig kann ein 3,5-kW-Durchlauferhitzer Sie mit Warmwasser mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 2 bis 2,5 Litern pro Minute versorgen. mit einer Kapazität von 4,5 kW - 3 Liter pro Minute; Leistung von 6,5 kW - 4,5 Liter pro Minute usw.

Selbstinstallation eines Durchlauferhitzers

Stellen Sie sicher, dass Sie ein geeignetes Messgerät haben. Wenn Ihr Messgerät weniger als 40 A hat, muss es ersetzt werden.

Die hohe Leistung des Warmwasserbereiters erfordert ein separates elektrisches Kabel vom Zähler zum Installationsort des Warmwasserbereiters.

Um den richtigen Kabelquerschnitt auszuwählen, müssen Sie folgende Berechnungen durchführen:

I = P / U, wobei:

I - Stromstärke, A;

U ist die Spannung der Haushaltsstromversorgung, V;

P ist die Heizleistung W;

Wir erhalten den Strom I = 8000W / 220V = 36A.

Für einen Kupferdraht beträgt das Verhältnis der zulässigen Strombelastung (offene Verdrahtung) pro Drahtabschnitt 10 Ampere pro Quadratmillimeter.

Wir erhalten den optimalen Drahtquerschnitt: 36A geteilt durch 10A = 3,6 mm.kv.

Wir wählen aus der Tabelle (Spalte "Stromstärke, A") einen geeigneten Querschnitt, aufgerundet:

* Alle Berechnungen dienen nur zu Informationszwecken. Wenden Sie sich bei der Installation des Warmwasserbereiters unbedingt an einen professionellen Elektriker!

Bei versteckten Stromkabeln (in einer Röhre oder in einer Wand) werden die angegebenen Werte durch Multiplikation mit einem Korrekturfaktor von 0,8 reduziert. Es wird empfohlen, den Abschnitt mit einem kleinen Rand auszuwählen. Es wird empfohlen, nur Kupferkabel zu wählen.

Bitte beachten Sie, dass 8 kW die maximale „Decke“ für einen Warmwasserbereiter in einer normalen Stadtwohnung ohne Elektroherd ist, da solche Wohnungszähler für nicht mehr als 32-40 A ausgelegt sind und wie wir oben sehen, nur ein Warmwasserbereiter bereits 36 A benötigt - und dies ausgenommen andere Elektrogeräte. Dementsprechend wäre die beste Option für eine gewöhnliche Stadtwohnung ein Durchfluss-Warmwasserbereiter mit einer Leistung von nicht mehr als 6 kW.

Verfügbarkeit eines geeigneten Leistungsschalters und eines FI-Schutzschalters

Die Installation eines Durchlauferhitzers selbst ist einfach und kann auf zwei Arten erfolgen: vorübergehend und dauerhaft:

Ein temporärer Anschluss wird verwendet, um heißes Wasser für eine Dusche zu einem Zeitpunkt zu erhalten, an dem keine zentrale Wasserversorgung vorhanden ist. Nach Wiederherstellung der Warmwasserversorgung aus dem Heizwerk kann das Gerät einfach ausgeschaltet und sogar bis zum nächsten Mal zerlegt werden. Für den vorübergehenden Gebrauch lohnt es sich, einen Durchlauferhitzer zu kaufen, der mit einer Gießkanne und gegebenenfalls einem Ganderhahn ausgestattet ist.

Die Heizung wird mit Schrauben und Kunststoffdübeln an der Wand montiert. Eine Gießkanne wird aus einem Schlauch einer normalen Haushaltsdusche entfernt, der Schlauch selbst ist mit dem Einlass des Heizgeräts verbunden und eine komplette Gießkanne ist mit dem Auslass des Warmwasserbereiters verbunden. Somit wird kaltes Wasser aus dem Mischer dem Speicherwarmwasserbereiter zugeführt, erwärmt sich beim Durchgang und wird dann aus der Gießkanne des Heizgeräts selbst abgelassen. Und Ihre warme Dusche ist fertig.

Der permanente Anschluss dient zur Verwendung eines Warmwasserbereiters als Hauptquelle für Warmwasser und ermöglicht die Anbindung des Anschlusses an das Wasserversorgungssystem der Wohnung.

Das Schema bleibt das gleiche, aber die Zufuhr von kaltem Wasser und die Ausgabe von heißem Wasser werden stationär gemacht, wobei ein T-Stück verwendet wird, um Wasser aus dem Wasserversorgungssystem zum Heizgerät abzulassen, ein Absperrventil am Einlass des Geräts und Kunststoffrohre. Danach fließt heißes Wasser wie bei einer zentralen Wasserversorgung - durch einen Mischer.

Schließen Sie das Gerät unabhängig von der Art der Installation erst an, nachdem Sie überprüft haben, dass an jedem Verbindungspunkt keine Undichtigkeiten vorliegen.

So verwenden Sie einen Warmwasserbereiter richtig

Die erste und wichtigste Regel bei der Verwendung eines Warmwasserbereiters lautet: Sie können den Warmwasserbereiter erst einschalten, nachdem die innere Glühlampe mit der Heizschlange vollständig mit Wasser gefüllt ist. Wenn die im Inneren installierte Spule nicht vollständig mit Wasser bedeckt ist, brennt sie sehr schnell aus und die Heizung fällt aus. Der Algorithmus selbst (unabhängig von der Art der Verbindung) sieht folgendermaßen aus:

  • Öffnen Sie die Mischbatterie.
  • Schalten Sie das Kaltwasserventil auf die Wasserversorgung durch die Heizung.
  • Warten Sie, bis kaltes Wasser aus dem Duschkopf des Heizgeräts fließt.
  • Schalten Sie die Heizung ein.
  • Nach 30-40 Sekunden beginnt heißes Wasser aus der Gießkanne zu fließen.

Der Vorgang zum Ausschalten der Heizung sieht ähnlich aus: Schalten Sie zuerst das Gerät aus, warten Sie, bis kaltes Wasser aus der Gießkanne fließt, und schalten Sie dann das Wasser aus.

Diy Speicher Warmwasserbereiter Installation

Im Gegensatz zum Durchfluss sieht das Speicher-Warmwasserbereiter-Konzept kein temporäres Installationssystem vor. Sie können einen normalen Schlauch mit einer Gießkanne am Ende des Heißwasserauslasses dehnen, aber die Verwendung eines solchen Schemas ist äußerst unpraktisch.

Ziehen Sie in Betracht, einen Warmwasserbereiter anzuschließen

Einen Ort auswählen und die Wand überprüfen. Im Gegensatz zu einem relativ leichten Durchlauferhitzer hat ein Speicherwarmwasserbereiter neben seinem Eigengewicht auch das Gewicht des darin enthaltenen Wassers. Daher muss der Standort des Kessels nicht nur unter Berücksichtigung des bequemen Anschlusses des Wasserversorgungssystems (Eingangs- / Ausgangsrohre und Wasserablasssystem), sondern auch an der haltbarsten Wand gewählt werden. Warmwasserbereiter bis 200 Liter werden in der Regel oben an der Wand montiert - nur bodenstehend. Es wird empfohlen, einen Kessel mit einem Volumen von mehr als 50 Litern nur an einer tragenden Wand zu installieren.

Werkzeuge und Materialien, die wir während der Installation benötigen:

  • Roulette;
  • Bleistift;
  • Stempel für Beton oder Bohrhammer für Ziegel;
  • Bohren auf Fliesen (wenn die Wände mit Keramikfliesen bedeckt sind);
  • Bohren für Beton oder Bohren für Ziegel;
  • Niveau;
  • Sicherheitsventil und Wasserablaufrohr;
  • FUM-Band zum Abdichten von Fugen;
  • L-förmige Schrauben (einfacher - Haken) und Dübel für sie.
Der Installationsprozess selbst ist bei vorbereiteten Installationskabeln mit den erforderlichen bereits installierten Absperrhähnen und T-Stücks recht einfach:

  • Treten Sie ca. 15 cm von der Decke zurück und markieren Sie die Löcher mit einer Wasserwaage. Die Vertiefung wird benötigt, damit der Kessel bequem angehoben und aufgehängt oder von den L-förmigen Schrauben entfernt werden kann.
  • Bohren Sie die Keramikfliese mit einem Fliesenbohrer auf ihre Dicke und vertiefen Sie das Loch mit einem Ziegelbohrer oder Betonbohrer, bis es der Länge der Haken entspricht.
  • Hämmern Sie Kunststoffdübel in die Löcher und ziehen Sie die Schrauben fest, wobei ein Spalt für die Kesselmontageplatte verbleibt.
  • Installieren Sie den Kessel auf den Halterungen.
  • Am Einlass von kaltem Wasser muss ein Sicherheitsventil installiert werden, das für die Entlastung des Überdrucks verantwortlich ist. In das Abwasserrohr muss ein spezielles Abflussrohr eingelegt werden.
  • Verbinden Sie den Kaltwasserversorgungsschlauch / die Kaltwasserleitung (durch das Sicherheitsventil) mit dem Einlass (blau markiert) und den Heißwasserauslassschlauch / die Warmwasserauslassleitung mit dem Auslass (rot markiert).

Das Sicherheitsventil muss unbedingt installiert werden, da beim Erhitzen von Wasser der zulässige Druck überschritten werden kann, wodurch der Tank beschädigt oder beschädigt wird. Wenn das Sicherheitsventil überschritten wird, wird einfach der Überdruck abgelassen und der normale Betrieb des Geräts sichergestellt. Sie können damit auch das Wasser aus dem Tank ablassen, wenn der Warmwasserbereiter gewartet werden muss.

Wir werden nicht über die Installation eines Gaswarmwasserbereiters im Rahmen dieses Artikels sprechen, da dieser angesichts der erhöhten Gefahr des Geräts ausschließlich von Fachleuten und nur in Übereinstimmung mit dem Gasdienst installiert werden sollte.

Wir hoffen, dass unser Artikel Ihnen dabei geholfen hat, die richtige Wahl für einen Warmwasserbereiter zu treffen, die Vor- und Nachteile der einzelnen Gerätetypen zu verstehen und die Komplexität ihrer Installation zu bewerten. Wir laden Sie in den Katalog des Fotos Online-Shops ein, um den Namen des Geräts auszuwählen, das Ihren Anforderungen am besten entspricht:

  • Gaswarmwasserbereiter;
  • Warmwasserbereiter (Kessel);
  • fließende Warmwasserbereiter.

Keine Zeit, alleine herumzuspielen? Bestellen Sie eine Kesselanlage bei Fachleuten.