SO KALIBRIEREN SIE DEN MONITOR ODER DIE MATRIX EINES LAPTOP - So stellen Sie die Farben auf dem Monitor (Bildschirm) eines Laptops richtig ein

Im Prinzip können die richtigen Farben auch von Monitoren auf einer TH-Matrix herausgedrückt werden. Die einzige Frage hier ist Ihre Geduld. Das Problem bei solchen Matrizen (die die Mehrheit auf dem Markt sind) besteht darin, dass sie in überbelichteten und abgedunkelten Bereichen das Grafikkartensignal falsch interpretieren und die Farbe falsch anzeigen. Die Kalibrierung hilft, diesen und viele andere Nachteile zu überwinden. Selbst wenn Sie mehr Glück haben und einen Monitor für IPS, PVA, C-PVA oder MVA-Matrix haben, müssen diese kalibriert werden, wenn auch in geringerem Maße. Zwar sind solche Monitore bereits von Anfang an gut kalibriert, und sie werden mit einer speziellen Software geliefert, mit der Sie dies ohne großen Aufwand tun können.

Was sind Kalibratorprogramme?

Dies sind kostenlose Programme zur tatsächlichen manuellen Kalibrierung des Monitors auf der Grundlage der Messwerte eines natürlichen und genauen Standards - Ihres Auges. Dies sind erhebliche Einsparungen im Vergleich zu Hardware-Kalibratoren (tatsächlich benötigen sie nur Profis) und sie haben auch viele unbestreitbare Vorteile. Es gibt viele solcher Programme, aber alle arbeiten nach dem gleichen Prinzip.

Wie beginne ich mit der Kalibrierung meines Monitors?

Da die Temperatur auf der Matrix während des Kalibrierungsprozesses sehr wichtig ist, ist es notwendig, dass sie stabil ist. Gleiches gilt für die Hintergrundbeleuchtung. Für diese Art von Matrix ist sie von Natur aus sehr ungleichmäßig, aber wir müssen das Maximum herausdrücken, sodass wir den Monitor einige Stunden lang arbeiten lassen. Es ist besser, wenn dies der Fall ist Es wird vier Stunden dauern. Aber nicht nur in einer Anwendung arbeiten, sondern Sie müssen einen dynamischen Film einschalten, damit alle Bereiche gleichmäßig erwärmt werden.

Der nächste Punkt, der Aufmerksamkeit verdient, sind die Lichtverhältnisse. In diesem Fall ist vor allem die Stabilität der Beleuchtung das Wichtigste. Für die Kalibrierung ist es daher besser, einen sonnigen Tag um die Mittagszeit zu wählen, wenn vor Sonnenuntergang noch viel Zeit bleibt. Stellen Sie bei Lichtquellen sicher, dass dieselbe Tischlampe nicht in Ihr Gesicht oder von hinten scheint (insbesondere wenn die Displaybeschichtung nicht matt, sondern glänzend ist). Unser Ziel in dieser Phase ist das ruhigste, stabilste und weichste Licht.

LCD-Farben neigen dazu, sich zu ändern, wenn sich der Blickwinkel ändert. In einigen Arten von Matrizen manifestiert sich dies in größerem Maße, in einigen in geringerem Maße, aber dies ist typisch für alle. Dies gilt insbesondere für vertikale Ecken, nicht für horizontale. Dementsprechend müssen Sie eine stabile Position der Augen und die gleiche Position des Monitors in Bezug auf die Augen sicherstellen (vergessen Sie das Umgebungslicht nicht, wenn Sie das Display neigen).

Beginnen wir mit der Kalibrierung mithilfe von Software

Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was genau Sie mit der Kalibrierung erreichen möchten. Und deshalb. Natürlich können Sie den gesamten Prozess dem Programm anvertrauen, und es wird alles automatisch basierend auf den Daten ausgeführt, die der Monitor von der Grafikkarte empfängt, aber in diesem Fall ist das Ergebnis, gelinde gesagt, unbefriedigend.

Wenn Sie sich für einen komplizierteren Weg entscheiden, müssen Sie lange auf den Monitor schauen (der Vorgang selbst ist ziemlich langwierig und langweilig), und außerdem ist dies eine große Belastung für die Augen. Daher ist es wichtig, regelmäßig Pausen einzulegen und Ihren Augen eine Pause zu gönnen, da sich sonst die Kalibrierung als sehr ungenau herausstellt und alles erneut wiederholt wird - nicht jeder hat genug Nerven.

Welche Software soll ich verwenden?

Es gibt eine große Anzahl von Kalibrierungsprogrammen auf dem Markt, aber alle sind ziemlich schwer zu beherrschen, und die fortgeschrittensten empfehlen, zuerst ein 400-seitiges Handbuch zur Farbtheorie zu lesen und erst danach mit der Kalibrierung fortzufahren. Von den komplexen Lösungen, die keinen so ernsthaften Ansatz erfordern, kann das Adobe Gamma-Programm unterschieden werden. Ihr Vorteil liegt in der Tatsache, dass sie die Verbindung zwischen Ihrem Monitor und der Grafikkarte analysiert und dieses Kit bereits kalibriert und das Profil des Monitors und des gesamten Videosystems anpasst.

Das Programm wird über die Befehlszeile ausgeführt, die Benutzeroberfläche ist jedoch sehr benutzerfreundlich. Es ist ideal für Anfänger, da es einen Assistentenmodus bietet. Wenn Sie etwas länger basteln und damit ein besseres Ergebnis erzielen möchten, können Sie erweiterte Softwarepakete wie Eberhard Werle QuickGamma, TFT-Test, PassMark Software MonitorTest und Atrise Software LUTCurve verwenden. Letzteres gilt als das beste Programm seiner Art, aber Sie müssen eine gute Vorstellung davon haben, was Sie am Ende erreichen möchten.

Nützlicher Artikel: "8 wichtige Parameter für die Auswahl eines Monitors"

Sehen Sie sich das Video des Super-Gaming-Monitors AOC G2460PG an