Nokia C7 Test

Nokia C7 ist eines der Smartphones des Unternehmens, auf denen das Betriebssystem Symbian3 ausgeführt wird. Äußerlich ähnelt das Modell C7 eher den Vertretern der E-Serie - E66 und E71. Sie haben wirklich viel gemeinsam: Farben, Formen, Körpermaterialien, geringe Dicke und sogar Steuertasten. Nokia C7 gehört zu den Business-Class-Geräten.

Ein weiteres Merkmal des Smartphones ist die "eiserne" Ähnlichkeit mit dem Flaggschiff des finnischen Herstellers N8. Überzeugen Sie sich selbst: der gleiche Prozessor und 3D-Beschleuniger, das gleiche Display mit Multitouch-Unterstützung, die Möglichkeit, Flash-Laufwerke anzuschließen, DivX-Unterstützung usw. Wenn wir die C7 mit der N8 vergleichen, hat dieses Modell natürlich eine Reihe von Vereinfachungen: kein HDMI, weniger eingebauter Speicher (8 Gigabyte), eine viel schlechtere Kamera.

Der Hauptabstoßungsfaktor beim Kauf eines C7 kann der Preis sein. Tatsache ist, dass der Kostenunterschied zwischen C7 und N8 nicht so groß ist, aber der N8 ist deutlich attraktiver (hauptsächlich in Bezug auf die Funktionalität). Wenn wir alle anderen Modelle wegwerfen und uns das Smartphone ansehen, ist der Preis im Allgemeinen durchaus gerechtfertigt. Der N8 ist derzeit einfach die ausgewogenste Option auf dem Markt.

Zum Beispiel sind HTC Gratia und Legend C7 unterlegen, obwohl ihre Kosten ungefähr gleich sind. Ein weiterer Konkurrent ist Samsung Wave II, aber der Preis für dieses Gerät ist höher. Wie Sie sehen, hat der C7 eine Zukunft.

Design und Ergonomie

Der Körper des Smartphones besteht aus Kunststoff und Metall. Die Rückwand und die Lünette bestehen aus Metall (Edelstahl). Die restlichen Details bestehen aus mattem Kunststoff. Das Design des Modells ist ruhig, ohne Schnickschnack. Wir werden nicht beurteilen, wie gut das Gerät aussieht, da es keinen Streit über den Geschmack gibt.

Das Smartphone ist in drei Farben erhältlich: Schwarz, Weiß und Bronze. Subjektiv sehen die Optionen Weiß und Bronze besser aus, da die schwarze Farbe die Auffälligkeit des Metalls überschattet.

Der Bildschirm ist durch strapazierfähiges gehärtetes Glas geschützt, das gegen Kratzer und Kratzer beständig ist. Über dem Bildschirm befindet sich ein Guckloch der Frontkamera und zwei Sensoren - Nähe und Beleuchtung. Direkt unter dem Display befinden sich die Hardwaretasten. Die mittlere Taste ist für das Aufrufen des Menüs verantwortlich. Es wird weiß hervorgehoben, aber wenn das Mikrofon während eines Anrufs ausgeschaltet wird, wird die Hintergrundbeleuchtung rot. Die beiden anderen Tasten erfüllen die Funktion zum Empfangen / Ablehnen von Anrufen. Alle Tasten mit einer guten, klaren Bewegung.

Auf der rechten Seite befinden sich folgende Funktionselemente: Lautstärkewippe, Kameraaktivierungsschlüssel, Sperrregler und Voice-Recorder-Taste. Auf der linken Seite befindet sich nur ein Ladeanschluss. Am oberen Rand befinden sich bereits bekannte Elemente: der Ausschaltknopf des Geräts, ein Micro-USB-Anschluss, eine standardmäßige 3,5-mm-Audiobuchse für Kopfhörer. Wenn das Smartphone aufgeladen wird, leuchtet eine LED neben dem Micro-USB-Anschluss auf. Das Aufladen erfolgt übrigens, wenn es an einen Computer angeschlossen ist.

Die Entscheidung des Herstellers, den SIM-Kartensteckplatz mit Hot-Swap-Funktionen extern zu gestalten, sieht seltsam aus, während sich der Speicherkartensteckplatz im Gerät unter dem Akku befindet.

Die Verarbeitungsqualität ist gut, der Körper ist solide. Auf der Rückseite sehen Sie neben dem Guckloch der Kamera und dem doppelten LED-Blitz zwei Lautsprechergitter. Tatsächlich gibt es nur einen Lautsprecher - er befindet sich rechts und der linke Grill ist nur ein Designschritt. Obwohl es im C7 nur einen Lautsprecher gibt, ist seine Lautstärke ziemlich hoch und mit dem N8 vergleichbar. Der LED-Blitz kann als Taschenlampe verwendet werden. Dazu müssen Sie den Sperrschalter ein oder zwei Sekunden lang gedrückt halten.

Wie beim N8 sind beim C7 mehrfarbige Silikonhüllen erhältlich. Sie sehen auf Fotos besser aus als live.

Anzeige

Der Bildschirm ist genau der gleiche wie beim Nokia N8. Es wird mit AMOLED-Technologie hergestellt, die Diagonale beträgt dreieinhalb Zoll und das Seitenverhältnis beträgt 16: 9. Das kapazitive Touchscreen-Display hat eine Auflösung von 640 x 360 Pixel. Viele Menschen irren sich, wenn sie glauben, dass der C7 ein klares schwarzes Display hat. Diese Technologie ist nur in den Modellen C6-01 und E7-00 vorhanden.

Wie bereits erwähnt, ist langlebiges gehärtetes Glas für den Schutz des Bildschirms verantwortlich.

Die AMOLED-Matrix ist der Super-AMOLED-Technologie deutlich unterlegen, die Farbwiedergabe ist jedoch auf einem hohen Niveau und die Betrachtungswinkel sind ziemlich groß. Die Hauptsache, bei der AMOLED verliert, ist die geringere Helligkeit im Vergleich zu Super AMOLED.

In der Sonne bleibt das Bild auf dem Bildschirm aufgrund der Verwendung einer transreflektiven Schicht, die eine reflektierende Funktion erfüllt, vollständig lesbar.

Die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms wird aufgrund des eingebauten Lichtsensors automatisch angepasst. Der Benutzer kann die maximale Helligkeit des Bildschirms nicht unabhängig einstellen. Das Gerät selbst entscheidet, was am besten ist. Dies geschieht, um Energie zu sparen.

Kamera

Das Smartphone verfügt über eine Kamera mit einer Auflösung von 8 Megapixeln. Der Kamera fehlt der Autofokus. Alle Symbian3-Smartphones des finnischen Herstellers (einzige Ausnahme ist N8) verwenden Fotomodule ohne Autofokus, die mit EDOF-Technologie hergestellt werden. Die Essenz dieser Technologie ist wie folgt: Objekte in einer Entfernung (von einem halben Meter und weiter) sind scharf und scharf, während alles, was näher ist, unscharf ist. Das Fehlen eines Makromodus ist der Hauptnachteil solcher Kameras. Zum Beispiel muss der Text aus einer Entfernung von einem halben Meter entfernt werden, und das Ergebnis ist kein Grund zur Freude.

Die Verwendung eines solchen Moduls wirkte sich positiv auf die Dicke des C7 (10,8 Millimeter) aus, außerdem ragt der Kamerablock nicht über den Körper hinaus. Der doppelte LED-Blitz ist nur in einer Entfernung von 1,5 Metern nützlich.

Anhand der folgenden Fotos können Sie die Qualität des Fotos unabhängig bewerten:

Die Anzahl der Einstellungen ist gering. Es gibt fünf Auflösungsoptionen, vier ISO-Optionen und nur drei Effekte.

Die C7-Kamera kann HD-Videos aufnehmen (1280 x 720 Pixel bei 24 Bildern / Sek.). Die Qualität der empfangenen Videos ist sehr gut, sie können nicht nur auf dem Display eines Smartphones, sondern auch auf einem Computer angezeigt werden. Es gibt kein separates Mikrofon im C7, aber die Klangqualität ist akzeptabel. Im Allgemeinen gibt es diesbezüglich keine Beschwerden über die Kamera.

Akku-Batterie

Die mitgelieferte Batteriekapazität beträgt 1200 mAh. Die gleichen Batterien werden in den Mini-Modellen N8, E5, E7 und N97 verwendet. Aufgrund eines durchdachten Stromverbrauchssystems zeigt das Gerät in einigen Modi eine hervorragende Leistung. Musikwiedergabe - ca. 45 Stunden, Videowiedergabe - etwas mehr als 6 Stunden mit WLAN und Surfen im Internet - 6 Stunden im GPS-Navigationsmodus - ca. 5 Stunden.

Nokia-Geräte haben einen ernsthaften Vorteil gegenüber Android-Smartphones in Bezug auf die Akkulaufzeit. Bei aktiver Nutzung kann der C7 volle zwei Tage arbeiten. Wenn die Last leicht reduziert wird, erhöht sich die Batterielebensdauer auf drei Tage.

Kommunikation

Das Smartphone ist mit einem Wi-Fi-Modul ausgestattet, die Funktionalität ist die gleiche wie beim N8 und anderen Modellen ähnlicher Klasse. Sicherheitsstandards: WPA, WPA2 und WEP. Es gibt einen WLAN-Assistenten, mit dem Sie Ihre Verbindung schnell und einfach einrichten können. Die Liste der Optionen ist klein: Erstellen einer Verbindung, Definieren eines Zugriffspunkts und Filtern von Netzwerken. Darüber hinaus geben die Optionen die Dauer des Scans nach WLAN-Netzwerken an.

Die nächste unterstützte Schnittstelle ist USB 2.0. Die durchschnittliche Datenübertragungsrate beträgt 4 Mbit / s. Der Indikator entspricht anderen Symbian-Brüdern C7. Bei Verbindung mit einem Computer kann der Benutzer einen der möglichen Verbindungstypen auswählen: PC Suite, Wechselspeicher, Media Player, Image Print.

Im Wechseldatenträgermodus sind sowohl der interne Speicher des Smartphones als auch die Speicherkarte sichtbar. Einer der "Chips" eines Smartphones ist die Möglichkeit, normale Flash-Laufwerke anzuschließen. Neben Flash-Laufwerken können Sie auch eine Festplatte anschließen (die einzige Einschränkung ist das FAT32-Format). Der Hersteller verspricht, bald NTFS-Unterstützung hinzuzufügen.

Eine weitere drahtlose Schnittstelle ist Bluetooth 3.0 mit EDR und Unterstützung für alle wichtigen Profile. Mit der neuen Version des "Blue Tooth" können Sie Dateien mit hoher Geschwindigkeit übertragen, vorausgesetzt, beide Geräte sind mit dieser Bluetooth-Version ausgestattet. Und solche Geräte sind derzeit überhaupt nichts (nur das S8500 Wave von Samsung und das gleiche Nokia N8 kommen in den Sinn).

Der C7 verfügt unter anderem über einen TV-Ausgang. Videos und Fotos können auf einem Fernsehbildschirm nicht nur aus dem internen Speicher, sondern auch von einer Speicherkarte angezeigt werden.

Und am Ende dieses Punktes ist ein weiteres Merkmal des Smartphones ein FM-Sender mit der Fähigkeit, Ton an ein kompatibles System weiterzuleiten.

Hardware-Teil

Das Smartphone verwendet einen ARM 11-Prozessor mit 680 Megahertz. Dank des integrierten Grafikbeschleunigers ist Broadcom C7 einer der Marktführer bei diesem Parameter. Leistung, zum Beispiel Scrollen, Neuzeichnen - werden mit 60 Bildern / Sek. Ausgeführt. Dies ist ungefähr viermal schneller als bei anderen Symbian3-Smartphones. Die Ausnahme ist das gleiche N8, das in Sachen Hardware viel mit dem C7 gemeinsam hat.

Das Mobilteil verfügt über 256 MB RAM. Der Benutzer hat Zugriff auf 340 Megabyte integrierten Speicher von insgesamt 512 Megabyte. Zusätzlich gibt es 8 Gigabyte Flash-Speicher und einen Steckplatz für große Speicherkarten (maximal 32 Gigabyte). Wie Sie sehen, gibt es keine Probleme mit dem Speicher, außerdem hat C7 hier einen Vorteil gegenüber Android-Geräten.

Mit dem eingebauten Beschleunigungsmesser können Sie die Schnittstelle je nach Position des Geräts drehen. Sie können Anrufe auch stummschalten. In Bezug auf die Funktionalität gibt es keine Unterschiede zu anderen Modellen. In Bezug auf die Leistung liegt Nokia C7 jedoch vorne: Die Benutzeroberfläche dreht sich reibungslos, ohne dass es zu Verzögerungen und Verzögerungen kommt.

Wo ist ein modernes Smartphone ohne GPS? In C7 ist die Version von Ovi Maps 3.04. In Zukunft ist ein Update auf Version 3.06 geplant, die die Unterstützung der Multitouch-Technologie beim Ändern des Kartenmaßstabs implementiert. Der Hersteller stellte auch eine kostenlose Sprachnavigation zur Verfügung, was eigentlich ein Plus ist.

Beachten Sie, dass die neue Version von Ovi Maps die Stabilität und Geschwindigkeit verbessert hat. Zum Beispiel war beim N97 die Geschwindigkeit das Hauptproblem. Im Allgemeinen kommt das C7 gut mit der Rolle eines Navigations-Smartphones zurecht. Unter den Mängeln der Software ist der Mangel an Details für die osteuropäischen Länder hervorzuheben. Der Stauservice ist für unsere Region noch nicht verfügbar (er funktioniert bisher nur in 22 Ländern).

Software-Teil

Symbian3 hat im Vergleich zu seinem Vorgänger viele Änderungen erfahren. Insgesamt gibt es etwa 250 Änderungen. Natürlich sind nicht alle aus Sicht des Benutzers sichtbar. Wir werden versuchen, die wichtigsten zu berücksichtigen.

Der erste Unterschied zu Symbian1 ist das Erscheinungsbild von drei Desktops. Vielleicht reicht dies für einige nicht aus (zum Beispiel hat Samsung Wave ein Dutzend Desktops). In jedem Fall passt alles, was Sie brauchen, problemlos auf drei Tische.

Die Anzahl der platzierten Widgets ist begrenzt. Ihre Größe ist ebenfalls begrenzt. Windows überlappen sich nicht. Einerseits ist dies ein Plus, da Der Desktop sieht ordentlich aus, andererseits möchte ich, dass mehr Widgets gleichzeitig verfügbar sind. Widgets können übrigens so konfiguriert werden, dass sie online funktionieren (alle Informationen werden automatisch aktualisiert), oder Sie können diese Option deaktivieren, um Datenverkehr zu sparen.

Zusätzlich zu den Widgets stehen Standard-Verknüpfungsfenster zur Verfügung. Es können zwei solcher Bedienfelder vorhanden sein (jeweils vier Symbole). Der Benutzer kann auch zwei Kontaktfelder anordnen.

Was das Hauptmenü betrifft, gibt es hier praktisch keine Änderungen. Die Symbole sind dem Touchscreen Nokia 5800 Xpress Music sehr ähnlich, in unserem Fall sehen sie jedoch aufgrund des hochwertigen AMOLED-Displays attraktiver aus. Wenn wir den Zeichnungsgrad mit dem iPhone vergleichen, hat letzteres in dieser Hinsicht einen Vorteil.

Traditionell können Sie Ordner erstellen, die Reihenfolge der Elemente, die Schriftgröße usw. ändern. Der horizontale Modus hat im Vergleich zu Symbian1 einige Änderungen erfahren. In diesem Modus befinden sich die virtuellen Steuertasten unten (zuvor nahmen sie auf der rechten Seite des Bildschirms viel Platz ein).

Die Änderungen betrafen auch den Anwendungsmanager. Jetzt ist es nicht so bequem, aber es zeigt mehr Informationen und ist schöner gestaltet. Sie können den Anwendungsmanager wie zuvor anrufen, indem Sie die Menütaste längere Zeit gedrückt halten.

Virtuelle Tastatur. Die Änderungen sind hier minimal. Es gibt kein Standard-QWERTZ-Layout im Hochformat. Es gibt auch keine separate Taste zum Umschalten der Eingabesprache (der Benutzer muss drei Aktionen ausführen). Die Haupttastatur hat nur Satzzeichen. Kurz gesagt, die Implementierung der C7-Tastatur ist durchschnittlich und beispielsweise ist HTC noch weit von der Tastatur entfernt.

Der Standard-C7-Browser unterstützt HTML v4.01, Javascript v.1.5, FLASH, RSS und CSS. Es gibt Unterstützung für 46 Sprachen, aber nicht für jedes Gerät. Mit anderen Worten, das „Sprachpaket“ hängt von der Region ab, in der das Smartphone verkauft wird. In unserem Fall gibt es volle Unterstützung für die russische Sprache - Windows-1251, UTF-8 und KOI-8R. Aber die Browser-Oberfläche sieht im Moment etwas veraltet aus, es fehlt an Modernität. In Bezug auf die Funktionalität ist der Browser auch nicht perfekt. Das Arbeiten mit mehreren Fenstern ist schwierig, die Lesezeichenfunktion ist äußerst unpraktisch. Positiv zu vermerken ist die Multitouch-Unterstützung und die korrekte Flash-Arbeit.

Sozial Netzwerke. Schließlich erschien ein separater Client für die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter. Der Client ist immer noch "roh", es gibt Fehler, es gibt keine Einstellungen. Das Design ist schon ganz gut, es gibt keine Beschwerden darüber. Wir hoffen, dass nach den Verbesserungen weitere Funktionen in der Anwendung angezeigt werden, obwohl diese Option jetzt für viele geeignet ist.

Office-Paket. Mit QuickOffice können Sie * .doc-, * .xls-, * .ptt-Dateien anzeigen. Übrigens werden verschiedene Versionen von Office unterstützt (ab 97). Das Fehlen von Bearbeitungsoptionen in der Standardversion hat mich verärgert. Um Dokumente vollständig zu bearbeiten, muss der Benutzer die kostenpflichtige Version der Anwendung installieren. Übrigens funktioniert Eseries QuickOffice in Business-Smartphones im Vollfunktionsmodus.

OviStore. Die Client-Version wurde aktualisiert, jetzt ist es viel bequemer, sie zu verwenden. Die Anwendungsleistung hat sich ebenfalls verbessert. All dies ist sicherlich gut, aber hohe Preise für Anwendungen sind überhaupt nicht ermutigend (die Preise auf dem Android-Markt sind erheblich niedriger und die Anzahl der kostenlosen Anwendungen ist höher).

Weitere nützliche vorinstallierte Programme: YouTube-Client, PDF-Viewer, ZIP-Archivierer, Wörterbuch mit der Möglichkeit, zusätzliche Wörterbuchdatenbanken herunterzuladen, Foto- / Video-Editor sowie die nützliche Here and Now-Anwendung (zeigt das Wetter, nahe gelegene Cafés, Restaurants, Kinos an ; verwendet GPS und Mobilfunknetze, um Daten zu empfangen).

Zusätzlich zu diesen Anwendungen ist der offizielle Skype-Client in C7 installiert, es gibt eine gute Reihe von Spielen (über 20). In Bezug auf die Leistung zeigt der C7 dank des 3D-Grafikbeschleunigers hervorragende Ergebnisse.

Das Betriebssystem Symbian3 machte einen guten Eindruck. Beim Vergleich von Symbian1 sind Verbesserungen in Bezug auf Leistung, Stabilität und Benutzeroberfläche offensichtlich. Das Funktionsprinzip bleibt gleich. Benutzer, die zuvor auf Symbian1 gestoßen sind, werden die Essenz in wenigen Minuten verstehen.

Der Entwickler hat einige Punkte fast unverändert gelassen. Der Standardbrowser kann nicht als schlecht bezeichnet werden, aber ich möchte etwas besseres und funktionaleres. Es würde nicht schaden, die Tastatur zu verbessern, was alles andere als ideal ist. Es gibt noch einige Mängel, aber im Allgemeinen sieht die neue Version des Betriebssystems ziemlich anständig aus.

Multimedia

Die Player-Oberfläche hat sich erheblich geändert. Die Grafik ist viel besser. Der Player ist in Bezug auf die Funktionalität gleich. Alle Inhalte sind nach Künstler, Album usw. sortiert. Im Allgemeinen ist alles traditionell. Während der Wiedergabe wird ein großer Teil des Bildschirms vom Cover-Bild eingenommen. Neben der Abdeckung gibt es virtuelle Steuertasten. Auf Wunsch kann das Bedienfeld mit den Steuertasten als Widget auf den Desktop gebracht werden. Die Steuerung des Players vom Desktop aus ist sehr praktisch.

Der Equalizer wurde geändert. Jetzt gibt es sechs Presets: Default, Bass Boost, Classic, Jazz, Rock und Pop. Leider können Sie die Einstellungen nicht bearbeiten.

Die Klangqualität des C7 ist vergleichbar mit dem Flaggschiff N8. Der einzige grundlegende Unterschied ist das komplette Stereo-Headset. Im Nokia C7 ist es merklich schlimmer als im N8. Der C7 ist einer der Marktführer in Bezug auf die Betriebszeit im Musikwiedergabemodus (der Hersteller behauptet 54 Stunden, obwohl das Ergebnis in der Praxis 45 Stunden beträgt).

Fazit

Beginnen wir mit der Telefonkomponente des Nokia C7. Die Qualität der Kommunikation ist traditionell hoch. Der polyphone Lautsprecher ist ziemlich gut, aber schlechter als beim N8.

Nokia C7 ist ein ausgewogenes Smartphone, das auf einer aktualisierten Plattform basiert. Die Hauptvorteile: stilvolles Erscheinungsbild, hochwertiger AMOLED-Bildschirm, viel interner Speicher (8 Gigabyte), die Möglichkeit, Videos ohne vorherige Konvertierung anzusehen, Anschluss von Flash-Laufwerken. Zu den Nachteilen gehören: eine Kamera ohne Autofokus und Makromodus; Der Preis ist etwas niedriger als der des N8. Der letztere Fehler kann sich negativ auf den Verkauf des C7 auswirken, da Sie durch die Zahlung eines kleinen Betrags das Flaggschiff-Smartphone N8 erhalten - eines der besten auf dem heutigen Markt.

Wenn wir das C7 mit anderen Mitbewerbern vergleichen (Samsung Wave II und die neuesten Smartphones von HTC), sind die Kosten für das Gerät von Nokia gerechtfertigt (die Mitbewerber sind entweder teurer oder vergleichbar).