Vollansicht des Nikkor 50mm / 1,8D Objektivs

Kurz über das Objektiv

Das 50-mm- / 1,8-D-Objektiv wurde für Filmkameras entwickelt, ist jedoch auch mit DX-Kameras kompatibel. Auf Kameras mit einer Matrix

Die äquivalente APS-C-Brennweite beträgt 75 mm. Bei Kameras: D40, D40x, D60, D5000, D3000 Autofokus nicht

Arbeit. 52-mm-Filter sind für das Objektiv geeignet, und das Objektiv selbst ist für 149 US-Dollar erhältlich.

Ich möchte darauf hinweisen, dass dieses Objektiv aufgrund seines niedrigen Preises in vielen Taschen und Fotorucksäcken einen Ehrenplatz einnimmt.

und sehr leicht.

In diesem Test wird die D90, 12MP APS-C DSLR-Kamera mit einem 1,5-fachen Crop-Faktor verwendet.

Aussehen und Design

Wie bereits erwähnt, ist das Objektiv sehr kompakt und leicht, was zweifellos sein Vorteil ist. Seine Dimensionen -

64x39mm und wiegt nur 156 Gramm. Das optische Design umfasst 6 Elemente in 5 Gruppen ohne besondere

Elemente (ED-Gläser, nanokristalline Elemente). Die minimale Fokussierentfernung beträgt 0,45 m, was eine max. erhöhen, ansteigen

1: 6.6. Das Diaphragma hat 7 Klingen, die Bokeh in Form von Nüssen (Heptagonen) produzieren können.

Trotz des niedrigen Preises ist die Verarbeitungsqualität recht gut. Das Außengehäuse besteht aus Polycarbonat und das Bajonett aus

Metall. Der eher kleine Fokussierring dreht sich sehr sanft. Während der Fokussierung erstreckt sich das Objektiv um 1 cm

(bei 0,45 mm Position). Das vordere Element dreht sich nicht, so dass problemlos Polarisationsfilter verwendet werden können. Dieses Objektiv verfügt nicht über einen internen AF-Motor und basiert auf einem Schraubendreher-Fokussierungsmechanismus der Kamera. Dies bedeutet, dass Kameranutzer: D40, D40x, D60, D5000, D3000 keine Autofokusfunktionen haben und manuell fokussieren müssen. Auf dem Objektivtubus befindet sich ein Blendenverriegelungsschalter. Verriegeln Sie es an der Position Blende / 22, da sonst ein Fehler auf dem Zusatzdisplay der Kamera angezeigt wird (falls verfügbar).

Die HR-2-Haube ist separat erhältlich und bietet Schutz vor Streulicht.

Autofous

Das 50-mm / 1,8-D-Objektiv verwendet einen integrierten "Schraubendreher" in der Kamerahalterung, wie oben erwähnt.

Bei allen Kameras mit einem "Schraubendreher" ist der Autofokus schnell und das Fokussieren von 0,45 mm bis unendlich und zurück dauert weniger als eine Sekunde. Der Fokussierring dreht sich während des für diesen Objektivtyp typischen Autofokus. Fassen Sie den Fokussierring daher nicht mit den Fingern an, um den Mechanismus nicht zu beschädigen. Bei der Autofokussierung ist ein kleines Geräusch zu beachten, das durch den Fokussierungsmechanismus erzeugt wird.

Schärfe

Das 50-mm- / 1,8-D-Objektiv liefert scharfe Bilder bei einer Blende von 2,8 oder weniger. Wenn die Blende bis /1.8 oder / 2 geöffnet ist, ist das Bild ziemlich seifig. Bei einer Blende von 2,8 ist die Bildmitte scharf genug, während das Bild an den Rändern noch verschwommen ist. Die Schärfe von Kante zu Kante verbessert sich bei / 4 und erreicht bei /5,6 ein Optimum, wenn die Bilder über den gesamten Rahmen gestochen scharf sind. Die Beugungsgrenze ist auf Apertur / 11 eingestellt. Aber selbst bei / 16 ist die Seifigkeit nicht so auffällig.

Abschließend möchte ich sagen, dass es für eine solche Summe unwahrscheinlich ist, dass Sie für eine solche Summe öfter ein Objektiv finden, und dass das Ergebnis bei Blende / 8 bereits vor den "Flaggschiffen" in der Serie der Hauptobjektive erzielt werden kann. Bei der größten Blende ist die Schärfe offen gesagt nicht sehr gut, aber wenn Sie auf / 1,8 und / 2 verzichten und mit 2,8 fotografieren, werden Sie mit guten scharfen Fotos belohnt.

Nachfolgend wird die Ernte der Testwelt vorgestellt:

1,8 Mittelkante

2.8 Mittelkante

4 Mittelkante

5.6 Mittelkante

8 Mittelkante

Wenn wir die Proben untersuchen, können wir schließen: Bis zur Blende 2.8 ist das Bild sowohl in der Mitte als auch an den Rändern seifig, ab 2.8 ist die Schärfe in der Mitte deutlich verbessert, die Kante ist noch ziemlich seifig, bei Blende 4 nimmt die Schärfe über das gesamte Feld des Rahmens zu und erreicht bei Blende 5.6 ein Maximum. Ab der Öffnung 8 und darüber hinaus ist es nicht mehr möglich zu unterscheiden, wo sich die Mitte und wo die Kante befindet. Die Schärfe ist über das gesamte Feld des Rahmens gleichmäßig.

Chromatische Aberrationen

Das 50-mm- / 1,8-D-Objektiv weist keine starke chromatische Aberration auf. Wie bei den meisten Optiken mit hoher Apertur tritt die maximale Spitze von Aberrationen bei den Aperturen / 1,8 und / 2 auf. Sie machen sich auch bei /2,8 bemerkbar. Aber bereits mit / 4 sinkt der CA-Pegel und wird bei Blende / 8 optimal. Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Tendenz, dass chromatische Aberrationen mit abnehmender Apertur abnehmen, für die meisten Objektive typisch ist, obwohl es Ausnahmen gibt, bei denen der Grad der Aberrationen von einer großen zu einer schmalen Apertur zunimmt. Dieses Objektiv hat einen relativ niedrigen HA-Wert und ist für seinen Preis sehr vernünftig.

Verzerrung (Verzerrung)

Vorhersehbar für erstklassige Objektive weist die 50 mm / 1,8 D praktisch keine Verzerrungen auf. Der Verzerrungsgrad ist sehr niedrig (ca. 0,26%), also keine Sorge.

Vignettierung

Ich möchte sofort darauf hinweisen, dass die Vignettierung das Letzte sein sollte, auf das man achten sollte. Diese Eigenschaft beeinflusst die Bildschärfe nicht, wie z. B. CA oder Beugung. Darüber hinaus wird die Vignettierung im RAW-Konverter leicht beseitigt. Da dieses Objektiv auf einem D90 (APS-C-Sensor) getestet wurde, ist es nicht schwer zu erkennen, dass Sie die Vignettierung als solche nicht bemerken. Trotzdem tritt es bei der Apertur / 1,8 auf. Darüber hinaus ist der Vignettierungsgrad sehr niedrig und es besteht kein Grund zur Sorge.

Bokeh

(aus dem japanischen "Bokeh") oder Zeichnen im unscharfen Bereich

Ich möchte Ihnen das Bokeh dieses Objektivs als separaten Artikel vorstellen. Das unscharfe Muster kann von Objektiv zu Objektiv sehr unterschiedlich sein. Eine Zeichnung von 50 mm / 1,8 D ist auf den folgenden Fotos zu sehen:

Blende 1.8

Membran 2

Blende 2.2

Blende 2.8

Blende 3.2

Membran 4

Blende 5.6

Da das Diaphragma 7 Klingen hat, ist es nicht schwer zu verstehen, dass sich ein Punkt im unscharfen Bereich in ein Siebeneck verwandelt. Allerdings nicht alles so einfach. Im Folgenden werden Bilder gezeigt, die das Objektiv-Bokeh bei verschiedenen Blendenöffnungen charakterisieren.

Blende 1.8

Membran 2

Blende 2.2

Blende 2.5

Blende 2.8

Blende 3.2

Blende 3.5

Membran 4

Pflanzen werden unten angegeben, um die Form der Flecken in der Unschärfezone besser zu verstehen:

Bereits an der Membran 2.2 können Sie sehen, wie die "Mutter" -Form gebildet wird.

1,8 nahe der Grenze (0,45 m)

2 nahe der Grenze (0,45 m)

2,5 nahe der Grenze (0,45 m)

2,8 nahe der Grenze (0,45 m)

3,2 nahe der Grenze (0,45 m)

3,5 nahe der Grenze (0,45 m)

4 nahe der Grenze (0,45 m)

Alternativen

Natürlich und ganz offensichtlich gibt es für diesen Preis (149 US-Dollar) einfach keine Alternative zu diesem Objektiv.

Für diejenigen, die weniger an der finanziellen Seite interessiert sind und alles aus ihren "fünfzig Dollar" herausholen wollen, gibt es dennoch etwas

drei beliebte "fünfzig Dollar", und das:

Nikon 50 mm / 1,4 G AF-S (469 US-Dollar)

Das neueste Modell der Nikon 50mm-Serie. Aufgrund des eingebauten Fokussiermotors lohnt es sich zunächst, den Besitzern der Kameras D40, D40x, D60, D5000, D3000 Aufmerksamkeit zu schenken. Eine Besonderheit dieses Objektivs ist seine Schärfe bei offenen Blenden. Bereits bei Blende / 2 ist die Schärfe erstaunlich, es gibt jedoch eine CA und eine kleine Vignettierung.

Nikon 50 mm / 1,4 D (359 US-Dollar)

Am schärfsten nach objektiven Daten auf allen Membranen aus der Serie von Nikons "fünfzig Dollar", zumindest auf Erntekameras (mit APS-C-Matrix). Natürlich verliert es an 50 mm / 1,4 G AF-S offen, ist aber weniger von XA betroffen und bei / 8 nur gestochen scharf. In Bezug auf CA und Vignettierung ist das Objektiv dem 50 mm / 1,8 D sehr ähnlich.

Sigma 50 mm / 1,4 EX DG HSM ($)

Teuerste Alternative. Bei / 2 ist es jedoch weniger als 50 mm / 1,8 D. Es ist besser bei chromatischer Aberration, bei Vignettierung und Verzerrungen ist es ungefähr identisch. Es hat ein riesiges 77-mm-Gewinde, sodass Filter teuer sind.

Testaufnahmen

1/250, / 2,8, ISO 200 Ernte

1/200, / 2,8, ISO 200 1/500, / 2,8, ISO 200

1/640, / 2,8, ISO 200, -0,3 EV

1/320, / 2,8, ISO 200

1/1000, / 2,8, ISO 200, Ernte

Profis

+ sehr kompakt und leicht

+ flinker AF

+ ausgezeichnete Qualität bei Blenden von / 4 bis / 8;

+ 52mm billige Filter

Minuspunkte

- Möglicherweise nicht funktionierende Blenden / 1,8 und / 2

-keine Haube enthalten

-sehr spezifische 75mm (meistens für Porträts geeignet (nicht zu nah)

-nicht sehr schönes Bokeh (subjektiv)

Ich rate Ihnen, sich das 50mm 1.4G für Bokeh-Zwecke genauer anzusehen (es hat 9 Blendenlamellen):

Fazit

Was soll ich sagen, nur ein ausgezeichnetes Objektiv für seinen Preis. Wer ein "Porträtobjektiv" für eine Ernte sucht und nicht die Möglichkeit hat, ein teures Objektiv zu kaufen, kann ohne zu zögern sicher ein 50mm / 1.8D nehmen, Sie werden zufrieden sein. Das Objektiv ist überraschend leicht und kompakt und eignet sich daher sowohl für Mädchen als auch für Männer. Wenn es geöffnet ist, ist es ziemlich weich und chromatit, aber wenn Sie die Blende auf /2,8 oder / 4 öffnen, werden Sie überrascht sein, wie hart es ist. Es hat keine Verzerrungen und eine Vignettierung nach / 2 ist nicht wahrnehmbar. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut und die AF-Geschwindigkeit lässt alle Zweifel hinter sich.