Epson Stylus Photo RX700

Epson Stylus Photo RX700

Spezifikationen

- Fotocenter mit Fotodrucker, Scanner, Kopierer, Dia-Modul, Speicherkartenleser und 6,35-cm-LCD-Bildschirm

- Scanauflösung - 3200 x 6400 dpi

- Optische Dichte - 3.3D

- Sechsfarbdrucksystem mit einer Auflösung von bis zu 5760 x 1440 dpi und min. Tropfengröße 1,5 Picoliter

- Separate Tintenpatronen für maximalen wirtschaftlichen Druck

Erstens Informationen für diejenigen, die mit dem Multifunktionsgerät Epson Stylus Photo vertraut sind. Der RX600 ist auch ein Fotocenter in einer Flasche, aber nicht so perfekt und nicht so teuer wie der RX700. Die erste Änderung zum Besseren ist buchstäblich auffällig - dies ist ein 6,5-cm- oder 2,6-Zoll-Bildschirm mit einem Pivot-Design und übernatürlicher Klarheit und Kontrast. Im elektronischen Fotoalbum Epson P-2000 haben wir jedoch bereits einen ähnlichen Bildschirm mit Photo Fine-Technologie gesehen. Dies ist nicht nur ein schöner Trick, sondern auch ein wirklich funktionierendes Werkzeug, da Sie damit die Schärfe und Farbwiedergabe eines Bildes bewerten können. Dies ist beispielsweise sehr nützlich, wenn Sie ein Foto offline (ohne Computer) zuschneiden.

Die zweite Änderung, die ebenfalls auffällt, ist die komplett neu gestaltete Benutzeroberfläche auf der Oberseite des MFP. Übrigens ist es sehr praktisch, in den ersten zwei Stunden des Testens haben wir es sogar gespielt - wir haben überprüft, wie schnell es möglich ist, in einen bestimmten Modus zu wechseln und ihn zu durchlaufen. Alle zahlreichen Funktionen, deren Auflistung Sie gequält werden, erwiesen sich als so intuitiv, dass es nicht erforderlich war, die Beschreibung zu überprüfen. Das einzige, was ein wenig enttäuschend war, war, dass Sie beim Scannen von Dias nicht die genaue Scanauflösung auswählen können. Die Auswahl ist nur auf qualitativer Ebene möglich - "Norma" oder "Foto", was den sehr hohen Eigenschaften des Geräts etwas widerspricht (Auflösung 3200 x 6400 dpi und optische Dichte 3,3 D sind in einem nicht professionellen Scanner nicht oft zu finden, aber für MFPs ist dies ein absoluter Rekord).

Die dritte gute Nachricht ist das erhöhte Patronenvolumen. Ihre Seitenausbeute ist auf 515 Seiten mit einer Abdeckung von 5% gestiegen, was sich sicherlich auf die Reduzierung der Druckkosten auswirken wird.

Der vierte - dieser 600. "Epson" war definitiv nicht genug für völliges Glück - erschien

die Fähigkeit, auf die Oberfläche von CD / DVDs zu drucken.

Hoffentlich ist die Liste überzeugend genug, um zu verstehen, warum der Preis des Geräts gestiegen ist. Und der Rest der "Nachrichten" kann weggelassen werden, da einige Unterschiede in der Druck-, Scan- und Kopiergeschwindigkeit für den Heimanwender nicht so wichtig sind. Nur dass die erweiterte Liste der Speicherkarten interessant ist, mit denen der RX700 direkt arbeiten kann. Zwar benötigen einige einen separaten Adapter, aber es gibt eine ganze Liste von USB-Laufwerken, die der RX700 auch direkt verarbeiten kann.

Ein unerwarteter Effekt wurde durch den Filmscanmodus erzielt, wenn ein Dia-Frame in das entsprechende Fach gelegt wurde (das Scannen wurde in Photoshop durchgeführt). Der Scannertreiber konnte den Film nicht erkennen. Möglicherweise muss die RX700-Software geringfügig überarbeitet werden. Dies ist die einzige Panne des Scanners, die wir identifizieren konnten. Fahren wir also mit der Beurteilung der Druckqualität fort. Das klassische 6-Farben-Schema und Epson QuickDry Ink liefern sehr gute Ergebnisse, die fast der Druckqualität von Druckern entsprechen, die Epson Ultra Chrome-Hochglanzpigmenttinten verwenden. QuickDry bietet jedoch auch Normalpapier absolute Wasserbeständigkeit - dies ist für einen Farbkopierer sehr wichtig.

Im Allgemeinen hinterlässt die Druckqualität einen sehr günstigen Eindruck, obwohl es für eine gute Farbwiedergabe ratsam ist, mit den Einstellungen zu arbeiten - im automatischen Modus übertreibt der Drucker sie ein wenig mit magentafarbener Tinte.

Und zum Schluss noch ein paar Worte zum allgemeinen Konzept des Geräts. Vielleicht ist der RX700 ein neuartiger MFP-Typ, bei dem eine hohe Leistung (insbesondere im Hinblick auf das Scansystem) sowohl Anfängern als auch erfahrenen Benutzern gleichermaßen dient. Die Software-Oberfläche des Scanners bietet sogar drei Schwierigkeitsgrade: für Dummies, für diejenigen, die verstehen, und für die Profis. Sie werden zwar unterschiedlich benannt, aber das Wesentliche der Sache ändert sich hiervon nicht. Eine gute technische Basis und eine ziemlich clevere Mathematik ermöglichen es Anfängern, einfach auf die Schaltflächen zu klicken und nicht darüber nachzudenken, was sich hinter diesen Schaltflächen verbirgt (insbesondere der Software-Kampf gegen Bildfehler ist sehr nützlich für diejenigen, die nicht wissen, wie sie in einem Grafikeditor damit umgehen sollen ). Und versierte Benutzer können jetzt hervorragende Scans von jeder Art von Film erstellen und diese sorgfältig ausdrucken.