Rückblick auf das Spiel Caesar IV.

Es gibt Strategien, die Sie in einer achtstündigen Schicht beherrschen, bis zum bitteren Ende gehen und sicher nicht nur ihren Namen, sondern auch die Hauptidee vergessen können (sie ist jedoch selten originell).

Und nach acht Stunden Caesar IV entdecken die Entertainer gerade, dass Märkte näher an den Häusern gebaut werden sollten, und mit teuren Gehsteigen gepflasterte Straßen erhöhen die Attraktivität des angrenzenden Wohnraums.

Tatsächlich müssen die alten Fans des Zyklus, die sich an die vorherigen Teile erinnern, nicht viel erzählen. Es genügt ihnen herauszufinden, dass Caesar eine dritte Dimension erlangt hat und nicht mehr mit einer flachen Karte leiden muss (denken Sie daran, es war früher ein ganzer Block darauf). Diese Tatsache an sich wird für Fans von ein paar Jahren eine Katharsis verursachen - so lange werden sie brauchen, um die Grundlagen der Planung einer perfekten städtischen Infrastruktur vollständig zu verstehen. Dann können Sie den Plan der Traumstadt ausdrucken und ihn in einem vergoldeten Rahmen aufhängen, um zum nächsten Teil zu gelangen, der rechtzeitig eingetroffen ist.

Menschen, die weit vom Genre der Stadtplanungsstrategien entfernt sind, müssen dies genauer erklären. Caesar ist ein Spiel, in dem Sie die Anweisungen des Senats von Rom befolgen müssen, um die anvertraute Siedlung zur Perfektion zu bringen. Caesar IV beginnt auf einer völlig leeren Karte mit nur wenigen tausend geliehenen Denaren. Erfahrene Strategen in dieser Phase haben solche Pläne, deren Komplexität selbst ehrwürdige Benutzer von AutoCAD beneiden würde. Die Hauptsache ist, mit allen Mitteln ein globales Ziel zu erreichen und eine prosperierende Stadt aufzubauen, obwohl kein einziger Einwohner Ihren Befehlen gehorcht. Fünfzig Prozent der Zeit, in der Sie gerne mehrfarbige Häuser bauen, müssen weitere fünf über sorgfältig versteckte Schieberegler ausgegeben werden, und Ihre gesamte Freizeit verbringen Sie mit der unruhigen Betrachtung der launischen Massen, die in großer Zahl von irgendwoher zu einem "dauerhaften Wohnsitz" gekommen sind.

Tatsächlich ist jedes Spiel zum Städtebau genau so interessant, wie Sie Fehler machen. Andere Möglichkeiten, Entwickler zu stimulieren, funktionieren nicht gut. Um Sie so weit wie möglich zu verwirren, haben sie hundert oder zwei Häuser mit unterschiedlichen, manchmal nicht offensichtlichen Funktionen, die zu komplexen Komplexen kombiniert werden müssen, um den Bedürfnissen aller Bevölkerungsgruppen gerecht zu werden.

Gleichzeitig bereiten die Anforderungen der höchsten Kaste, die natürlich die höchsten Steuern zahlt, dem Herrscher ständig Kopfschmerzen, die, wie Sie bereits wissen, von den böswilligen Autoren des Spiels verursacht wurden. Die Wünsche kleiner polygonaler blaublütiger Modelle können die Compiler von Popstar-Fahrern der Mittelklasse beschämt erröten lassen, und der ungeduldige Spieler wird einfach von ihnen in eine Depression fallen. Launen werden mit beneidenswerter Beharrlichkeit präsentiert, aber immer etwas ausführlich. Manchmal sind Patrizier "mit der sozialen Situation unzufrieden", und manchmal können sie sich über die "Instabilität der Situation" beschweren. Der verblüffte Spieler hat natürlich das Recht, das eingebaute Handbuch von erschreckender Dicke zu öffnen und auf elektronischen Tablets etwas wie „... nur die soziale Situation verbessern oder die Situation stabilisieren“ zu lesen. Und das alles zum fröhlichen Lachen der Schöpfer von Cäsar IV.,begeistert und völlig ungestraft Hindernisse für den eifrigen Bürgermeister einer römischen Bezirksstadt errichten.

Nehmen wir an, Sie haben plötzlich angefangen zu trainieren, stellen wir uns auch vor, dass endlich Lebensmittel und wichtige Güter an die lokalen Märkte geliefert wurden, und versuchen Sie sich sogar vorzustellen, dass die Reichen und die Mittelschicht mit dem Stand der Dinge völlig zufrieden sind (was in der Praxis natürlich nicht der Fall ist). ... Hier klopft nach dem Energieerhaltungsgesetz eine getriebene Taube mit dringender Entsendung aus Rom an das Fenster des Konsularpalastes. Es weist an, innerhalb von drei Monaten hundert Einheiten teures Geschirr in die Hauptstadt zu schicken, dessen Produktion Sie nie für möglich gehalten hätten. Während Sie durch ein liebevoll gebautes Dorf eilen und einen knappen Platz für die entsprechenden Manufakturen freigeben (natürlich kann fragiler Wohlstand mit einer unachtsamen Bewegung der Maus gebrochen werden), fällt die Stufe des Favor-Parameters unter die kritische Marke.Dann erscheint eine Strafkohorte von Prätorianern und bringt den niedergeschlagenen Gouverneur in ein Untersuchungsgefängnis.

Im Allgemeinen wurzeln alle Arten von Sprossen des Militarismus immer noch auf der Grundlage städtebaulicher Strategien mit großen Schwierigkeiten. Trotzdem versuchen die Entwickler mit beneidenswerter Beharrlichkeit, dem "Siedler" das Kämpfen beizubringen, aber entweder erkennen sie auf halbem Weg die Sinnlosigkeit ihrer Unternehmungen und lassen alles so, wie es ist, oder produzieren am Ende ein Projekt eines völlig anderen Genres. Der rudimentäre militärische Anhang von Caesar IV, der dazu verdammt war, von Fans der Serie, die im einzig interessanten Sandbox-Modus spielen, geächtet zu werden, war keine Ausnahme. Verstehe, dass die unmotivierten Angriffe der Gallier nur davon ablenken, ihre eigenen kompositorischen und organisatorischen Fehler zu korrigieren - das wahre Salz eines solchen Spaßes. Wenn Sie in der Planungsphase lernen, Fehler zu vermeiden, haben Sie möglicherweise graue Haare, und Computerspiele interessieren Sie möglicherweise nicht mehr.Andernfalls wiederholt sich der Zyklus.