Asus Xonar DS

Asus Xonar DS Soundkarte

Bis vor kurzem habe ich nur die Soundkarten der Marke Creative als Werkzeug erkannt, um dem Desktop-Segment "anständigen" Sound zu verleihen. Die Jahre mit dem SB-Live haben mich an dieses Unternehmen und seine sehr guten Soundkarten gewöhnt, obwohl ich für alle möglichen Innovationen offen bin. Es ist so praktisch für eine Person - warum nach etwas suchen und kombinieren, wenn Sie eine alte, bewährte Audiokarte haben können, die einen guten Klang liefert, ohne das Risiko, dass etwas nicht mehr funktioniert oder Sie nicht zufrieden sind.

Eine solche Argumentation ist nicht für eine Person geeignet, die aus Pflicht mit allen möglichen technischen Innovationen in Kontakt stehen muss. Wie oft haben sich ganze Plattformen zusammen mit Grafikkarten verschiedener Hersteller geändert, und nur SB-Live hat von Board zu Board gewechselt. Wie sich herausstellte, ist die Konkurrenz auf dem Vormarsch, und es scheint, dass die Konkurrenten den Wunsch haben, die Krone zu erobern oder zumindest einen heftigen Kampf zu führen, um die Wahl des Verbrauchers zu gewinnen. Besser spät als nie.

Um die Soundkartentests ordnungsgemäß durchführen zu können, benötigen Sie Geräte der entsprechenden Klasse, die ich leider nicht habe. Die Lautsprecher sowie der AV-Verstärker kosten viel, und ich kann mir solche Ausgaben im Moment nicht leisten. Daher werde ich mich zunächst auf Stereoklang konzentrieren. Um das Signal und die Fähigkeiten der Audiokarte zu testen, verwende ich einen geliehenen Satz 5.1-Akustik. Es ist ziemlich schwierig, eine objektive Bewertung der Leistung einer Soundkarte abzugeben und zu argumentieren, dass dieses Produkt auch gut oder schlecht klingt. Jeder von uns hört Geräusche anders und vor allem müssen Neutralitätsstandards berücksichtigt werden.

Neutraler Klang ist der Klang, der dem Original am nächsten kommt. Wenn wir beispielsweise gerne "Live" -Klassik hören, sollten wir nach der Rückkehr nach Hause und dem Einschalten der CD Gefühle so nah wie möglich an dem fühlen, was wir sind. Wir erleben während eines Konzerts im Saal des Wintergartens. Leider sind die Dinge nicht so einfach, und selbst Geräte, die für viel Geld gekauft wurden, haben ihre Nachteile.

Aber für etwas, das wir von unserem Helden abgelenkt haben, gehen wir zu Boden und sehen, wozu er fähig ist.

Die Verpackungsbox ist klein.

Genau wie das Xonar STX-Modell verfügt es über eine Pappklappe, hinter der Sie jedoch die Innenseiten der Box nicht sehen können.

Das Paket beinhaltet:

- Soundkarte ASUS Xonar DS;

- Benutzerhandbuch;

- Treiber (Windows XP 32/64, Vista 32/64);

- eine kleine Abdeckplatte;

- Adapter zum Anschließen der Toslink-Optik.

Die Soundkarte verfügt über einen PCI-Verbindungsstandard. Der Hersteller bietet auch ein Modell mit ähnlichen Eigenschaften in seiner Produktpalette an, das in einem PCI-E-Steckplatz installiert ist.

Die Karte selbst ist klein, sodass die Installation im Gehäuse nicht beeinträchtigt wird.

Die Steckverbinder auf der Platine sehen folgendermaßen aus (siehe Foto unten).

Links haben wir " Line In " oder Signaleingang zum Anschließen verschiedener Gerätetypen (z. B. ein Mikrofon), " Out Port ", der für den Anschluss von Kopfhörern, Lautsprechern usw. zuständig ist, und dann " Sorround out " - einen analogen Ausgang zum Anschließen Bei einem Mehrkanalsystem ist der nächste ein weiterer Analogausgang " Center / Subwoofer out ". Ich denke, es ist nicht erforderlich zu erklären, warum dies erforderlich ist, und der letzte ist der digitale Anschluss " S / PDIF Out ".

Darüber hinaus finden Sie direkt auf der Leiterplatte der Karte das häufig verwendete "Front Panel Audio" - einen Ausgang für ein zusätzliches Panel, das mit einer Systemeinheit "Aux Input Header" ausgestattet werden kann, die zum Anschließen von analogen Geräten (z. B. einem TV-Tuner) erforderlich ist, und dem letzten S / PDIF Out Header-Anschluss, über den eine Grafikkarte mit HDMI-Unterstützung angeschlossen werden kann. Für diese Verbindung ist ein Kabel erforderlich, das nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Der Hauptsteuerkreis der Soundkarte ist der AV200-Chip. Wie das ältere AV100-Modell ist es 100% DirectSound- und DirectSound3D-kompatibel. Kann auch EAX 2.0 / 1.0 emulieren.

Eine Reihe von Logik, die auf dem Foto unten gezeigt wird, befasst sich mit der Umwandlung von analogen Signalen:

Zu den wichtigsten technischen Merkmalen gehört auch die Bitbreite des DAC, hier sind es 24 Bit, deren maximale Frequenz im Stereomodus 192 kHz beträgt.

Die Softwareanwendung ist nichts anderes als das "Xonar Audio Center", das je nach Kartenmodell mit mehr oder weniger Optionen und Ergänzungen ausgestattet ist.

Das Hauptmenü ist das Hauptmenü, und schon nach wenigen Klicks "erkennen" wir es so gut, dass es keine Probleme mit der Navigation geben sollte. Auf der rechten Seite befindet sich der Lautstärkeregler und die SVN-Tasten - gleichen die Audioausgabe aus und Stumm - schalten die Lautstärke stumm.

Unten gibt es nur zwei Optionen - GX und HF. Die erste ist die Funktion der Softwarekommunikation mit Spielen, und die zweite steht für Hi-Fi - die Werkseinstellung zum Musikhören.

Das Menü nach dem Erweitern sieht folgendermaßen aus:

Hier finden Sie grafische Lautsprechersymbole und Einstellungsoptionen.

Audiokanal - Auswahl der Anzahl der Kanäle (von 2 bis 8);

Abtastrate - Verfügbar bis zu 192 kHz;

Analogausgang - Wählen Sie die Tonquelle (Lautsprecher, Kopfhörer usw.).

SPDIF Out - digitaler Audioausgang mit zusätzlichen "Korrektur" -Funktionen im Stil von "Virtual Speaker Shifter" und "Digital Sound Theatre".

Die Einstellungen für den Analogausgang der Karte sind auf dem Foto unten dargestellt.

Die meisten Einstellungen sind für uns intuitiv. Über die Registerkarten "FP-Kopfhörer" und "FP 2-Lautsprecher" wird die Tonquelle umgeschaltet, zu der wir eine Verbindung haben.

Wir schalten DTS ein, das Menü wechselt in einen etwas anderen Grafikmodus und einige zusätzliche Optionen werden hinzugefügt.

Wenn wir den "DTS Neo PC" -Modus aktivieren, stehen im Grafikfenster Optionen zur Verfügung, die uns zuvor nicht zur Verfügung standen. Der Knopf auf der rechten Seite des Fensters kann abhängig von den aktuellen Einstellungen den Signalpegel der vorderen oder hinteren Lautsprecher steuern.

Wenn wir zum nächsten Tab-Mixer wechseln, öffnen wir das Panel zur Feinabstimmung der Lautstärke jedes einzelnen Kanals.

Effektmenü - Frequenzregelung, bei der es viele Einstellungen gibt, die die Möglichkeit bieten, "mit dem Klang zu spielen". Einige davon sind sogar interessant, obwohl ich das ursprüngliche Signal unterstütze. Von Zeit zu Zeit können Sie ein wenig Spaß haben.

Karaoke - Diese Funktion beinhaltet das Entfernen der entsprechenden Frequenzen, was zum Entfernen von Gesang aus der Audioaufnahme oder zum Hinzufügen unseres eigenen Materials führen sollte. Wir können hier auch Ton in Form von "Echo" überlagern.

FlexBass - Mit dieser Option können Sie die ausgewählte Frequenz einem bestimmten Lautsprecher zuweisen (programmieren). Sie können den ausgewählten Bassbereich vollständig aus den Lautsprechern entfernen und ihn einem völlig anderen Lautsprecher zuweisen.

VocalFX ist ein Lesezeichen für die Spielumgebung. Mit dieser Option können Sie die Stimme vom Mikrofon konvertieren. Diese Technologie wurde erstmals in Creative EAX 5.0 verwendet.

Für die technische Analyse des Klangs werde ich das bekannteste und am weitesten verbreitete Programm verwenden, nämlich RightMark Audio Analyzer v6.2.3. Es kann die detaillierten Parameter der Soundkarte in synthetischer Form darstellen. Das Ergebnis wird in Zahlen angegeben, und theoretisch garantiert uns die geringere Verzerrung und Dynamik oder der geringere Versatz zum Rauschen, dass der wiedergegebene Klang von besserer Qualität ist. Ich bin kein Befürworter des "visuellen" Betrachtens von Klang, obwohl technische Eigenschaften auch sehr wichtig sind und uns viel sagen können.

Ich kenne viele Fälle, in denen Audiogeräte mit minderwertigen Parametern viel interessanter wiedergegeben werden konnten, obwohl dies nicht immer der Neutralität nahe kam. Für die Durchführung des Tests benötigen Sie ein Kabel, das leider nicht im Lieferumfang enthalten ist. Dies ist kein exotisches Kabel, sondern ein gewöhnliches Kabel mit Steckern wie "Jack" auf beiden Seiten, wie auf dem Bild gezeigt.

Wir verbinden ein Ende des Kabels mit dem Ausgang der Soundkarte und das andere mit dem Eingang unseres Audiogeräts, stellen dann die entsprechende Frequenz in den Programmeinstellungen ein und beginnen mit dem Testen. Es wäre schön, wenn das Kabel nicht zu lang wäre, mein Kabel hätte zum Beispiel nur eine Länge von 40 cm, ich könnte einfach kein kürzeres finden.

Wir können sehen, wie der synthetische Test jede Frequenz unserer Karte im Detail überprüft.

Die RMAA-Schätzung für Frequenzwerte ist wie folgt.

16 Bit / 48 kHz:

16 Bit / 96 kHz:

24 Bit / 48 kHz:

24 Bit / 96 kHz:

Testplattform:

System - Windows Vista 64bit;

Soundkarte - Asus Xonar DS (in F.ua kaufen);

Säulen - Genius SW-HF5.1 5050, Altec Lansing ATP3 2.1;

Kopfhörer - Sennheiser HD380pro.

Bevor ich mit dem Hörtest anfing, musste ich noch einmal nach mehr oder weniger "anständiger" Akustik suchen - mindestens 5.1. Meine Aufgabe war es, zumindest annähernd zu versuchen, den Ton zu beschreiben, den sie in Bezug auf den ursprünglichen "Live" -Ton wiedergeben. Ein paar Telefonanrufe ermöglichten das Ausleihen von Genius-Lautsprechern, die zwar kein High-End-Lautsprecher sind, aber zumindest besser sein sollten als mein vorheriges Creative-Lautsprecherset, über das ich einige Beschwerden habe. Wie auch immer, die Beschreibung von 5.1 Sound wird in unserem Fall verallgemeinert. Beim Anhören von CDs, die ich sehr gut kenne und die ich mehrmals pro Woche höre, werde ich mich hauptsächlich auf Stereoeffekte konzentrieren. Alle Effekte und alle Arten von "Korrektoren" des Klangs wurden ausgeschlossen, um ihn so realistisch wie möglich zu gestalten.Beschreiben Sie so weit wie möglich den Klang, den der Xonar DS uns gibt.

Die Liste der zum Testen verwendeten Elemente ist unten angegeben.

Audio- CD:

Mike Oldfield - "Die Lieder der fernen Erde", "Röhrenglocken II", "Tr3s Lunas", "Gitarren", "Röhrenglocken III";

Schiller - "Weltreise", "Tag Und Nacht", "Leben";

Vibrasphere - "Exploring The Tributaries", "Lungen des Lebens", "Landmark";

Bon Jovi - "Kreuzung - Best Of";

Siegel - "Siegel IV", "System";

Pink Floyd - "The Wall", "The Final Cut", "Ein Moment der Vernunft";

Metallica - "Michael Kamen mit dem San Francisco Symphony Orchestra";

Michael Jackson - "Gefährlich".

Spiele :

Far Cry 2;

Gitter;

Tomb Raider - Unterwelt;

Silent Hill - Heimkehr.

DVD:

Transformer;

Harry Potter - Feuerkelch;

Apocalypto;

Babylon AD

Ich beginne mit einem kleinen Minus, das mir nicht gefallen hat - es geht um die Trennung von Ton und Computer. Nach dem Anschließen und Installieren der Treiber war ich überrascht von den seltsamen Geräuschen, die ich in den Kopfhörern hörte. Während des Betriebs des Systems sind eine funktionierende Festplatte, ein DVD-Laufwerk oder sogar Mausbewegungen zu hören. Es hat mich sehr gestört und ich habe mich gefragt, ob Asus vielleicht etwas gespart hat. Geräusche sind bei Genius- oder Altec-Lautsprechern praktisch unhörbar, da sie nicht aufgenommen wurden, aber im Kopfhörer deutlich hörbar waren. Glücklicherweise geschieht dies nur, wenn die Audiokarte "inaktiv" ist. Wenn wir eine Audio-CD, ein Spiel oder ein Video einschalten, verschwindet das Rauschen fast vollständig. Diese Nuance hat mich sehr überrascht, im Internet habe ich leider keine Informationen dazu gefunden.

Mike Oldfield spielt sehr gut, so dass ich nach ein paar Minuten des Hörens der mir bekannten Platten zu dem Schluss kam, dass es keinen Sinn macht, teure Soundkarten zu kaufen. Die momentane Überraschung und der Charme verblassen, wenn ich mir die Ränder des Bereichs genauer anhöre. Die großen Höhen - fast so gut wie bei der Xonar STX-Karte - haben nicht den gleichen "Flug", und einige Vibrasphere- Tracks sehen im oberen Bereich manchmal zu aggressiv aus Frequenzbereich und Schillermanchmal zu düster gespielt. Bei High-End-Kopfhörern sollte selbst der unerfahrene Hörer diesen Unterschied hören. Auf der Suche nach weiteren Details zum Sound "oben" bin ich zu dem positiven Schluss gekommen, dass der preiswerte Xonar in Bezug auf Stereo seine Arbeit sehr gut macht - man kann den Atem in Oldfield-Aufnahmen und die Breite der Bühne hören, wenn man Pink Floyds Album "The" hört Wand " . Das alles ist etwas verwirrend, ist es wirklich so gut?

Nun, nicht genau so, zum Beispiel gibt es im Album " Guitars" von Mike Oldfield einen sehr interessanten Moment, in dem E-Gitarre im Weltraum klingt, und hier habe ich es nicht so spielen hören wie bei STX. Es war, als ob alles schön und korrekt wäre, aber ich habe den Punkt über dem "i" verpasst, weil ich mich manchmal nicht an die aggressive Gitarre erinnere. Man kann jedoch nicht sagen, dass alles schlecht war, es war einfach anders - der Mangel an Dynamik manifestierte sich in einer anderen Darstellung des Klangbildes.

Mittlere Frequenzen ohne Bemerkungen. In diesem Bereich sollte sich der Xonar DS nicht schämen, die Stimme des Siegels von der CD sah genauso gut aus wie die des STX. Hier fehlt vielleicht nur noch "Raub", da die teurere Karte den Klang aggressiver wiedergibt, ohne ihn in Baumwolle zu wickeln und ohne ihn zu verschönern. Ja, dies ist vielleicht der beste Vergleich, aber es ist nicht leicht zu verstehen. In der Rockmusik und im Heavy Metal kann man daran bemängeln, dass beim Anhören von Alben von Metallica und Bon JoviBei niedriger oder mittlerer Lautstärke sieht alles sehr gut aus, und das Problem tritt auf, wenn der Regler scharf nach rechts gedreht wird. Es scheint, dass die Soundkarte den Überschuss an Instrumenten bei einer Lautstärke von über 70 bis 80 Prozent nicht bewältigen kann. Trotz des Fehlens eines Kopfhörerverstärkers (der STX verfügt über ein großartiges Exemplar, das jeden Kopfhörer "zerreißen" kann) sendet die Karte ein lautes Signal, und wir können lange Zeit nicht in Sennheiser HD380pro-Kopfhörern mit einer Lautstärkeeinstellung von 80 Prozent sitzen. Zumindest für mich war es eine entmutigende Aufgabe. Michael Jackson und das Album "Dangerous"ist die Quintessenz kraftvoller Pop-Sounds, sehr aggressiver und starker elektronischer Percussion, und hier tritt die Mitte in den Vordergrund, die entscheidend angreifen sollte. Es klingt nicht so gut wie beim STX-Modell, aber angesichts des Preises der Soundkarte stellt sich heraus, dass es einfach nichts zu beanstanden gibt.

Als erstes gingen natürlich die dynamischen Werke von Vibrasphere sowie der zwölfte Titel des Albums " The Songs of Distant Earth" von Mike Oldfield in den Bass, der die Reichweite perfekt testet. Für viele Lautsprecher ist das, was Mike Oldfield in diesem Stück "platziert" hat, einfach zu schwierig - die letzten Lautsprecher, die ich getestet habe, waren Wharfedale Evo 2.10, die viel Geld kosten, also haben sie in dieser Platte überhaupt keinen Bass gespielt einhundert. Nicht jeder Lautsprecher kann diesen Frequenzbereich spielen, und wie sich herausstellte, können kleine und schön aussehende britische "Monitore" alles außer Bass. Das Ergebnis ist ein großartiger Sound für angehende Audiophile. Kommen wir zurück zu unserem Helden.

Bei niedriger Lautstärke sieht alles gut aus, die Karte geht nur bei hoher Lautstärke etwas verloren. Gut gedehnter Bass in den Werken des Vibrasphere- Albums ist kein einfaches Material für Soundkarten, von denen ein so bekannter und angesehener wie Realtek HD im Allgemeinen spielt und sogar recht gut ist, aber die Verzerrung lässt zu wünschen übrig. Xonar DS bewältigt diese Aufgabe spürbar besser und liegt geringfügig hinter dem teureren und technisch fortschrittlicheren STX. Die von der Bassgitarre von Pink Floyd- CDs erzeugten Bassklänge vermitteln zumindest teilweise das Gefühl, mit dem Instrument zusammen zu sein, und die gut signalisierte Aggression wirkt manchmal zu übertrieben und reicht manchmal nicht aus, um vollkommen zufrieden zu sein.

In Spielen ist die Situation aufgrund der verwendeten Spalten etwas komplizierter. Das von mir verwendete Genius-Lautsprechersystem ist ein typisches Gerät für diejenigen, die mindestens ein bisschen 5.1-Kanal-Sound genießen möchten, während sie vor ihrem Computer sitzen. Ich musste eine Weile am Computer sitzen und spielen, um Unterschiede im Klang zu hören, insbesondere in Bezug auf STX. Die Soundeffektschaltung ist so präzise, ​​dass Sie nicht nach den kleinen Nuancen suchen müssen, für die Genius-Lautsprecher nicht ausgelegt sind. Die Klangwiedergabe in den Grid- Spielen , nämlich der Motor, der läuft und gegen den Anschlag stößt, oder der subtilere Klang der umgebenden Welt im Spiel Tomb Raider - Underworld verursachen keine Beschwerden. Aufnahmen im Spiel FarCry 2 oder meinem LieblingshorrorfilmSilent Hill - Homecoming bestätigt nur die korrekte Arbeit mit Akustik. Die interessanten Optimierungseinstellungen, die in der Software enthalten sind, werden hier sicherlich nützlich sein. "Spaß" mit den Sprachoptionen macht Spaß und es macht immer Spaß zu sehen, wie der Klang in dieser (modifizierten) Version klingt.

Filme sind in der Regel Surround-Sound und es ist schwierig, hier viele Fehler zu finden. Alle Spezialeffekte des Transformers- Films sind angenehm, die erforderliche Leistung und Stärke des Basses sowie die Breite der Bühne, die von den hinteren Lautsprechern zusammen mit dem Subwoofer gezeigt wird, haben auch in dieser Klasse von Lautsprechern ihren eigenen Charme. Schade, dass ich die Soundkarte nicht an High-End-Geräte anschließen kann, dann wäre der Unterschied leicht zu verstehen. In anderen Filmen ändert sich die Situation nicht, obwohl sie nicht so viele Soundeffekte haben wie der Soundtrack aus dem Transformers- Film .Manchmal können Sie mit geschlossenen Augen in den Film "eintauchen" und die Sounds genießen. Dazu müssen wir den Lautstärkeregler auf die "obere" Stufe stellen. Im Allgemeinen kann ich in diesem Test nichts Schlechtes sagen, obwohl ich ein Liebhaber von Stereoklang bin. Trotzdem ist es für mich ohne einen eindeutigen und direkten Vergleich schwierig, Nachteile zu finden. Der vorübergehend angeschlossene Realtek HD macht einen leicht schläfrigen Eindruck. In diesem Fall klingt der Ton ohne Aggression und die Positionierung der Spezialeffekte auf den hinteren Lautsprechern wirkt nicht sehr ausdrucksstark. Dies wird durch das Vorhandensein von Rauschen (bei hoher Lautstärke) verursacht, was nur die Gründe für den Kauf von etwas Besserem als einer integrierten Soundkarte bestätigt.

Abschließend müssen Sie zunächst entscheiden, ob die Soundkarte das ausgegebene Geld wert ist. Meiner Meinung nach absolut ja! Erstens kostet es ein wenig, und Leute, die dem Sound nicht viel Aufmerksamkeit schenken, sollten immer noch den Unterschied zum integrierten Audio-Chip sehen, und ich denke, dass etwa 75 Prozent von ihnen nicht auf den auf dem Motherboard installierten integrierten Sound zurückgreifen möchten. Tafel. Der Quantensprung ist riesig, aber Sie müssen die Hardware-Übereinstimmungsbedingung einhalten, die mit der Karte gekoppelt wird. Die angeschlossenen Computerlautsprecher dürfen nicht von schlechter Qualität sein. Wenn wir den Unterschied hören wollen, müssen wir Geräte einer höheren Klasse auswählen - vorzugsweise 2.1 oder 5.1.

Was ist der einfachste Weg, eine Audiokarte von guter Qualität zu erkennen? Der einfachste Weg, der sofort ins Auge fällt, ist das Fehlen jeglicher Störungen durch den Computer. Sie können alle Bedienelemente auf das Maximum "drehen", aber wir werden weiterhin völlige Stille hören - in diesem Moment ist es besser, die Musik nicht einzuschalten, Sie können "taub werden". ... Wenn ich auf dem Asus Xonar DS Stille höre, stellt sich heraus, dass es einfach nicht existiert, und wie ich oben geschrieben habe, gilt dieser Moment nur für eine inaktive Karte. Das Problem verschwindet, wenn ein Signal an die Karte gesendet wird. Wie Sie sich vorstellen können, können Sie für einen solchen Preis nicht alles haben. Der von der Audiokarte selbst wiedergegebene Ton ist von sehr guter Qualität, und selbst Musikliebhaber mit gutem Hörvermögen werden bestätigen, dass etwas, das der Xonar DS für das Geld bietet, sehr anständig aussieht.

Sollten Sie für ein teureres Modell als das Asus Xonar DS extra bezahlen? Ich kann diese Frage nicht beantworten, da ich im Vergleich keine andere Karte gehört habe. Obwohl ich die Frage „Warum brauche ich einen Xonar STX?“ Ganz einfach beantworten kann. Wenn jemand viel Musik hört und über die entsprechende akustische Ausrüstung sowie hochwertige Kopfhörer verfügt und auch gerne die kleinsten Unterschiede und Nuancen in Ihren Lieblingsaufnahmen findet, dann einen teuren Sound Die Karte hat Ihnen viel zu zeigen.

Asus Xonar DS

Vorteile:

- gute Qualität der verwendeten Komponenten;

- sehr guter Klang;

- universelle und verständliche Software;

- Verwendung von EAX in Spielen.

Minuspunkte:

- schwache Trennung von Computer "Interferenz".