Asus Radeon HD6870 Grafikkarte Bewertung

Der neue Hauptvertreter von Nvidia - die Grafikkarte GeForce GTX 560 Ti - störte den Stand der Dinge auf dem Markt für Grafikbeschleuniger. Mit einem Preis von 249 US-Dollar, nur 10 US-Dollar mehr als der offizielle Preis der Radeon HD 6870, gab es für AMDs Barts-Produkte keine Chance. Außerdem hat es sich als so wettbewerbsfähig erwiesen, dass es es wagte, die Radeon HD 6950 in einer Reihe von Spielen herauszufordern, obwohl die neueste Karte die 300-Dollar-Kategorie darstellt.

Ist es wirklich so schlimm, wie es für AMD scheint? Nicht wirklich. Zunächst hat das Unternehmen auf den Angriff von Nvidia reagiert und die Preise für eine Reihe von Produkten der HD Radeon-Serie gesenkt. Insbesondere die Radeon HD 6950 mit 2 GB internem Speicher kostet jetzt 289 bis 269 US-Dollar anstelle von 299 US-Dollar. AMD-Partner bieten diese Karte mit 1 GB Speicher für 259 US-Dollar an. Die Radeon HD 6870 kostet derzeit 219 US-Dollar anstelle von 21 US-Dollar 239. AMD zeigt, dass die beiden letztgenannten Produkte eine attraktive Alternative zur GeForce GTX 560 Ti darstellen werden.

In der Tat sieht die Radeon HD 6950 sehr interessant aus, obwohl zu beachten ist, dass VLIW4, die neue Architektur seiner Executive-Geräte, nicht in allen Spielen erfolgreich ist. In gewissem Sinne kann dies als Rückschritt von der VLIW5-Architektur angesehen werden, die in der Radeon HD 2900-Serie eingeführt wurde. Ein VLIW5-Gerät kann problemlos jeweils einen komplexen und einen einfachen Befehl ausführen, für die zwei VLIW4-Einheiten erforderlich wären. Darüber hinaus bietet die Referenz-Radeon HD 6870 deutlich schnellere Szenenfüllraten als die Radeon HD 6950.

Wie wird die Radeon HD 6870 mit der GeForce GTX 560 Ti konkurrieren? Offensichtlich ist die Wette auf die Frequenz der GPU und des Speichers. Wenn die Frequenz der GPU Radeon HD 6870 auf 1 GHz erhöht und die Speicherfrequenzen auf das Niveau der Radeon HD 6950 angehoben werden, kann das Produkt sowohl mit dem jüngeren Vertreter des Cayman als auch mit der GeForce GTX 560 Ti konkurrieren. Eine Barts-basierte Karte sollte einfach genug übertakten können, insbesondere wenn die Bedingungen günstig sind.

ASUS bietet solche Bedingungen, indem sehr interessante Versionen der Radeon HD 6870 mit dem Namen ASUS HD 6870 DirectCU (EAH6870 DC) veröffentlicht werden.


Verpackung und Zubehör

Obwohl das ASUS HD 6870 DirectCU kein ASUS-Spitzenprodukt ist, ist es ein engagiertes Produkt für Enthusiasten, und seine hohe Qualität und attraktive Verpackung machen es zu einer solchen Position.

Das Foto ist in der Tat nicht neu. Wir haben es auf ASUS EAH4890- und HD4890-Kartenboxen gesehen. Die Box ist informativer geworden. Abgesehen von Marketing-Slogans wie "50% schneller" können wir jetzt die Taktrate der GPU-Karte sehen. ASUS behauptet, dass der Chip auf 915 MHz vorgetaktet ist, was wahrscheinlich keine signifikante Steigerung der Kartenleistung anzeigt, aber wie eine Einladung zum weiteren Übertakten klingt.

Auf der Rückseite der Schachtel beziehen sich die Inschriften auf die exklusiven Technologien des Produkts mit prahlerischen Slogans: "20% kälter", "15% schneller" und "2,5-mal längerer Lebenszyklus". Während die ASUS HD 6870 DirectCU hochwertige Komponenten verwendet, scheint das Foto mit den Schnittstellen der Karte unter anderem am nützlichsten zu sein.

Die Grafikkarte befindet sich in einer Schaumstoffschale auf einer flachen Box mit Zubehör:

DVI → HDMI-Adapter;

DVI-I → D-Sub-Adapter;

2x4-poliger PATA → 1x6-poliger PCIe-Adapter;

CrossFire-Brücke;

Schnellstartanleitung;

CD-ROM mit Treibern und Dienstprogrammen;

CD mit mehrsprachiger Vollversion des Benutzerhandbuchs.

Wie Sie sehen können, ist das Zubehör recht spärlich, obwohl es ausreicht, um die Karte voll auszunutzen. ASUS HD 6870 DirectCU unterstützt bis zu sechs Monitore gleichzeitig. Dazu müssen Sie jedoch zusätzliche DisplayPort-DVI-Adapter erwerben. Und Sie können nicht auf Verkettungsmonitore verzichten, da die Karte nur vier Anschlüsse bietet. Bei dieser Gelegenheit haben nur wenige Einwände, da diese Funktion nicht sehr beliebt ist. Menschen, die es wirklich brauchen, werden nicht davon abgehalten, zusätzliche Adapter zu kaufen, während normale Spieler mit der grundlegenden Konnektivität der ASUS HD 6870 DirectCU sehr zufrieden sein werden.

Die Treiber-CD enthält außerdem ASUS Smart Doctor-Dienstprogramme, mit denen Sie Ihre Grafikkarte übertakten und überwachen können.

Daher sind wir mit der Verpackung und dem Zubehör der ASUS HD 6870 DirectCU-Karte sehr zufrieden. Die Vorräte könnten für ein solches Spezialprodukt reicher sein, aber das würde es teurer machen. Kostenlose Spiele, Aufkleber, CDs und andere Dinge sind großartig, aber für die meisten Spieler kaum notwendig, und diese Karte bietet das Nötigste.


PCB-Design und Spezifikationen

ASUS geht nicht den einfachen Weg, wenn es um Technologie geht. Dieses EAH6870 DC-Modell sieht seiner ursprünglichen Referenz nicht sehr ähnlich, nicht nur wegen des Kühlsystems. Es hat auch Original-PCB (PCB-Design):

Die Stromanschlüsse befinden sich auf der größeren Seite der Platine, sodass die Installation dieser Karte in einer normalen Systemeinheit problemlos möglich ist. Sie müssen nur sicherstellen, dass der Kühler nicht durch Erweiterungskarten in PCI-Steckplätzen blockiert wird.

Trotz seines beeindruckenden Aussehens ist der Kühler tatsächlich sehr leicht zu entfernen. Sie müssen nur die vier federbelasteten Schrauben auf der Rückseite der Leiterplatte entfernen. Mit ein paar weiteren Schrauben können Sie den hinteren Kühlkörper entfernen, der mithilfe eines elastischen lila Wärmeleitpads Wärme von der Rückseite der Leiterplatte gegenüber der GPU abführt. Dieser Teil der Leiterplatte wird sehr heiß, daher ist ein Kühlkörper durchaus angemessen. Wenn der Kühler entfernt ist, sehen wir Folgendes:

Die Stromkreise werden in dieser Version der Radeon HD 6870 erheblich verbessert. Die Anzahl der Phasen im GPU-Spannungsregler wurde von 4 auf 6 erhöht. Im Gegensatz zur ursprünglichen AMD-Karte, die integrierte Leistungstransistorpakete verwendet, verwendet die ASUS-Karte eine klassische diskrete Lösung. ASUS nennt dies ein äußerst zuverlässiges Stromversorgungssystem, das hochwertige Komponenten verwendet. Dies ist das, was Sie von einem Produkt erwarten würden, das sich an Enthusiasten richtet.

Der Spannungsregler für die GPU-Stromversorgung basiert auf dem mit OHA ASP0907 gekennzeichneten Controller. Es sieht so aus, als wäre dies eine Umbenennung des uP6208, die wir auf der ASUS Matrix 5870 Platinum gesehen haben, obwohl dieser ziemlich teure 12-Phasen-Controller selbst für eine spezielle Version der Radeon HD 6870 übertrieben wäre.

Das Memory Power-Subsystem verfügt über riesige Spulen mit der Bezeichnung "SAP". Jeder der beiden vom APW7165-Chip von Anpec Electronics gesteuerten Regler verfügt über drei leistungsstarke Transistoren, bietet aber auch Platz für einen vierten Transistor. Dies kann ein gewisser Spielraum für die Erstellung komplexerer Versionen der Radeon HD 6870 sein, die auf demselben PCB-Design basieren, z. B. ein anderes Modell der sehr exklusiven ASUS Matrix-Serie. Wie auch immer, das EAH6870 DC-Modell verfügt über ein starkes Leistungssubsystem, das die Karte bei übertakteten Frequenzen und höheren Spannungen betriebsbereit halten sollte. Die Karte ist mit 6-poligen Stromanschlüssen ausgestattet, und das PCB-Design sieht nicht vor, einen durch einen 8-poligen zu ersetzen.

ASUS HD 6870 DirectCU verfügt über GDDR5-Speicher in 1-Gigabit-Chips (32 MB x 32) von Hynix Semiconductor (H5GQ1H24AFR). Solche Chips befinden sich beispielsweise an Bord der Nvidia GeForce GTX 570 oder der Referenz-Radeon HD 6870. Das T2C-Suffix gibt die Nennfrequenz von 1250 (5000) MHz an, aber die ASUS HD 6870 DirectCU stellt die Speicherfrequenz gemäß den offiziellen AMD-Spezifikationen auf 1050 (4200) MHz ein. Somit gibt es keine werkseitige Übertaktung, aber es bleibt etwas Platz für individuelles Übertakten.

Die GPU sieht ziemlich banal aus. Die Kennzeichnung besagt, dass das Herstellungsdatum der Mikroschaltung die 42. Woche des Jahres 2010 ist. Es ist keine Überraschung, dass GPU-Z GPU-Konfigurationen meldet: 1120 ALUs, 224 VLIW4-Stream-Prozessoren, 56 Textur-Mappings und 32 Rastereinheiten. Der EAH6870 DC verwendet möglicherweise einige speziell ausgewählte Chips, aber ihre werkseitige Übertaktung ist alles andere als beeindruckend: Die GPU-Frequenz beträgt nur 915 MHz im Gegensatz zur Referenzfrequenz von 900 MHz. Dieser leichte Anstieg der GPU-Frequenz kann nur zu ein oder zwei zusätzlichen Bildern pro Sekunde führen, aber wir hoffen, mit dieser Karte über 1 GHz zu kommen.

ASUS HD 6870 DirectCU bietet praktisch die gleichen E / A-Funktionen wie die AMD-Referenzkarte, allerdings über einen anderen Satz von Anschlüssen. Es gibt keine HDMI-Anschlüsse an der Halterung, aber dort finden Sie zwei DisplayPort-Anschlüsse in voller Größe. Natürlich können Sie einen HDMI-Monitor einfach mit einem Adapter anschließen. Es ist praktisch, einen DisplayPort in voller Größe anstelle einer Vielzahl kleiner Ports zu haben, für die Sie keine zusätzlichen Adapter verwenden müssen. Die Karte unterstützt den DP-Standard 1.2, mit dem Sie Monitore an ein Netzwerk anschließen und einen Switch verwenden können. Im DP ++ - Modus können DVI-Geräte über einen passiven Adapter an DisplayPort angeschlossen werden. Außerdem befindet sich auf der Karte ein CrossFire-Anschluss.

Trotz aller Fortschritte von ASUS verwendet das Kühlsystem des EAH6870 DC keine fortschrittlichen Technologien wie Verdampfungskammern. In der Tat sahen wir das gleiche Kühlerdesign bei ASUS ENGTX460 TOP DirectCU. Der Kühler ist sowohl in Bezug auf Design als auch in Bezug auf die Verarbeitung gut. Es wird ein Kühlkörper mit großer Wärmeableitungsfläche und 8 mm dicken Heatpipes mit Direktkontakttechnologie verwendet (Heatpipes sind in die Aluminiumbasis eingebettet und stehen in direktem Kontakt mit der GPU).

Der Kühler wird von einem 92-mm-Lüfter mit ungewöhnlich gewellten Laufradschaufeln gekühlt. Dieses Tragflächenprofil soll die Staubmenge reduzieren, die sich im Lüfter ansammelt, aber es klingt wie ein Marketingtrick. Zusätzlich befindet sich an den Leistungstransistoren des GPU-Spannungsreglers ein passiver Kühlkörper. Auf der Rückseite der Leiterplatte befindet sich ein weiterer großer Kühlkörper, der den Bereich gegenüber der GPU kühlt, in dem immer Wärme abgeführt und abgeführt werden muss.

Insgesamt sieht der Kühler gut aus. Es sollte in der Lage sein, die Radeon HD 6870 auch dann zu handhaben, wenn diese übertaktet ist. Wir können hier nur ein Problem nennen: Nach dem Wärmeleitpastendruck zu arbeiten, funktioniert nur das mittlere Wärmerohr mit voller Effizienz. Die beiden Außenrohre berühren die GPU nur teilweise.


Stromverbrauch, Temperatur, Geräuschpegel und Übertaktung

Zunächst wollten wir herausfinden, wie sich die elektrischen Eigenschaften der Asus HD 6870 DirectCU von der ursprünglichen Radeon HD 6870 unterscheiden. Dazu haben wir sie auf einem herkömmlichen Ständer mit der folgenden Konfiguration getestet:

Intel Core 2 Quad Q6600-CPU (3 GHz, FSB 1333 MHz x 9, LGA775)

DFI LANParty UT ICFX3200-T2R / G-Motherboard (ATI CrossFire Xpress 3200)

PC2-1066 SDRAM (2x2 GB, 1066)

Netzteil Enermax Liberty ELT620AWT (620 W)

Microsoft Windows 7 Ultimate 7 64-Bit

CyberLink PowerDVD 9 Ultra / "Serenity" BD (1080p VC-1, 20 Mbit / s)

Während die reguläre Radeon HD 6870 124 W in 3D verbraucht, benötigt die ASUS HD 6870 DirectCU 22 W mehr, obwohl die GPU nur 15 MHz höher ist als die Referenzkarte. Die Erklärung ist einfach: Die GPU-Spannung beträgt 1,175 Volt für eine normale Karte gegenüber 1,2 Volt für eine ASUS-Karte.

Das Verhalten des Stromversorgungssystems der ASUS-Karte ist noch interessanter. Im Energiesparmodus hat der zweite Stromanschluss eine höhere Last als der erste, aber das Starten einer 3D-Anwendung ändert die Situation: Der erste Anschluss nimmt den größten Teil der Gesamtlast auf, bis zu 7 Ampere oder mehr als 80 Watt.

Darüber hinaus sparen diese Energiesparmodi nicht viel Strom. Die ASUS HD 6870 DirectCU ist nicht so sparsam wie die Referenz-Radeon HD 6870. Die GeForce GTX 580 benötigt nur 30 W für die Wiedergabe von Videos (die Taktrate sinkt kurz nach dem Start des Videos), während die EAH6870 DC zwischen 50 und 70 W verbraucht. Daher wäre die ASUS HD 6870 DirectCU keine gute Wahl für HTPCs, aber sie ist nicht wirklich für solche Systeme ausgelegt.

Das Kühlsystem macht seine Arbeit gut, besser als auf der Referenzkarte, trotz der erhöhten Wärmeableitung der GPU mit erhöhter Spannung. Es hält die GPU 8 Grad kühler als die Referenzkarte in 3D-Anwendungen, was sehr schön ist. Lassen Sie uns die Rauschzahl überprüfen.

Die Größe und die Gesamtqualität des Kühlers machten ihn geräuschfreundlicher als die ursprüngliche Radeon HD 6870. Der Lüfter dreht sich im 2D-Modus mit 1430 U / min und beschleunigt nur in 3D-Anwendungen auf 1600 U / min.

Interessanterweise ist die ASUS HD 6870 DirectCU viel leiser als die ASUS ENGTX460 TOP DirectCU. Insgesamt ist die HD 6870 DirectCU alles andere als laut. Die GeForce GTX 560 Ti ist wohl die einzige Karte, die noch leiser ist.

In Bezug auf das Übertakten weigerte sich unser ASUS HD 6870 DirectCU-Beispiel, die GPU-Spannung mit dem Dienstprogramm ASUS SmartDoctor über die Werkseinstellung von 1,2 Volt anzuheben. Selbst das Aktualisieren des BIOS der Karte hat nicht geholfen.

Aber auch ohne Erhöhung der GPU-Spannung war es möglich, den Grafikkern auf 1030 MHz und die Speicherchips auf 1265 (5060) MHz zu übertakten. Die Karte war unter diesen Bedingungen stabil, die GPU-Temperatur stieg auf 80 ° C, aber dies ist normal für heutige Top-End-Grafikkarten. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, unsere Tests auf die Leistung der übertakteten ASUS HD 6870 DirectCU zu konzentrieren, da die werkseitige Übertaktung (bei 15 MHz für die GPU) möglicherweise nicht sehr nützlich ist, während unsere eigene Übertaktung uns dabei hilft, festzustellen, ob die Radeon HD 6870 dies kann konkurrieren mit der GeForce GTX 560 Ti.


Leistung in synthetischen und halbsynthetischen Tests

Futuremark 3DMark Vantage

Wir minimieren die CPU-Auswirkungen mit dem Extreme-Profil (1920 x 1200, 4 x Anti-Aliasing und anisotrope Filterung).

Die übertaktete Radeon HD 6870 erreicht satte 9986 Punkte, was eine sehr hohe Punktzahl darstellt und deutlich über der Referenz-GeForce GTX 560 Ti liegt. Es gibt nur zwei Karten mit über 10.000 Punkten: die GeForce GTX 570 und die Radeon HD 6950.

Unser Übertakten verbessert die Geschwindigkeit der ASUS-Karte in ausgewählten 3DMark Vantage-Benchmarks um 9 bis 17%.

Futuremark 3DMark11

Auch hier verwenden wir das Extreme-Profil. Im Gegensatz zu 3DMark Vantage verwendet dieses Profil eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel.

Wir sehen das gleiche Bild in der neuen Version von 3DMark: Der übertaktete EAH6870 DC ist der Radeon HD 6950 etwas unterlegen und liegt 6% vor der GeForce GTX 560 Ti. Die ASUS-Karte sieht insgesamt recht wettbewerbsfähig aus.


Fazit

Unsere Tests der ASUS HD 6870 DirectCU-Grafikkarte zeigen, dass die alte ATI / AMD-Architektur, die aus dem R600-Kern (Radeon HD 2900) stammt und das VLIW5-Design für Stream-Prozessoren verwendet, ihr Potenzial nicht ausgeschöpft hat und mit der neuen Cayman-Architektur konkurrieren kann, zu der auch gehört an sich Stream-Prozessoren VLIW4.

Mit einer GPU-Taktrate von etwa 1 GHz kann die Radeon HD 6870 die gleiche Leistung wie die Radeon HD 6950 bieten, obwohl letztere in der höheren Preisklasse liegt. Auch unsere übertaktete Radeon HD 6870 kann mit der GeForce GTX 560 Ti mithalten.

Alles in allem ist die ASUS HD 6870 DirectCU eine attraktive Version der Radeon HD 6870. Die werksseitige 15-MHz-Übertaktung sieht merkwürdig aus und bietet möglicherweise keine Leistung, aber nach unserem Beispiel kann die Karte für GPUs und über 5 problemlos auf 1 GHz übertaktet werden GHz für Speicher. Bei diesen Frequenzen kann es mit der GeForce GTX 560 Ti sowie der Radeon HD 6950 mithalten. Wir können außerdem die hohe Verarbeitungsqualität und die verwendeten Komponenten feststellen, und der DirectCU-Kühler bietet eine hohe Kühleffizienz bei niedrigen Geräuschpegeln. ASUS HD 6870 DirectCU stört Sie auch bei Übertaktung nicht mit seinem Sound.

Wenn Sie also eine Übertaktungsversion der Radeon HD 6870 finden möchten, ist die HD 6870 ASUS DirectCU für diese Rolle gut geeignet. Es gibt nur zwei Dinge, die problematisch sein können: Die GPU-Spannungsanpassungsfunktion funktioniert möglicherweise nicht richtig und der Produktpreis ist möglicherweise zu hoch. Und obwohl Sie auf Ersteres verzichten können, ist es möglicherweise zweckmäßiger, eine Radeon HD 6950 oder GeForce GTX 560 Ti zu kaufen, die darüber hinaus gut übertaktet werden kann. Bei Übertaktung lassen diese Lösungen keiner Radeon HD 6870 eine Chance.

Vorteile:

Hervorragende Verarbeitung;

Kann im Übertaktungsmodus mit GeForce GTX 560 Ti und Radeon HD 6950 konkurrieren;

Große Auswahl an unterstützten Vollbild-Anti-Aliasing-Modi;

Die beste Qualität der anisotropen Filterung in der Branche;

Unterstützung für bis zu 6 Monitore;

Decodierung von Full HD-Videohardware, einschließlich DivX und 3D;

Hochwertiges hochauflösendes Video;

Integrierter Soundkern mit HD-Unterstützung;

Ton über HDMI;

HDMI 1.4a;

DisplayPort 1.2;

Hocheffizientes Kühlsystem;

Niedriger Geräuschpegel;

Gutes Übertaktungspotential.

Minuspunkte:

Größer als das Referenzdesign;

Erhöhter Stromverbrauch;

Geringe Energieeffizienz in Energiesparmodi;

Eine Erhöhung der GPU-Spannung ist nicht verfügbar (möglicherweise handelt es sich um ein spezielles Beispielproblem).

Unterstützt weniger GPGPU-Software als die Konkurrenz;

Hoher Preis.