Nokia N79 Test

Die Wahl eines modernen Smartphones ist keine leichte Aufgabe, da die meisten Modelle derselben Preiskategorie nahezu identische Eigenschaften aufweisen (Wi-Fi-Modul, GPS, Unterstützung für 3G-Netze usw.). In einer solchen Situation werden häufig das Aussehen der Vorrichtung, die Qualität der Gehäusematerialien und die Baugruppe selbst zum entscheidenden Auswahlkriterium. Der Held unserer Rezension kann wie ein Chamäleon die Farbe ändern. Darüber hinaus sind keine zusätzlichen Kosten erforderlich, da mit dem Gerät ein Satz von drei austauschbaren Paneelen in verschiedenen Farben geliefert wird.

Dies ist jedoch nicht das einzige, mit dem sich das Nokia N79 rühmen kann. Wie es sich für ein modernes Smartphone gehört, gibt es ein GPS sowie eine Vielzahl von Funktionen.

Ausrüstung

Das Nokia N79 Smartphone wird daher mit folgendem Zubehör geliefert:

• Drei austauschbare Panels (eines davon befindet sich bereits im Smartphone);

• Ladegerät;

• Akku;

• Kabel zum Anschluss an den USB- Anschluss des PCs;

• Kabelgebundenes Stereo-Headset;

• Speicherkarte für 4 Gigabyte;

• Kurze Bedienungsanleitung;

• CD mit Software.

Design und Ergonomie

Das Nokia N79 wird in einem klassischen Schokoriegel-Formfaktor hergestellt. Das Smartphone erkennt die Markenzeichen des finnischen Herstellers und nur wenige Details sorgen für Abwechslung. Der vordere Teil des Gehäuses sowie die Seitenflächen bestehen aus grauem Kunststoff. Der silberne Einsatz, der die Frontplatte umrahmt, sorgt für etwas "Frische". Wie gesagt, die Rückwand ist abnehmbar. Das Set des Smartphones, das zu Testzwecken zu uns kam, enthielt Panels in den folgenden Farben: Weiß, Rot und Schokolade. Auf jedem der Felder sehen Sie ein "helles" Muster. Durch Ändern des Bedienfelds wird das auf dem Display angezeigte Thema geändert. All dies geschieht im automatischen Modus: Beim Wechseln des Panels werden verschiedene Kontakte geschlossen. Es gibt nur einen Nachteil dieser Lösung: Wenn Sie das Telefon schütteln, geben schwach gedrückte Kontakte unangenehme Geräusche ab.

Jedes der austauschbaren Paneele hat eine glänzende Oberfläche, die Fingerabdrücke sammelt. Dieser Kunststoff ist jedoch sehr kratzfest. Die Situation mit Fingerabdrücken ist übrigens nicht eindeutig. So sind Spuren auf der schokoladenfarbenen Tafel und auf der rot-weißen Oberfläche deutlich sichtbar - sie sind absolut nicht auffällig.

In jedem Fall benötigt ein Smartphone aufgrund des verschmutzten Bildschirms eine Abdeckung. Die Bildschirmoberfläche ist auch bei vorsichtiger Verwendung anfällig für Beschädigungen (Kratzer, Abrieb).

Es gibt keine Beschwerden über die Verarbeitungsqualität. Alle Teile passen gleichmäßig und die Abstände sind minimal. Wenn Sie den Körper des Smartphones ein wenig zusammendrücken, knarrt es leicht (dies ist der Vorteil austauschbarer Panels).

Der Hauptteil der Frontplatte wird von einem Display mit einer Diagonale von 2,4 Zoll belegt. Über dem Display befinden sich folgende Elemente: ein Lichtsensor, ein Ohrhörer und ein Guckloch der Frontkamera. Unter dem Bildschirm befindet sich ein für Nokia typischer Block von Steuertasten. In der Mitte dieses Blocks befindet sich ein NavyWeel-Joystick mit einem Touch-Element.

Unter diesem Block befinden sich die üblichen Zifferntasten. Die Hintergrundbeleuchtung des digitalen Blocks hat mir nicht gefallen - sie war langweilig und ungleichmäßig. Dies macht es schwierig, die Beschriftung der Tasten in der Dämmerung zu unterscheiden. Alle Tasten auf der Vorderseite sind leicht zu drücken und bewegen sich reibungslos. Subjektiv sind sie bequemer als im Nokia N78.

Auf der Rückseite befindet sich nur eine Kamera mit LED-Blitz. Das Kameraobjektiv ist durch einen Verschluss aus Metall geschützt.

Die linke Seite enthält einen Anschluss zum Anschließen eines proprietären Ladegeräts sowie 2 Anschlüsse, die mit einer Gummikappe abgedeckt sind - einen Micro-USB-Eingang und einen Steckplatz für eine Speicherkarte. Wie Sie sehen können, wurde ein Hot-Swap von Speicherkarten bereitgestellt.

Auf der rechten Seite befinden sich eine zweistufige Kamerataste, zwei Lautsprecher und eine Lautstärkeregelungstaste.

Oben sehen Sie den herkömmlichen Netzschalter des Geräts, eine 3,5-mm-Buchse, über die Sie Standardkopfhörer oder Videokabel anschließen können. Hier befindet sich auch der Schieberegler für die Bildschirmsperre.

Die Unterkante hat ein Minimum an Funktionen: ein Mikrofonloch und ein spezielles Loch zum Anbringen eines Lanyards.

Anzeige

Das 2,4-Zoll-QVGA-Display ist außerdem mit einer reflektierenden Rückseite ausgestattet. Diese Lösung zahlt sich aus, wenn Sie mit einem Smartphone in direktem Sonnenlicht arbeiten. Der Bildschirm hat eine gute Helligkeit, die natürlich manuell eingestellt werden kann. Auch eine gute Farbwiedergabe und große Betrachtungswinkel gefallen. Alles in allem macht der Bildschirm des N79 einen guten Eindruck.

Klang

Das Nokia N79 ist mit zwei Lautsprechern gleichzeitig ausgestattet, wodurch ein gewisser Stereoeffekt erzielt wird. Mit besonderem Komfort können Sie Videos in horizontaler Position anzeigen. Wir haben keine signifikanten Mängel im Klang der Lautsprecher festgestellt - der Lautstärkebereich ist gut, außerdem wird kein Keuchen und keine Betonung hoher Frequenzen beobachtet.

Radio

Das Funkgerät hat zwei Anwendungen. Das erste ist ein Internetradio, das eine Liste von Links enthält und Audio-Streaming wiedergibt. Für die zweite Anwendung, VisualRadio, muss ein Headset angeschlossen sein, das als Antenne fungiert. Traditionell gibt es eine automatische Suchfunktion, obwohl die Anwendung keine eigene Liste von Radiosendern erstellt. Die Empfängerempfindlichkeit ist durchschnittlich. Unter den Bedingungen, unter denen der Glofiish M800-Kommunikator 8 Radiosender fand, konnte der N79 nur 5 empfangen. Der Versuch, die Frequenz manuell einzugeben, schlug fehl - das Smartphone weigerte sich immer noch, den Sender abzuspielen. Es scheint, dass N79 absichtlich Stationen mit einem instabilen Signal entfernt. Diese Entscheidung erscheint kontrovers, da der Benutzer kein Wahlrecht hat. Diese Radiosenderdie das Smartphone erkennt - werden ohne große Störungen reproduziert (Tests fanden in einer städtischen Umgebung statt).

Mit der Anwendung können Sie eine Liste mit 50 Zellen erstellen, was dem durchschnittlichen Benutzer sehr viel erscheint. Es gibt keine Möglichkeit, Radiosendungen aufzuzeichnen.

Das N79 verfügt außerdem über einen eingebauten Sender, mit dem Sie den vom Smartphone wiedergegebenen Ton im Frequenzbereich 88,1-108 Megahertz an das Autoradio übertragen können. Bei einer solchen Übertragung verschlechtert sich die Klangqualität etwas. In jedem Fall wird diese Funktion auf jeden Fall nützlich sein.

Schnittstellen

Nachdem Sie Ihr Smartphone an den USB-Anschluss Ihres Computers angeschlossen haben, stehen Ihnen verschiedene Verbindungsoptionen zur Verfügung: PC-Suite-Modus, Wechselspeichermodus, Medien- und Bildübertragungsmodus.

Für die 3,5-mm-Buchse stehen verschiedene Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung: Kopfhörer, TV-Ausgang, Musik. stehen, Line-Out.

Drahtlose Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth. Es gab keine Probleme mit Wi-Fi. An Orten, an denen es einen Zugangspunkt gibt, zeigt das Gerät einen sicheren Empfang. Die Blue-Tooth-Schnittstelle 2.0 unterstützt EDR und viele Profile: Telefonbuchzugriff, Freisprechen, Dateiübertragung, HID, Objekt-Push, SIM-Kartenzugriff, grundlegende Bildgebung und Druck, AAD (Advanced Audio Distribution) und viele andere.

TV-out

Das Nokia N79 unterstützt zwei Systeme: NTSC und PAL. Dank dessen kann das Smartphone an fast jeden Fernseher oder Monitor angeschlossen werden. Wir haben das N79 an einen LCD-Fernseher angeschlossen. Infolgedessen wird das Bild nicht auf den Vollbildmodus gedehnt. Bei einer Drehung um 90 Grad wird das Bild auf dem Bildschirm merklich gedehnt.

Kamera

Das N79 ist mit einem 5-Megapixel-Autofokus-Sensor und einer hochwertigen Carl Zeiss-Optik ausgestattet. Wie bereits erwähnt, verfügt das Gerät über einen doppelten LED-Blitz. Das Kameraobjektiv ist durch einen Metallschieber sicher geschützt.

Der Übergang in den Fotomodus erfolgt durch Verschieben dieses Bedienfelds. Die Kamerataste ist in diesem Fall unbrauchbar. Nach dem Verschieben des Bedienfelds wird nicht nur die Kamera gestartet, sondern auch das Telefon entsperrt (sofern es aktiv war).

Es gibt eine ausreichende Anzahl von Optionen und Einstellungen für die Fotografie: Hochformat, Querformat, Makromodus, Nachtmodus, Sport, Automatikmodus. Sie können konfigurieren, wie der Blitz funktioniert, indem Sie ihn beispielsweise zwangsweise ausschalten. Der Timer, die Serienaufnahme usw. sind ebenfalls konfigurierbar.

Separat gibt es Einstellungen für Weißabgleich, Empfindlichkeit und Kontrast. Da das Nokia N79 mit einem GPS-Modul ausgestattet ist, kann der Benutzer die Koordinaten des aufgenommenen Bildes aufzeichnen.

Wie bei jedem modernen Smartphone kann das N79 Videos aufnehmen. Die maximale Auflösung im Videoaufzeichnungsmodus beträgt 640 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde. Es gibt zwei Videoaufnahmemodi: Standard und Nacht. In den Einstellungen finden Sie mehrere einfache Effekte. Die Kamera ist nicht mit einem optischen Zoom ausgestattet, daher müssen Sie sich nur mit dem Digitalzoom zufrieden geben.

Die Qualität der Kamera entspricht den angegebenen Eigenschaften. Die Fotoqualität (besonders bei guter Beleuchtung) und die Videoqualität sind gut, aber erwarten Sie nichts Übernatürliches. Zu den Nachteilen zählen leichte Verlangsamungen im Kameramenü.

GPS- Modul

Das N79 verfügt über ein eingebautes GPS-Modul mit A-GPS-Unterstützung. Um Karten auf Ihr Gerät herunterzuladen, müssen Sie eine Verbindung zu Ihrem PC herstellen und Karten vom Nokia Map Loader herunterladen.

Nokia Maps ist die Hauptnavigationssoftware. Es gibt drei Modi: Standard, Satellitenansicht und gemischter Modus. Beachten Sie bei der Verwendung von Nokia Maps, dass die von Ihnen heruntergeladenen Karten keine Satellitenbilder enthalten. Behalten Sie daher Ihren Internetverkehr im Auge.

Karten können in 2D oder 3D angezeigt werden. Der 3D-Modus kann nicht als vollwertig bezeichnet werden, sondern ähnelt eher 3D. 268 Sekunden - so lange dauert ein Kaltstart.

N- Gage- Plattform

Auf der Spieleplattform können Sie N-Gage-Spiele spielen. Darüber hinaus verfügt das Smartphone über eine vollständige N-Gage-Oberfläche. Standardmäßig enthält das Nokia N79 15 vorinstallierte Spiele, für die alle Demobeschränkungen gelten.

Autonome Arbeit

Da das Smartphone mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet ist, benötigt es lediglich einen geräumigen Akku. Die Batteriekapazität beträgt 1200 mAh, was ziemlich gut ist. Übrigens ist der gleiche Akku im N78 installiert.

Bei der Wiedergabe von Musikdateien über das Headset bei ausgeschaltetem Display hielt das Gerät 24 Stunden lang. Beachten Sie, dass die Tests mit ausgeschaltetem Bluetooth und Wi-Fi durchgeführt wurden.

Bei der Wiedergabe von Videoinhalten (maximale Helligkeit, aktivierte Wi-Fi- und Bluetooth-Schnittstellen) arbeitete das Smartphone fast viereinhalb Stunden. In der Betriebsart des GPS-Moduls betrug die Anzeige etwa dreieinhalb Stunden.

Wenn Sie das Gerät nicht überlasten, kann es mehrere Tage ohne Aufladen sicher funktionieren. Aber die GPS-Navigation "frisst" die Batterieladung kurz vor unseren Augen auf.

Fazit

Das Nokia N79 Smartphone machte einen guten Eindruck. Im Testprozess wurden keine ausgeprägten Mängel festgestellt. Die Verarbeitungsqualität ist gut. Das einzige, woran Sie etwas auszusetzen haben, ist ein leichtes Knarren beim Zusammendrücken des Gehäuses, das für die Befestigung abnehmbarer Paneele verantwortlich ist. Dank austauschbarer Farbtafeln kann die Farbgebung des Telefons jedoch regelmäßig aktualisiert werden. Zu den Vorteilen dieses Modells gehört ein hochwertiges Display mit guter Farbwiedergabe und Helligkeit. Unter den Mängeln: Die Schnittstelle verlangsamt sich während des Kamerabetriebs, ein schwacher Funkempfänger. Derzeit liegt der Preis für N79 unter 300 Griwna, was das Gerät angesichts des Funktionsumfangs äußerst attraktiv macht.