Sony A5000

Das japanische Unternehmen Sony ist heute einer der weltweit größten Hersteller von spiegellosen (oder sogenannten System-) Kameras. In nur wenigen Jahren haben sich die Systemkameras von Sony in ihrem Segment zu den besten und bekanntesten Kameras auf dem Markt entwickelt. Bis vor kurzem hieß Sonys Reihe spiegelloser Kameras „Alpha NEX“ oder einfach „NEX“, aber Ende 2013 beschlossen sie aus irgendeinem Grund, das Wort „NEX“ im Namen aufzugeben. Jetzt kommen alle neuen Systemgeräte einfach mit dem Buchstaben "A" im Namen (z. B. A3000, A5000, A6000), was "Alpha" bedeutet. Tatsächlich wurde die Sony A5000-Systemkamera erstmals auf der CES 2014 World Consumer Electronics Show im Januar 2014 in den USA der Öffentlichkeit vorgestellt. Tatsächlich ist das Gerät ein Ersatz für die NEX-3N, obwohl Sony-Vermarkter es zwischen den Alpha A3000-Kameras positionieren.früher vorgestellt, und die NEX-5T.

Das erste, was den Sony A5000 überrascht, ist seine sehr kompakte Größe. Sony sagte in einer Pressemitteilung, dass die A5000 zum Zeitpunkt ihrer Einführung die kleinste und leichteste spiegellose Kamera der Welt mit integriertem Blitz war. Der technische Teil des Sony A5000 ist ebenfalls eine gute Nachricht. Daher ist die Kamera mit einem großen Exmor APS HD CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 20,1 Megapixeln, einem modernen BIONZ X-Grafikprozessor, einem E-Mount, einem um 180 Grad drehbaren 3-Zoll-LCD-Bildschirm, einem Paar Stereomikrofonen, microHDMI- und USB-Anschlüssen, einem eingebauten Popup-Blitz ausgestattet. Wi-Fi-Modul (mit NFC-Unterstützung) für schnellen Datenaustausch, austauschbarer Akku. Die Sony A5000 Kamera ist mit einem 25-Punkt-Kontrast-Autofokus-System ausgestattet, einem 1200-Punkt-Belichtungsmesssystem, das Fotos im JPEG-Format aufnehmen kann.und in RAW. Videoaufnahmen werden hier im progressiven AVCHD-Format in Full-HD-Auflösung durchgeführt.

Die Sony A5000-Kamera wurde im Frühjahr 2014 in der Ukraine zum Verkauf angeboten. Das Gerät ist bereits in den Gehäusefarben Schwarz, Weiß und Silber erhältlich. Alle Primärfarben, die normalerweise zum Dekorieren von Kameras verwendet werden, werden von Designern verwendet. Da die Kamera zur mittleren Preisklasse gehört, hat es sich möglicherweise gelohnt, das Gerät in einem vierten Farbschema (z. B. Rot) herzustellen.

Wenn vor zwei bis drei Jahren die Anzahl der auf dem Markt befindlichen Systemkameras an beiden Fingern gezählt werden konnte, dann beginnt 2014 die Reichweite und damit der Wettbewerb zwischen den Herstellern in diesem Segment digitaler Fotoausrüstung bereits zu schwinden. Beispielsweise können Kameras wie Nikon 1 V2, Olympus E-PM2, Fujifilm FinePix X-A1, Panasonic DMC-GF6, Samsung NX-300 und andere mit Sony A5000 konkurrieren.

Bekanntschaft

Die Behauptung, die Sony A5000 sei die kleinste Systemkamera der Welt, ist natürlich umstritten, aber die Tatsache, dass es sich definitiv um die kleinste spiegellose Kamera von Sony handelt, kann nicht geleugnet werden. Das betrachtete Gerät ist in seiner Größe etwas größer als die kompakte Sony Cyber-shot RX 100 II-Kamera. Dies schließt jedoch natürlich nicht die abnehmbare Linse ein. Überzeugen Sie sich selbst, dass die Breite des Sony A5000 etwa 110 Millimeter und die Dicke fast 35 Millimeter beträgt. In diesem Fall beträgt das Gewicht der Kamera mit Akku und Speicherkarte (jedoch ohne Objektiv) etwa 270 Gramm. In diesem Zustand passt die Kamera natürlich problemlos in eine Hemd- oder Hosentasche, wo sie nicht stört. Sobald Sie jedoch ein Objektiv an der Kamera anbringen, erhöht sich das Gewicht sofort um 100 Gramm oder mehr (je nach Objektivtyp, z. B. bei einem Walgewicht von etwa 380 Gramm). Ganz zu schweigen davon, dass das Objektiv größer wird.Das heißt, Sie können keine Kamera in die Tasche stecken. In diesem Fall wird die Bedienung durch den mitgelieferten Schultergurt oder eine Art Tasche erleichtert. Das Design der Sony A5000 ist im Unternehmensstil der Kameras der NEX-Familie gestaltet. Wir können sagen, dass das Erscheinungsbild der Neuheit eine Art Symbiose der Designs der Kameras NEX-3N und NEX-5T ist. Das kompakte Gehäuse des A5000 verfügt über eine massive Bajonettfassung und einen breiten, ergonomischen Griff auf der rechten Seite. Dieser Griff bietet einen bequemen Griff und ermöglicht es Ihnen dank der gerillten Oberfläche, die Kamera sicher in der Hand zu halten. Trotz der geringen Größe der Kamera bleibt die Ergonomie angenehm. Sie können die Kamera auch mit der linken Hand am Objektiv halten. Das Sony A5000-Gehäuse besteht aus Kunststoff (deshalb ist es so leicht), aber dieser Kunststoff ist ziemlich langlebig. Seine Oberfläche ist matt, weil der Schmutz,Fingerabdrücke bleiben nicht auf der Oberfläche und rutschen nicht in der Hand. Das Gehäuse ist beständig gegen mechanische Beschädigungen (natürlich im Rahmen des Zumutbaren). Im Allgemeinen ist die ästhetische Erfahrung der Kamera sehr positiv.

Die neue spiegellose Kamera ist mit einem neuen Sensor ausgestattet. Dies ist ein Exmor APS HD CMOS-Sensor im APS-C-Format (23,2 x 15,4 mm). Neu ist vor allem, dass es eine hohe effektive Auflösung von 20,1 Megapixeln verwendet (die neuesten Kameras der NEX-Familie waren mit 16-Megapixel-Sensoren ausgestattet). APS-C ist die traditionelle physische Größe von Sony-Systemkamerasensoren. Es ist größer als die Sensoren, die bei spiegellosen Kameras von Nikon (CX) oder Olympus und Panasonic (Micro 4/3 ") verwendet werden. APS-C-Sensoren werden übrigens bei Amateur- und semiprofessionellen Spiegelreflexkameras verwendet. Die Qualität des von solchen Sensoren erhaltenen Bildes steht außer Zweifel. Insbesondere dank einer solchen Matrix kann ein Foto mit unscharfem Hintergrund aufgenommen werden. Um digitale Daten, die aus der Matrix stammen, zu konvertieren und zu verarbeiten,verwendet einen aktualisierten, verbesserten Grafikprozessor Bionz X. Dies gilt übrigens auch für die Premium-Kameras des Unternehmens - Sony Alpha A7 und Sony RX10. Der Prozessor kann große Datenmengen verarbeiten, verschiedene Rauschen unterdrücken und die Qualität des resultierenden Bildes verbessern. Dank des leistungsstarken Bildverarbeitungssystems kann die Kamera AVCHD-Clips mit einer Auflösung von bis zu Full HD aufnehmen.

Die Kamera verwendet traditionell eine E-Halterung mit 10-poliger Schnittstelle, die von Sony-Spezialisten speziell für das spiegellose System entwickelt wurde. Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl einer Systemkamera ist natürlich die verfügbare Flotte von Markenobjektiven. Damit ist Sony in voller Ordnung. Ab 2014 gibt es also:

  • -10 verschiedene Zoomobjektive, einschließlich Wal, Tele- / Fotozoom usw. Zum Beispiel 70-200 mm 1: 2,8, 10-18 mm 1: 4, PZ 16-50 mm 1: 3,5-5,6, 18-200 mm 1: 3,5-6,3 usw.
  • -5 verschiedene Prime-Objektive, einschließlich 16 mm 1: 2,8, 50 mm 1: 1,8, 35 mm 1: 1,8, 20 mm 1: 2,8 usw.
  • -Makroobjektiv 30 mm 1: 3,5 Makroobjektiv.
  • -5 Objektive in Zusammenarbeit mit der legendären deutschen Firma Carl Zeiss. Sie zeichnen sich durch Optik und Montage von höchster Qualität aus. Dies sind Sonnar T * 24 mm 1: 1,8, Vario-Tessar T * E 16-70 mm 1: 4, Sonnar T * FE 55 mm 1: 1,8 ZA, Sonnar T * FE 35 mm 1: 2,8, Vario-Tessar T * E 24-70 mm F / 4.
  • -kompatible Objektive von Sigma und Tamron.

Die Flotte der E-Mount-Objektive wird ständig erweitert. Sony stellt auch verschiedene Adapter und Baugruppen für A-Mount-Objektive her, von denen sich mehrere Dutzend im Arsenal des Unternehmens befinden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Adapter auf dem Markt, mit denen Sie Objektive mit anderen Halterungen installieren können (z. B. Canon EF, Contax, Leica, Micro 4: 3, Nikon, Pentax, alte sowjetische Typen M42, M39 usw.). Somit gibt es überhaupt keine Probleme mit kompatiblen Objektiven.

Alle Objektive der Marke Sony sind von ausgezeichneter Qualität, bestehen aus Metall, haltbarem Kunststoff und haben Gummielemente. Wallinsen können auch in verschiedenen Farbschemata erhältlich sein. Die Sony A5000 kann entweder als Gehäuse (nur Kamera) oder als Kit mit einem Kit oder einem anderen Sony-Objektiv geliefert werden. Zum Beispiel haben wir ein PZ 16-50 mm 1: 3,5-5,6-Objektiv mit einem elektromechanischen Power Zoom und einem eingebauten Stabilisierungssystem geliefert. Das Objektiv ist universell einsetzbar und für nahezu jede Art von Aufnahme geeignet. Während des Betriebs werden Sie selbst verstehen, welche zusätzlichen Objektive Sie benötigen.

Auf der Vorderseite sind neben der Bajonettfassung nur eine Autofokus-Beleuchtungslampe und ein Objektiventriegelungsknopf installiert.

Oben auf der Kamera sehen Sie den Netzschalter, den Auslöser, den Zoomhebel, zwei Stereomikrofone, die Markierung der Brennebene, die Videoaufnahmetaste, den eingebauten Blitz und eine Taste zum Aktivieren. Der Blitz springt nach Drücken der entsprechenden Taste unter der Oberfläche des oberen Bedienfelds hervor. Die Blitzleistung reicht aus, um in einer Entfernung von 6-7 Metern zu fotografieren. Sie können ohne Blitz aufnehmen oder den Auto-Modus, den Füllmodus, die langsame Synchronisierung, die Synchronisierung des hinteren Vorhangs usw. verwenden. Es gibt keinen „Blitzschuh“ zum Anbringen externer Blitze.

Auf jeder Seite der Kamera befindet sich eine Metallöse zum Anbringen der Schultergurthalterungen. Es gibt auch Schrauben, die die Körperelemente verbinden. Zusätzlich befindet sich ein NFC-Modul (für Kontakt) direkt unter der Oberfläche des rechten Panels. Auf der linken Seite hat der Hersteller ein großes Fach platziert, das USB / A / V- und HDMI-Anschlüsse, eine Ladeanzeige und einen Steckplatz für eine Speicherkarte kombiniert. Das Fach ist fest mit einer breiten Kunststoffabdeckung abgedeckt, um das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit zu verhindern. Die meisten modernen Sony-Kameras unterstützen Memory Stick- (PRO Duo, XC-HG Duo, PRO-HG Duo) und SD-Speicherkarten (SDHC, SDXC). Sie können Karten mit bis zu 64 GB verwenden. Zum Beispiel,Eine typische 4-GB-Karte kann problemlos etwa 500 JPEG-Fotos (170 RAW-Fotos) oder einen 20-minütigen AVCHD-Film in Full-HD-Auflösung aufnehmen. Es ist auch möglich, Eye-Fi-Karten mit einem drahtlosen Chip zu verwenden.

Auf der Rückseite der Kamera befinden sich nicht mehr Elemente als bei einer herkömmlichen Kompaktkamera. Hier befinden sich:

  • -Button "Play";
  • -Taste "Menü";
  • -Button "Hilfe / Löschen";
  • - Drehknopf für die Navigation mit den Tasten "OK", "Ab / Belichtungskorrektur /", "Links / Selbstauslöser / Burst", "Rechts / ISO", "Auf / Ab".
  • -schwenkbarer LCD-Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 16: 9. Dieses Display hinterlässt insgesamt einen guten Eindruck. Es ist groß (Diagonale bis zu 3 Zoll), reflektiert perfekt Farben, hat einen ausgezeichneten Kontrast. Der Bildschirm hat eine gute Helligkeit, die übrigens manuell eingestellt werden kann. Wenn direktes Sonnenlicht auf den Bildschirm fällt, ist das Bild normalerweise sichtbar. Das Display kann entlang der horizontalen Achse um bis zu 180 Grad gedreht werden, um den bequemsten Betrachtungswinkel zu erzielen. So können auch Selbstporträts aufgenommen werden. Der Hauptnachteil des Bildschirms besteht darin, dass er eine sehr niedrige Auflösung (wie bei einer modernen Kamera dieser Preiskategorie) von 460.000 Pixel hat. Die Touch-Steuerung des Displays wird nicht unterstützt.

An der Unterseite der Kamera befinden sich 3 Schrauben, die die Gehäuseelemente verbinden, und 2 Schrauben, die die Anzeigetafeln verbinden, sowie ein Metallstativanschluss, 2 Aufkleber mit Informationen (QR-Code, Seriennummer usw.) und eine Verriegelungsabdeckung, die das Batteriefach abdeckt. Der Akku ist Lithium-Ionen, hat eine Kapazität von 1080 mAh. Gemäß der CIPA-Bewertung sollte eine volle Ladung für 420 Schüsse ausreichen (bei einem wirtschaftlichen Ansatz kann sie für eine größere Anzahl ausreichen). Sie müssen den Akku mit dem Netzteil aufladen. Die Ladezeit beträgt ca. 3,5-4 Stunden.

_ ** Das Standardset enthält: ** _ Kamera, Akku, Ladegerät, Netzkabel, USB-Kabel, Marken-Schultergurt, 1 oder 2 Objektive (oder keine Objektive für die Körperversion), Software-Disc, Bedienungsanleitung, Garantiekarte, Werbebroschüre. Zusätzliches Markenzubehör umfasst elegante Objektive, Etuis, eine externe Halterung für Zubehör, Adapteradapter für andere Objektive usw. Es gibt auch viele nicht proprietäre Zubehörteile (Etuis, Optikreiniger, Taschen, Stative usw.). Die Sony A5000 Kamera wird in Thailand hergestellt, was den Gegnern der chinesischen Versammlung gefallen dürfte.

Um die Kamera vollständig nutzen zu können (mit der korrekten Bedienung aller ihrer Funktionen), müssen Sie nach dem ersten Start einige wichtige Parameter einstellen. Dies sind vor allem Sprache, Datum und Uhrzeit (sowie deren Format), Zeitzone. Das Hauptmenü ist sehr einfach und logisch, die grafische Oberfläche selbst ist schön. Das Menü besteht aus 6 Hauptabschnitten: "Aufnahmeeinstellungen", "Benutzereinstellungen", "Drahtlos", "Anwendung", "Wiedergabe", "Einstellungen".

Wie Sie bereits bemerkt haben, befindet sich auf der Oberseite kein Einstellrad, mit dem Sie den Aufnahmemodus wechseln können. Die Modi werden über das Kameramenü im Abschnitt „Aufnahmeeinstellungen“ gesteuert. Sie können einen von 9 angebotenen Modi auswählen:

  • - "Intelligent Auto" ist der einfachste automatische Modus und wird für normale Aufnahmebedingungen empfohlen. Die Kamera nimmt alle Einstellungen vor und erkennt die Szene automatisch für die aktuellen Aufnahmebedingungen. Der Modus ist selbst für Anfänger einfach und unkompliziert.
  • - "Super Auto" - erweiterter Automatikmodus. Zum Aufnehmen von Bildern unter schwierigen Bedingungen (z. B. bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Hintergrundbeleuchtung). Auch Serienaufnahmen können sofort aktiviert werden. In diesem Modus können Sie auch ein zusammengesetztes Bild erstellen (1 Bild aus mehreren Fotos). So können Sie im "Super Auto" -Modus ein Foto mit höherer Qualität erhalten.
  • - "P" - programmierte automatische Belichtung.
  • - "S" - Einstellen der Verschlusszeit.
  • - "A" - Blendeneinstellung.
  • - "M" - manuelle Belichtung.
  • - "SCN" - Szenenmodus. Besteht aus mehreren Szenenprogrammen mit vorgefertigten Einstellungen, die für bestimmte Aufnahmebedingungen optimiert sind. Tatsächlich ist anhand des Titels der Handlung leicht zu verstehen, unter welchen Bedingungen eine bestimmte Handlung benötigt wird. Zum Beispiel Porträt (unscharfer Hintergrund, weiche Hauttöne), Sport (bewegte Motive aufnehmen), Sonnenuntergang (gesättigte Rottöne), Makro (Nahaufnahmen), Nachtporträt, Beseitigen Bewegungsunschärfe "(Innenaufnahmen ohne Blitz) usw.
  • - "Panoramablick". In diesem Modus können Sie Weitwinkel-Panoramabilder aufnehmen. Sie werden durch Anordnen mehrerer aufeinanderfolgender Standardfotos erstellt. Die Kamera selbst erstellt das Panorama und überträgt Bilder auf den Computer. Sie müssen hier keine spezielle Software verwenden.
  • - "Video" - Videomodus. Wir werden weiter unten ausführlicher darüber sprechen.

Auf das Foto- und Videovorschau-Menü kann auf zwei Arten zugegriffen werden: über die Schaltfläche "Wiedergabe" auf der Rückseite der Kamera oder über die Option "Wiedergabe" im Hauptmenü. Eine Besonderheit von Sony-Kameras ist die separate Gruppierung für die Wiedergabe von Fotodateien, AVCHD-Videodateien und MP4-Dateien. Dateien werden entweder im Vollbild oder in Miniaturansichten angezeigt (12 oder 30 pro Anzeige). Bilder können auch als Diashow angezeigt werden. Sie können Fotos vergrößern, um kleine anzuzeigen. Wenn Sie ein Vollbild anzeigen, können Sie detaillierte Informationen zum Foto (Blende, Weißabgleich, ISO, Verschlusszeit usw.) und zum Histogramm anzeigen. In diesem Menü können Sie die gewünschten Bilder auswählen und zum Drucken senden. Fotos können auch bearbeitet (gedreht, beschnitten) werden.Bei der Wiedergabe von Videos können Sie bis zum gewünschten Punkt zurückspulen und die Aufnahme in Zeitlupe abspielen. Sie können alle Foto- und Videodateien auf ein anderes Medium übertragen, löschen oder vor dem Löschen schützen.

Im Menü „Einstellungen“ wird vorgeschlagen, die Grundparameter der Kamera einzustellen. Hier können Sie beispielsweise die Helligkeit des Displays (und sogar einen speziellen Bildschirmmodus für Aufnahmen bei sonnigem Wetter), die Lautstärke der Töne (Schallpegel während der Wiedergabe und Lautstärke der Töne des Kamerasystems), die Parameter der Eye-Fi-Karte und die Anzeige eines Mosaikmenüs anpassen. Hier können Sie auch den Energiesparmodus aktivieren, USB- und HDMI-Verbindungen einrichten, Sprache, Datum und Uhrzeit, Zeitzone, Dateinummerierung festlegen, Ordner erstellen, die Speicherkarte formatieren, die Firmware-Version der Kamera anzeigen, die Werkseinstellungen wiederherstellen usw.

Natürlich ist die Kamera mit vielen erweiterten Funktionen ausgestattet, die sowohl für Fotografie als auch für Videofilm nützlich sind. Es lohnt sich, folgende Funktionen hervorzuheben:

  • -Optisch (abhängig vom Objektiv), intelligent (bis zu 2x) und digitaler Zoom (bis zu 8x).
  • -Erhöhen Sie die Klarheit des Bildes.
  • -BULB - Langzeitbelichtungsmodus.
  • -Rote-Augen-Reduzierung.
  • -Korrektur der Blitzbelichtung.
  • -Einzel- und kontinuierlicher Autofokus.
  • -Manuelle Fokussierung.
  • -Direkte (manuelle + automatische) Fokussierung.
  • -Fokusbereichsauswahl.
  • -Fokus / Belichtungssperre.
  • - Erhöhter Fokusbereich.
  • - Hervorheben von Farbkonturen beim Fokussieren.
  • -Tracking-Autofokus.
  • -Fokussierende Beleuchtung.
  • -Messung der genauen Entfernung zum Objekt.
  • -Wählen Sie die Art der Messung.
  • - Passen Sie die Helligkeit an (Zebra).
  • - Broach-Modus. Funktionen in verschiedenen Untermodi: Serienaufnahme, Geschwindigkeitspriorität (schnellere Aufnahmegeschwindigkeit), Selbstauslöser (10 oder 2 Sekunden Verzögerung), Serien-Selbstauslöser (Serienaufnahme nach 10 Sekunden Verzögerung), BRK C. ”(Kontinuierliche Belichtungsreihe),„ BRK S “(Anzahl der Belichtungsreihen),„ BRK WB “(Weißabgleich-Belichtungsreihe),„ BRK DRO “(für den Dynamikbereich optimierte Belichtungsreihe).
  • -Ein Selbstportrait.
  • - Manuelle ISO-Empfindlichkeitskontrolle.
  • - Manuelle Anpassung des Weißabgleichs.
  • - Stellen Sie die Sättigung manuell ein.
  • - Manuelles Einstellen des Kontrasts.
  • - Manuelle Einstellung der Schärfe.
  • -DRO - Dynamikbereichsoptimierung.
  • -HDR - Hoher Dynamikbereich.
  • -Spezialeffekte. Mit ihnen können Sie Fotos mithilfe von Farbfiltern verarbeiten: „Günstige Kamera“ (Erstellen eines Bildes mit schattierten Ecken und reduzierter Helligkeit), „Schematisierung“ (kontrastreiches Bild), „Retro“ (Effekt eines alten Fotos), „Farbextraktion“ (nur die ausgewählte Farbe beibehalten, andere Farben sind Schwarzweiß), „Weichzeichner“, „HDR-Malerei“, „Miniatur“, „Aquarell“ (das Bild sieht aus, als wäre es mit Aquarellen bemalt) usw.
  • -Kreativer Stil. Mit dieser Funktion können Sie das Farbschema des Bildes auswählen. Zum Beispiel "Standard", "Vivid", "Sepia", "Black & White" usw.
  • -Auswahl des Farbraums.
  • - Identifizierung und Registrierung von Personen.
  • - Nimm ein Lächeln auf.
  • - Zeichnen Sie Datum und Uhrzeit auf dem Bild auf.
  • -Rauschunterdrückung.
  • -Schattenkorrektur.
  • -Korrektur von chromatischen Aberrationen.
  • -Korrektur der Verzerrung.
  • -Direkter Fotodruck.
  • -Flugmodus (schaltet drahtlose Verbindungen aus).

Schießen

Die Kamera schaltet sich schnell ein. Nur ein paar Sekunden nach dem Drücken des Netzhebels ist der Sony A5000 für Sie bereit. Im Gegensatz zu teureren modernen Kameras mit Hybridfokussiersystemen (z. B. der Sony A6000) verfügt das von uns in Betracht gezogene Gerät über ein herkömmliches Kontrast-AF-System. Sie können sich auf 25 Punkte konzentrieren. Die Fokussierung kann sowohl im automatischen als auch im manuellen Modus und in Kombination erfolgen. Im manuellen Modus helfen verschiedene Hilfsfunktionen. Im Allgemeinen funktioniert das Fokussiersystem ziemlich genau und schnell. Bei der Fokusverfolgung können einige Ungenauigkeiten auftreten. Bei Verwendung eines Walobjektivs fokussiert die Kamera im Durchschnitt in 0,2 bis 0,4 Sekunden, dh in der Weitwinkelposition des Objektivs.Bei Aufnahmen in einem dunklen Raum oder in der Dämmerung kann die Fokussierungszeit länger sein. Beim Zoomen erstreckt sich die Vorderseite des Objektivs übrigens um etwa 2 Zentimeter nach vorne. Die Aufnahmegeschwindigkeit (Walobjektiv) ohne Blitz beträgt etwa 1,2 bis 1,4 Bilder pro Sekunde, bei einem Blitz 0,8 bis 0,9 Bilder pro Sekunde. Im Burst-Modus können Sie die Kamera optimal nutzen. Beispielsweise nimmt die Sony A5000 in voller Auflösung im JPEG- oder RAW-Format mit etwa 3,5 bis 4 Bildern pro Sekunde auf. Wir glauben, dass diese Leistung ausreicht.Beispielsweise nimmt die Sony A5000 in voller Auflösung im JPEG- oder RAW-Format mit etwa 3,5 bis 4 Bildern pro Sekunde auf. Wir glauben, dass diese Leistung ausreicht.Bei voller Auflösung im JPEG- oder RAW-Format nimmt die Sony A5000 beispielsweise mit etwa 3,5 bis 4 Bildern pro Sekunde auf. Wir glauben, dass diese Leistung ausreicht.

Sie können Fotos in RAW-Dateiformaten aufnehmen (digitale Verarbeitung mit einer Kamera wird nicht durchgeführt, Sie müssen Fotos auf einem Computer verarbeiten) und JPEG (Verarbeitung mit einer Kamera, Sie können zwei Arten der Dateikomprimierung auswählen). Es ist auch möglich, gleichzeitig in RAW + JPEG zu fotografieren. Es wird vorgeschlagen, Fotos mit Seitenverhältnissen von 3: 2 und 16: 9 aufzunehmen. Die folgenden Auflösungen stehen Ihnen zur Verfügung: "L" (5456 x 3632 und 5456 x 3064 Pixel), "M" (3872 x 2576 und 3872 x 2167 Pixel) und "S" (2736 x 1824 und 2736 x 1536 Pixel). Beispielsweise können Fotos mit Auflösungen vom Typ „L“ auf Papier jeder Größe bis A1 / A2 gedruckt werden, mit Auflösungen vom Typ „M“ - auf Papier jeder Größe bis A3, mit Auflösungen vom Typ „S“ - auf Papier jeder Größe bis A4 / A5 und weniger.

Im Betrieb hinterlässt der Sony A5000 ein doppeltes Gefühl. Einerseits kann die Kamera viel. Es ist sowohl mit automatischen (zwei automatische Modi, Szenenprogramme) als auch manuellen Aufnahmemodi ausgestattet, verfügt über viele nützliche Funktionen und Zusatzmodi (Serienaufnahmen, HDR, Belichtungsreihen, Panoramaaufnahmen usw.) und kann sogar im RAW-Format aufnehmen. Jene. Theoretisch kann das Gerät die Anforderungen von Amateuren und Profis erfüllen. In der Praxis ist die Sony A5000-Kamera für Profis jedoch nicht besonders praktisch. Es fehlen Anschlüsse zum Anbringen von externem Zubehör (Sie können keine Blitzgeräte usw. verwenden), und die manuelle Steuerung ist hier nicht sehr entwickelt (z. B. gibt es keine Funktionsregler, dedizierte programmierbare Tasten usw.). Wir glauben daher, dass die Kamera mehr auf fortgeschrittene Amateure ausgerichtet ist.Unabhängig davon ist zu beachten, dass das Sony A5000 über eine Vielzahl interessanter Spezialeffekte und Farbschemata verfügt, mit denen Sie ein ungewöhnliches Bild erhalten, ohne auf die Fotoverarbeitung auf einem PC zurückgreifen zu müssen. Es gibt keine Beschwerden über die Qualität der Fotos. Selbst wenn Sie mit einem Walobjektiv fotografieren, gibt es nichts zu beanstanden. Die Qualität ist die gleiche wie bei DSLRs mit Erntesensor. Die Bilder zeichnen sich durch realistische Farbwiedergabe, gute Klarheit aus. Weißabgleich und Belichtung werden auch im Auto-Modus korrekt eingestellt. Um allen Arten von chromatischen Aberrationen und Verzerrungen entgegenzuwirken, verfügt die Kamera über spezielle Funktionen.Selbst wenn Sie mit einem Walobjektiv fotografieren, gibt es nichts zu beanstanden. Die Qualität ist die gleiche wie bei DSLRs mit Erntesensor. Bilder zeichnen sich durch realistische Farbwiedergabe und gute Klarheit aus. Weißabgleich und Belichtung werden auch im Auto-Modus korrekt eingestellt. Um allen Arten von chromatischen Aberrationen und Verzerrungen entgegenzuwirken, verfügt die Kamera über spezielle Funktionen.Selbst wenn Sie mit einem Walobjektiv fotografieren, gibt es nichts zu beanstanden. Die Qualität ist die gleiche wie bei DSLRs mit Erntesensor. Die Bilder zeichnen sich durch realistische Farbwiedergabe, gute Klarheit aus. Weißabgleich und Belichtung werden auch im Auto-Modus korrekt eingestellt. Um allen Arten von chromatischen Aberrationen und Verzerrungen entgegenzuwirken, verfügt die Kamera über spezielle Funktionen.

Geräusch- und Nachtfotografie

Der Sony A5000-Sensor verfügt über einen relativ großen Empfindlichkeitsbereich, mit dem Sie Fotos in hervorragender Qualität in verschiedenen Beleuchtungsstärken aufnehmen können. Dies wurde dank einer Hightech-Matrix und eines leistungsstarken Prozessors erreicht. Die Empfindlichkeit des Sensors der betrachteten Kamera variiert also im Bereich von ISO 100-16000. Die Einstellung erfolgt sowohl im automatischen als auch im manuellen Modus gemäß den ISO-Positionen 100/125/160/200/250/320/400/500/640/800/1000/1250/1600/2000/2500/3200/4000/5000 / 6400/8000/10000/12800/16000). Die Qualität der im Bereich ISO 100-1600 aufgenommenen Bilder wirft keine Einwände auf. Einige Anzeichen von Rauschen machen sich bereits bei ISO 3200 und ISO 6400 bemerkbar. Bei ISO 12800 und ISO 16000 treten jedoch bereits viel mehr Rauschen und Farbverzerrungen auf, sodass die Fotoqualität schlecht sein kann. Verwenden Sie die letzten 2 Werte so sparsam wie möglich.

Die Sony A5000-Kamera kann sich als gutes Werkzeug für die Nachtfotografie erweisen. Die maximale Belichtung beträgt hier also 30 Sekunden, aber es gibt auch einen Lampenmodus, mit dem Sie längere Belichtungen verwenden können. Jene. Durch Steuern der Belichtungsparameter können Sie eine gute Bildqualität erzielen. Auch für die Fotografie am Abend und in der Nacht können Sie spezielle Szenenprogramme, HDR- und Bracketing-Modi und andere verwenden.

Verwenden von Wi-Fi

Wie Sie bereits verstanden haben, ist die A5000-Kamera mit WLAN- und NFC-Modulen ausgestattet. Letzteres ist nützlich, um eine drahtlose Verbindung mit einer einfachen Berührung einzurichten (in diesem Fall müssen Sie kein Netzwerkkennwort eingeben). Die Kamera findet schnell verfügbare Netzwerke in Reichweite. Sie können verschiedene Anwendungen (PlayMemories Camera Apps) über das Internet auf die Kamera herunterladen, um Fotos aufzunehmen und zu bearbeiten. Standardfunktionen zum Übertragen von Dateien auf ein Smartphone, Tablet oder Computer sind ebenfalls verfügbar. Sie müssen die spezielle PlayMemories-Anwendung auf Ihrem Smartphone installieren, mit der Sie nicht nur Informationen übertragen, sondern auch die Kamera steuern können.

Video aufnehmen

Wie Kameras aus der NEX-Familie kann das betreffende Gerät Videos in zwei Formaten aufnehmen: AVCHD (zur Wiedergabe auf hochauflösenden Panels) und MP4 (zur Anzeige auf einem PC oder zum Hochladen ins Internet). Für das AVCHD-Format stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • -FX - 1920 x 1080 Pixel (16: 9), 60 oder 50 Bilder pro Sekunde, Bitrate 24 oder 17 Mbit / s.
  • -FH - 1920 x 1080 Pixel (16: 9), 25 oder 24 Bilder pro Sekunde, Bitrate 24 oder 17 Mbit / s.

Die Optionen für das AVCHD-Format sind:

  • -1440 - 1440 x 1080 Pixel, Bitrate 12 Mbit / s.
  • -VGA - 640 x 480 Pixel (4: 3), Bitrate 3 Mbit / s.

Der Ton für Video wird im Stereoformat aufgenommen, es gibt einen Rauschfilter, um Verzerrungen zu unterdrücken. Autofokus unterstützt. Wenn Sie ein Zoomobjektiv mit Stabilisator verwenden, können Sie natürlich den optischen Zoom verwenden, das Stabilisierungssystem ist aktiv. Über USB / A / V- oder HDMI-Schnittstellen kann die Kamera direkt an ein Fernsehgerät oder ein Media Center angeschlossen werden

Endgültiges Urteil

Vorteile:
  • • kompakte Abmessungen vergleichbar mit einer herkömmlichen Kamera;
  • • gute Verarbeitungsqualität;
  • • Exmor HD CMOS mit großer Matrix und einer Auflösung von 20 Megapixeln und einer physischen Größe von APS-C wie eine DSLR;
  • • moderner Grafikprozessor BIONZ X;
  • • einfache Steuerung;
  • • 1 oder 2 Objektive enthalten;
  • • große Auswahl an E-Mount-Objektiven;
  • • kompatibel mit Sony A-Objektiven (Adapter erforderlich);
  • • Sie können Objektive verschiedener Systeme über einen Adapter verwenden.
  • • Anschlüsse HDMI und USB;
  • • eingebautes Blitzlicht;
  • • 3-Zoll-Schwenkbildschirm;
  • • Wi-Fi + NFC-Module;
  • • Sony PlayMemories Apps können installiert werden.
  • • Stereomikrofone;
  • • 2 automatische Modi, Szenenprogramme, Spezialeffekte, Panorama-Aufnahmemodi und Serienaufnahmen;
  • • manuelle Modi P, S, A, M, HDR, DRO, Belichtungsreihenmodi;
  • • Sie können Fotos in JPEG und RAW aufnehmen.
  • • Sie können Videos in AVCHD (Full HD Full HD) und MP4 aufnehmen.
Die Nachteile:
  • • hoher Preis;
  • • Es ist nicht möglich, externes Zubehör (Blitze usw.) zu verwenden.
  • • Es gibt keine dedizierte Festplatte für Modi.
  • • Spezialeffekte sind nur bei Aufnahmen im JPEG-Format verfügbar.

Als Ergebnis stellt sich heraus, dass die Sony A5000 eine fortschrittliche und funktionale Kamera ist, die für Amateure und Enthusiasten (etwas fortgeschrittenere Fotografen) entwickelt wurde. Für Profis und Semi-Profis ist dieses Gerät nicht sehr praktisch, weil schränkt die Verwendung von externem Zubehör ein. Andernfalls kann Sony A5000 mit DSLRs konkurrieren.