Fuji FinePix HS10 Schwarz Kamera Bewertung

Einige mögen denken, dass All-in-One-Kameras wie die HS10 von Fujifilm mittlerweile ein moribunder Look sind. In der Tat sinken die Preise für DSLR-Kameras immer noch, kleine Kompaktkameras erwerben einen großen eingebauten Zoom, sodass die Ära des Ultrazoom zu schwinden scheint. Fujifilm bietet jedoch immer noch überzeugende Produkte in dieser Kategorie an, sodass wir zu dem Schluss kommen können, dass dieser Markt noch immer lebendig und gut ist.

Das neueste Angebot von Fujifilm ist die 10,3-Megapixel-FinePix HS10, das Schweizer Taschenmesser für Kameras mit einem 30-fachen optischen Zoomobjektiv (24-720 mm Äquivalent). Obwohl der Fujifilm HS10 für relativ kräftige 500 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich ist, bietet er zahlreiche Funktionen, darunter einen hintergrundbeleuchteten CMOS-Bildsensor. Wenn Sie mit BSI-Sensoren (Backside Illumination) nicht vertraut sind, befindet sich deren Chip auf der Rückseite, der nicht zur Absorption von Licht verwendet wird. Dies gibt angeblich mehr Raum für die Pixel auf der lichtempfindlichen Seite, um Licht zu sammeln. Die Frage, wie effektiv diese Technologie für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ist, bleibt offen, aber immer mehr Kameras enthalten BSI-Chips, einschließlich insbesondere der 5MP-Sensoren im neuen iPhone 4.

Um die optischen Parameter des Fujifilm HS10 über den langen (schlecht genannten) Zoom stabil zu halten, verfügt die Kamera über ein Stabilisierungssystem für den Verschiebungssensor, das das Verwackeln der Hand ausgleicht. Die Kamera verfügt außerdem über einen erweiterten Low-Light-Modus, der vier nahezu simultane Aufnahmen aufnimmt und diese dann zu einer kombiniert, um Rauschen und Unschärfe bei schlechten Lichtverhältnissen zu reduzieren. Dies ähnelt der Technologie, die bereits in Sony-Kameras eingeführt wurde. Der Fujifilm HS10 verfügt außerdem über einen Panorama-Bewegungsmodus - ähnlich dem von Sony in seinen Modellen eingeführten - Sweep Panorama, mit dem Sie Panoramaaufnahmen erstellen können, die zu einer einzigen Datei zusammengefügt sind.

Für Sport und schnelle Action bietet Fuji einen kontinuierlichen Hochgeschwindigkeitsmodus mit zehn Bildern pro Sekunde sowie die Möglichkeit, den besten Schuss auszuwählen, damit Sie keinen Moment verpassen.

Für den Videoliebhaber kann der Fujifilm HS10 1080p HD-Videos mit Stereoton aufnehmen. Die Kamera verfügt auch über einen Mini-HDMI-Anschluss, obwohl Fuji wie die meisten Hersteller auf dem Markt kein HDMI-Kabel im Lieferumfang enthalten ist. In den Hochgeschwindigkeits-Videomodi können Sie bis zu 1000 Bilder pro Sekunde aufnehmen und die Clips dann in Zeitlupe abspielen.

Obwohl der Fujifilm HS10 wie eine digitale Spiegelreflexkamera konzipiert ist, verfügt er nicht über einen echten optischen Sucher. Es gibt jedoch einen kleinen elektronischen Sucher sowie einen 3-Zoll-LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 230.000 Pixel. Der Sensor erkennt, wenn sich der Benutzer dem elektronischen Sucher nähert, und schaltet bei Bedarf automatisch zwischen Sucher und LCD-Bildschirm um.

Fujifilm HS10 verwendet vier AA-Batterien. Wie die meisten männlich orientierten Fuji Prosumer-Modelle ist es in einer Farbe erhältlich: Schwarz.

Nutzerbewertung

Wenn Sie nicht den großen Schritt in Richtung einer DSLR machen möchten, aber dennoch die Funktionen und die Leistung wünschen, bietet die Fujifilm FinePix HS10 all diese Funktionen. Es übertrifft auch DSLRs, indem es ein äußerst vielseitiges eingebautes 30-fach optisches Zoomobjektiv bietet. Neben der Möglichkeit, sich der Szene mit einer Brennweite von maximal 720 mm zu nähern, spart der Fujifilm HS10 nicht im Weitwinkelbereich, sodass er hochwertige Landschaftsfotos mit 24 mm (Äquivalent) aufnehmen kann.

Darüber hinaus gibt es unzählige automatisierte Funktionen, darunter einen Low-Light-Modus, der vier Aufnahmen in einer kombiniert, um Unschärfe und Rauschen zu reduzieren. Ein hintergrundbeleuchteter CMOS-Sensor, der mehr Licht absorbiert und Bildrauschen reduziert, ein Panorama-Bewegungsmodus, der Bilder automatisch zusammenklebt, und ein 1080p HD-Videomodus mit Stereoton. Sie haben also eine Kamera mit mehr Optionen, als Sie wahrscheinlich wissen, was Sie damit machen sollen. Aber es wird sehr interessant sein zu versuchen, sie alle zu lernen und zu benutzen!

Aussehen und Funktion. Die komplett schwarze Fujifilm FinePix HS10 sieht aus wie eine DSLR. Mit bequemen gummierten Griffen und einem leisen manuellen Zoomobjektiv sowie sportlichen, bequemen, gerippten Fokusringen (ebenfalls gummiert) sieht Fuji wie ein Semi-Profi aus und fühlt sich auch so an. Aber wie bei einer DSLR ist dies keine Kamera, die Sie in die Tasche stecken und den ganzen Tag herumtragen können.

Die Abmessungen betragen 131 x 91 x 126 mm und das Gewicht mit Karte und Akku beträgt 709 Gramm. Dies entspricht in etwa einer kleinen DSLR wie der Nikon D3000. Wie die meisten DSLRs der Einstiegsklasse besteht der Körper des Fujifilm HS10 hauptsächlich aus Polycarbonat, obwohl er sich solide anfühlt und ein gutes Gewicht und Gleichgewicht in Ihren Händen aufweist.

Steuerung. Die Bedienelemente der Fujifilm FinePix HS10 sind zahlreich und gut signiert. Am wichtigsten ist der große silberne Metall-Auslöser oben am Griff, der von einem Ein / Aus-Ring umgeben ist. Dies ähnelt dem Design von Spiegelreflexkameras. Während Sie vielleicht denken, dass das Fehlen eines motorisierten Zooms den Aus- und Einschalten beschleunigen würde, dauert es vom Einschalten bis zur ersten Aufnahme noch lange, etwa 2,5 Sekunden in unseren Labortests. Wie es sich für eine Kamera mit vielen wichtigen Funktionen gehört, verfügt die Fujifilm HS10 über fast ein Dutzend kleine, erhöhte Steuertasten, mit denen Funktionen von ISO bis Burst gesteuert werden können.

Das Modus-Wahlrad ist gerändelt und etwas nach hinten geneigt, sodass Sie die Kamera nicht in Ihre Richtung neigen müssen, um festzustellen, welcher Aufnahmemodus gerade eingestellt ist. Es stehen viele Aufnahmemodi zur Verfügung sowie das Anpassen der grundlegenden Kameraeinstellungen - Farbeinstellungen, Ändern des Dynamikbereichs usw. - All dies ist auf dem LCD-Bildschirm nach Drücken der Menütaste verfügbar. Es gibt so viele Punkte, weshalb es so frustrierend ist, dass Kamerahersteller anscheinend keine Papierversionen von Benutzerhandbüchern für etwas anderes als DSLRs anbieten. Mit Fujifilm HS10 erhalten Sie ein PDF-Handbuch auf CD. Es gibt kaum eine Chance, die beeindruckende Funktionalität dieser Kamera im Handumdrehen zu nutzen.

Рядом с отмеченным диском выбора режимов есть черная командная шкала, которая поможет вам настроить некоторые из различных функций камеры, такие как диафрагму или выдержку в ручных режимах. Чтобы начать съемку видео, просто нажмите на красную кнопку на задней панели камеры и ждите секунду чтобы началась автоматическая запись. (Было бы неплохо, если бы этот переключатель режимов срабатывал немного быстрее.) Нажмите кнопку еще раз для остановки записи. Чтобы получить доступ к встроенной вспышке, просто нажмите кнопку на боковой стороне Fujifilm HS10.

Standardmäßig befindet sich der Fujifilm HS10 in einem Modus namens EVF / LCD Auto Switching, bei dem mithilfe eines Sensors erkannt wird, wann Sie Ihre Augen näher an den elektronischen Sucher heranbewegen oder wegbewegen. Die Kamera wechselt automatisch zwischen Sucher und LCD-Monitor, um Bilder entsprechend anzuzeigen und zuzuschneiden. Dieser automatische Schalter hat uns wirklich nicht wirklich gefallen - dazu später mehr - wir empfehlen, ihn im Menü auszuschalten. Sobald dies erledigt ist, können Sie zwischen EVF und LCD wechseln, indem Sie einfach EVF / LCD neben dem elektronischen Sucher drücken.

Linse. Die Linsen der Fujifilm FinePix HS10 sind beschichtet. Mit einer 30-fachen Fähigkeit bietet das Objektiv eine effektive Brennweite von 4,2 bis 126 mm, was 24 bis 720 mm für eine 35-mm-Kamera entspricht. Dies passt zu den riesigen Objektiven, die Sie bei professionellen Fußballfotografen sehen.

Der Fuji HS10 bietet einen Blendenbereich von 1: 2,8 bis 1: 11 bei Weitwinkel und 5,6 bis 1: 11 bei Tele. Und genau das unterscheidet das Fujifilm HS10-Objektiv natürlich von den 70-200 mm- und 400 mm-Monstern, die Sie auf den Feldern von Sportveranstaltungen sehen. Diese Objektive bieten eine konstante Blende von 1: 2,8, die sich hervorragend für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen oder für die Fokussierung des Players bei unscharfem Hintergrund eignet.

Während die Schärfe im gesamten Brennweitenbereich des Fujifilm HS10 - insbesondere in seinem weitesten Winkel und für die Makrofotografie - anständig war, war in den Ecken eine spürbare Weichheit festzustellen, was für Kameras dieser Klasse mit einem so langen Objektiv in einem kleinen Gehäuse nicht ungewöhnlich ist. In dieser Hinsicht ist das Fujifilm HS10-Objektiv in der Tat besser als die meisten Kameras. Bei geringerem Licht und bis zu 720 mm erhalten Sie selbst mit dem Stabilisierungssystem Fujifilm HS10, das den Sensor zur Bekämpfung von Handschlag verschiebt, eine recht mittelmäßige Schärfe.

Obwohl der Fujifilm HS10 relativ kompakt ist, ragt sein Teleskop 12 cm aus dem Körper heraus, wenn Sie das Objektiv manuell auf 720 mm ausfahren. Praktischerweise werden sowohl die tatsächliche als auch die äquivalente Brennweite von 35 mm auf das Objektiv gedruckt, die beim Vergrößern auf dem Objektivtubus erscheinen. Während Sie sich schnell an ein manuelles Objektiv anpassen können - und nicht an ein langsames elektronisches -, erfordert das Zoomen einige Übung, und es ist besser, durch einen 0,2-Zoll-EVF als durch ein 3-Zoll-LCD auf der Rückseite zu schauen. Nahaufnahmen sind mit dem LCD viel einfacher und es wird kein helles Sonnenlicht eingeblendet.

Das Fujifilm HS10-Objektiv eignet sich auch überraschend gut für die Makrofotografie. (Einige Superzoom-Objektive schlagen fehl, wenn versucht wird, extreme Nahaufnahmen zu machen.) Die minimale Fokussierentfernung beträgt 500 mm Breite und 5000 mm im Telebereich, fällt jedoch im Makromodus bei Weitwinkel auf 90 mm oder im Telebereich auf 2000 mm. Foto. Noch besser ist der Super-Makro-Modus Fujifilm HS10, der das Objektiv auf eine unbestimmte Brennweite sperrt, es Ihnen jedoch ermöglicht, auf Motive bis zu 10 mm zu fokussieren. Die wunderschöne Blumen-Nahaufnahme kam im Super-Makro-Modus heraus, der mit echten Makro-Objektiven für DSLRs konkurriert.

Modi. Der multifunktionale Fujifilm HS10 bietet zahlreiche Modi mit Voreinstellungen für Anfänger, für diejenigen, die kreativ werden möchten, und für erfahrene Fotografen, die nach manueller Steuerung suchen. Natürlich gibt es einen grundlegenden Auto-Modus - ein rotes Kamerasymbol auf dem Modus-Wahlrad - der alles für Sie erledigt - und einen Softwaremodus, mit dem Sie grundlegende Einstellungen wie die ISO-Anpassung überschreiben können. Es gibt jedoch auch einen SRAuto-Modus, der Szenen automatisch analysiert und den entsprechenden Modus auswählt Gruppe, die Folgendes umfasst: Porträt, Landschaft, Nacht, Makro, Nachtporträt, Hintergrundbeleuchtung und Auto.

Die automatisierten Szenenerkennungsmodi eignen sich für diejenigen, die es zu eilig haben, mit der Kamera herumzuspielen, und schnell die entsprechende Option auswählen müssen. Aber seien Sie vorsichtig, sie sind nicht immer genau. Bei einigen Gelegenheiten wählte der Fuji HS10-Modus des SRAuto bei der Aufnahme von Landschaftsaufnahmen das Makro. Er wählt auch oft standardmäßig nur Auto, wenn er die Szene nicht unterscheiden kann.

Verwenden Sie den Pro Low Light-Modus bei Aufnahmen unter gemischten Bedingungen oder bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn Sie scharfe Bilder ohne Rauschen aufnehmen möchten. Die Kamera nimmt automatisch vier aufeinanderfolgende Aufnahmen auf und kombiniert sie dann zu einer. Das Ergebnis ist eine schärfere und sauberere Aufnahme, als nur den ISO-Wert zu erhöhen und zu versuchen, den Fujifilm HS10 bei schlechten Lichtverhältnissen stabil zu halten. Andererseits kann nicht alles perfekt sein, bei näherer Betrachtung dieser Bilder gibt es die gleichen Bemerkungen wie bei einem ähnlichen Modus der Sony-Kamera. Außerdem scheint die HS10 keine Mikrobildausrichtung zu verwenden, sodass manchmal mehrere Versuche erforderlich sind, um eine klare Aufnahme zu erzielen. Der Modus ist auch nicht sehr gut für Actionszenen geeignet.Der Modus kann jedoch bei schlechten Lichtverhältnissen oder bei Vergrößerung aus großer Entfernung immer noch überraschend gute Fotos erzeugen.

Multi-Motion Capture wird mehr zum Spaß verwendet, ist aber nicht weniger interessant. Es erfasst ein sich bewegendes Objekt und kombiniert es zu einem Bild. Mit dem Drehknopf können Sie die Aufnahmezeit auswählen: Wählen Sie für sich langsam bewegende Objekte ein längeres Intervall. Das Entfernen bewegter Objekte kann verwendet werden, wenn Sie ein Stadtbild ohne alle Autos, Busse, Motorräder und Fußgänger im Vordergrund und Hintergrund aufnehmen möchten. In diesem Modus, der auch mehrere Bilder überlagern kann, verschwinden bewegte Objekte auf magische Weise, sodass Sie Architekturfotos des Louvre oder der Pyramiden ohne die Hektik des menschlichen Lebens aufnehmen können.

Die Modusoptionen SP1 und SP2 gelten für spezielle Szenen in den voreingestellten Modi. Es gibt 15 davon: Natur + Blitz (für Motive mit Hintergrundbeleuchtung: speichert zwei Fotos - mit und ohne Blitz); Natürliches Licht, Porträt, Erhöhtes Porträt (bietet glatte Hauttöne für weichere Porträts); Landschaft, Sport, Nacht, Nacht (Stativ); Feuerwerk; Sonnenuntergang, Schnee, Strand, Party, Blume, Text. Alle 15 Modi sind in SP1 und SP2 verfügbar, aber jede Position kann einer anderen Szene einen Parameter zuweisen, wenn Sie beispielsweise schnell zwischen Hoch- und Querformat wechseln möchten.

Panorama. Nicht so gut wie einige Kameras, aber der Fujifilm HS10 bietet trotzdem ein sehr breites Panorama. Die Auflösung beträgt 3840 x 720, aber Sie können die Bilder noch breiter machen. Eine gewisse Verdoppelung der Elemente in diesen Bildern ist erkennbar, insbesondere Fragmente von Laubbäumen (trotz Windmangels).

Die Panoramaeinstellung auf dem Modus-Wahlrad schaltet den Fujifilm HS10 in den beweglichen Panorama-Modus, mit dem Sie ultrabreite Aufnahmen erstellen können, die in einer einzigen Datei zusammengefügt sind. Hier können Sie vier Schwenkrichtungen auswählen: rechts, links, oben oder unten. Drücken Sie den Auslöser nach unten und bewegen Sie die Kamera in die gewünschte Richtung. Die Aufnahme endet automatisch, wenn Ihr Panorama fertig ist.

Neben allen „intelligenten“ Modi der Kamera verfügt der Fuji H10 über die bewährten manuellen Modi, die von erfahrenen Fotografen bevorzugt werden, wie z. B. Verschlusspriorität (S), Blendenpriorität (A) und vollständiges Handbuch (M).

Speisekarte. Das Menüsystem von Fuji muss aktualisiert werden, insbesondere für Kameras mit so umfangreichen Funktionen. Während der Fujifilm HS10 viele Tasten für den Zugriff auf Grundfunktionen hat, müssen Sie viel scrollen, wenn Sie tiefer graben möchten. Es ist zeitaufwändig und etwas nervig, aber nach einem Drehtag gewöhnt man sich daran. Im Aufnahmemodus öffnet die Fujifilm-Menüschaltfläche zwei Registerkarten: Kameraeinstellungen und interne Änderungen.

Die Aufnahmeparametertabelle bietet Ihnen viele Optionen, von denen Sie einige mit den Fujifilm HS10-Tasten ändern können. Die für die Menüs verwendeten Fuji-Schriftarten und -Symbole sind in den letzten zehn Jahren weitgehend unverändert geblieben und müssen ebenfalls aktualisiert werden, zumal der 3-Zoll-LCD-Bildschirm der Kamera (230.000 Pixel Auflösung) wirklich gut ist.

Auf der ersten Seite des Aufnahmemenüs (es gibt vier!) Zu den Optionen gehören ISO-Einstellungen, Bildgröße, Bildqualität, Dynamikbereich (die Optionen für den Mischungsgrad sind 100%, 200% und 400%, mehr für Szenen mit hohem Kontrast) und FinepixColor (Standard, Fuji Chrome, das Farben, Schwarzweiß und Sepia aufhellt).

Auf der zweiten Seite des Aufnahmemenüs finden Sie Optionen zur Feinabstimmung von Weißabgleich, Farbe, Ton, Schärfe, Gesichtserkennung und Video in hoher Qualität. Die dritte und vierte Seite enthalten Anpassungen für Videogeschwindigkeit, AE-Belichtungsreihe, Blitz, externen Blitz, Hochgeschwindigkeitsaufnahmen und benutzerdefinierte Einstellungen.

Beim Durchsuchen von Fotos bietet das Fujifilm HS10-Wiedergabemenü Optionen zum Löschen von Bildern, Starten der Diashow, Entfernen roter Augen, Schützen, Zuschneiden, Ändern der Größe, Drehen, Kopieren, Sprachnotizen und Drucken. Wenn Sie ein Video abspielen, gibt es auch Optionen zum Zuschneiden von Clips und zum Zusammenfügen von zwei Clips, um einen längeren zu erstellen.

Die Menüeinstellung für Fujifilm HS10 umfasst Datum und Uhrzeit, Zeitunterschied, Sprache, Stummschaltungsmodus (Ein oder Aus), Zurücksetzen, Seitenverhältnis der Anzeige, Nummerierungsrahmen, Eingabeaufforderungslautstärke, Verschlusslautstärke, Verschlussgeräusch, Wiedergabelautstärke, LCD-Helligkeit, EVF / LCD-Modus (30 fps für längere Akkulaufzeit, 60 fps für bessere Qualität), automatischer EVF / LCD-Schalter und automatische Abschaltung. Sie können auch den Fujifilm HS10-Bildstabilisierungsmodus, die Rote-Augen-Entfernung, den Autofokus (AF), die Hintergrundbeleuchtung, den AE / AF-Sperrmodus, die AE / AF-Sperrtaste, RAW (nur RAW + JPG oder RAW) und die automatische Drehung für Porträtfotos anpassen während der Wiedergabe Hintergrundfarbe, Anzeigeführung und andere Kameraeinstellungen.

Datenspeicherung und Akku. Der Fujifilm HS10 akzeptiert SD- und SDHC-Speicherkarten, die in den Steckplatz auf der rechten Seite des Kameragriffs passen. Der Schlitz ist mit einer Kunststoffschiebeabdeckung verschlossen. (Im Gegensatz zu einigen früheren Modellen verwendet der Fujifilm HS10 keine XD-Picture Card.) Es gibt auch 46 MB internen Speicher. Bei Aufnahmen mit einer Auflösung von 10 MP (3648 x 2736) kann die 4-GB-Speicherkarte im HS10 bis zu 1590 JPEG-Dateien aufnehmen. Im RAW-Modus kann die 4-GB-Karte 250 Bilddateien aufnehmen. Die 4-GB-Karte kann auch einen 39-minütigen Clip in voller Qualität (1080p HD) aufnehmen. Im Hochgeschwindigkeitsvideomodus kann ein 52-minütiger Film gespeichert werden.

Der Fujifilm HS10 wird von vier AA-Batterien gespeist, die von der Unterseite der Kamera in den Griff passen. Mit Alkalibatterien (im Lieferumfang der Kamera enthalten) kann der Fujifilm HS10 nach Schätzungen der CIPA etwa 300 Bilder aufnehmen. Mit NiMH-Batterien kann der HS10 400 Aufnahmen machen, und mit Lithium-Batterien können 700 Aufnahmen gemacht werden.

Aufnahmen mit Fujifilm HS10

Wenn Sie gerne leicht reisen und in Ihrem Urlaub in Übersee oder am Wochenende nur eine Kamera ohne zusätzliche Objektive mitnehmen möchten, ist die Fujifilm FinePix HS10 genau das Richtige für Sie. Und während die Bildqualität und Reaktionsfähigkeit dieser Kamera möglicherweise nicht mit DSLRs der Einstiegsklasse wie der Nikon D5000, der Canon 550D oder der Pentax Kx vergleichbar ist, ist die Fujifilm HS10 ein paar hundert Dollar billiger als diese Modelle und bietet 30x (24 mm-720 mm) ) Objektiv und viele ausgefeilte Funktionen.

Zunächst muss gesagt werden, dass der Fujifilm HS10 zunächst etwas enttäuscht, wenn Sie mit einer DSLR von guter Qualität aufgenommen haben. Der Hauptgrund dafür ist die Gesamtgeschwindigkeit dieser Digitalkamera, die nicht mit der Leistung einer echten DSLR mithalten kann. Erstens entspricht die Bildqualität auf dem 3-Zoll-LCD-Bildschirm der Kamera oder dem körnigen elektronischen Sucher überhaupt nicht dem tatsächlichen optischen Sucher von DSLR-Kameras.

Besonders ärgerlich am Fujifilm HS10 ist der standardmäßige automatische Umschaltmodus für EVF / LCD, bei dem mithilfe eines Sensors erkannt wird, wann Sie Ihre Augen in die Nähe des elektronischen Suchers bringen. Es wird automatisch zwischen Sucher und LCD-Monitor umgeschaltet, um Bilder entsprechend anzuzeigen und zuzuschneiden. Obwohl der Sensor (meistens) normal funktionierte, dauerte die Reaktion einen Bruchteil einer Sekunde. Dies steht im Weg, wenn Sie versuchen, sich auf sich schnell bewegende Motive wie Wildtiere zu konzentrieren, für die das Fujifilm HS10 30x-Objektiv ideal ist. Mehrere großartige Vogelschüsse wurden verpasst, als ein dunkler Bildschirm bis zu einem Wechsel beobachtet wurde.

Natürlich können Sie Ihre Bilder auch mit dem guten 3-Zoll-LCD-Bildschirm des Fujifilm HS10 aufnehmen. Wenn sich jedoch etwas im Rahmen, in der Hand oder sogar im Kameragurt bewegt, wird der Sensor ausgelöst, um zum elektronischen Sucher zu wechseln. Sehr nervig. Während das Konzept theoretisch gut klang, ist es am besten, die automatische Umschaltung des EVF / LCD auszuschalten und manuell über eine Taste auszuführen.

In Bezug auf Handaufnahmen fühlt sich der 700g Fujifilm HS10 ebenso ausgeglichen an wie eine leichte DSLR. Während sich der Markt für diese Art von Prosumer-Kameras hauptsächlich an Männer richtet, sind Frauen erstaunt darüber, wie sich der Fujifilm HS10 beim Fotografieren in ihren Händen anfühlt.

Der 24-mm-Fujifilm HS10 war perfekt für Landschaftsaufnahmen geeignet, während das 720-mm-Teleobjektiv Bilder in freier Wildbahn hervorragend vergrößerte. Es ist besonders erwähnenswert, wie die Kamera Grün und Blau wiedergibt, insbesondere bei Aufnahmen in Fuji Chrome, die das reichhaltige Aussehen ihrer klassischen Velvia- und Provia-Filme nachahmen.

Bei schlechten Lichtverhältnissen schießt die Fujifilm HS10-Kamera recht ordentlich, obwohl ihr 1 / 2,3-Bildsensor deutlich kleiner ist als die APS-C-Sensoren bei Consumer-DSLRs. Dies liegt zum Teil daran, dass der Sensor im Fujifilm HS10 nur 10 Megapixel hat - im Vergleich zu anderen Kameras, die 14 MP auf winzigen Chips platzieren - und wahrscheinlich auch an der BSI-Technologie, die den Lichtsammelraum vergrößert, indem Schaltungselemente auf die andere Seite bewegt werden.

Der ISO-Bereich von 100-6400 ist sehr praktisch für Aufnahmen des Fujifilm HS10 bei schlechten Lichtverhältnissen, insbesondere bis 1600, wenn das Rauschen relativ gering ist, obwohl ISO-Werte bis 400 für klare Bilder am besten geeignet sind. Für schwierige Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen ist es besser, den Pro Low Light-Modus zu verwenden. ...

Der Fujifilm HS10 kann nicht mit der DSLR mithalten und hält zwischen den Bildaufnahmen einige Sekunden lang an. Wenn Sie sich schnell bewegende Wildtiere oder Kinder fotografieren, probieren Sie den 10-fps-Hochgeschwindigkeitsmodus. Diese 10-fps-Spezifikation ist etwas irreführend, da die Kamera in diesem Modus nur sieben Bilder verarbeiten kann. Es können auch Geschwindigkeiten von 7, 5 und 3 Bildern pro Sekunde ausgewählt werden.

Der 1080p HD-Aufnahmemodus ist ziemlich gut und nimmt 1080p-Videos auf, obwohl die Ergebnisse bei vollem Zoom etwas schlechter sein können. Darüber hinaus zeichnet das eingebaute Stereomikrofon einen guten Klang auf.

Somit ist die Fujifilm Finepix HS10 eine großartige Alternative zu 30-fach DSLRs mit großer Reichweite, mit denen Sie mit einer kleinen und leichten Kamera näher an Ihr Motiv heranrücken können als nötig.

Fujifilm HS10 Objektivqualität

Vergrößerung: Optischer Zoom Der Fujifilm HS10 bietet einen beeindruckenden 30-fachen optischen Zoom, der bei 35-mm-Kameras 24-720 mm entspricht. Das Aufnehmen im vollen Weitwinkel ist für Ultrazoom ziemlich gut, wenn auch mit einigen Unschärfen und Verzerrungen in den Ecken, selbst bei 1: 8, und moderaten chromatischen Aberrationen an den Rändern des Rahmens. Bei vollem Tele ist die Leistung in der Mitte anständig, weniger chromatische Aberration, aber die Ecken sind etwas weich. Die Leistung eines Objektivs mit diesem Bereich ist jedoch im Allgemeinen überdurchschnittlich.

Schärfe: Das Fujifilm FinePix HS10-Objektiv erzeugt in den Ecken bei Weitwinkel und Tele nur leichte Unschärfen, in beiden Positionen in den unteren Ecken starke Unschärfen. Das Erweichen reicht jedoch nicht weit in den Rahmen hinein.

Geometrische Verzerrung: Sowohl im Weitwinkel- als auch im Teleformat tritt im JPEG-Format nur eine sehr geringe Verzerrung auf, etwa 0,06% konkave Verzerrung (etwa 1-2 Pixel). Die Ziellinie fällt nur sehr wenig ab, obwohl sie nicht stark genug ist, um das Gesamtbild zu beeinträchtigen.

Es überrascht nicht, dass die unkorrigierte RAW-Datei eine große geometrische Verzerrung aufwies. Wir haben eine konvexe Verzerrung von 2,4% im Weitwinkel und eine konkave Verzerrung von 2% im Telebereich gemessen. RAW-Konverter, die HS10 vollständig unterstützen, sollten diese Verzerrungen automatisch korrigieren.

Chromatische Aberration: Die chromatische Aberration im Weitwinkel ist mäßig und leicht hell, mit auffälligen magentafarbenen Pixeln und einigen hellen Cyan-Flecken. Bei einem Teleobjektiv ist der Effekt ungefähr gleich intensiv.

Wie erwartet weisen unkorrigierte RAW-Dateien eine viel höhere Aberration auf, sodass die Kamera den größten Teil der Ränder in JPEG-Dateien sehr gut entfernt.

Makro: Der normale Makromodus von Fujifilm FinePix erfasst ein insgesamt scharfes Bild mit guten Details. Der minimale Abdeckungsbereich auf der größeren Seite beträgt 105 x 79 mm. Der Blitz wird durch eine lange Linse behindert, die am unteren Rand des Rahmens starke Schatten erzeugt. Im Supermakro-Modus beträgt die Mindestabdeckung 43 x 32 mm.

Fujifilm HS10 Bildqualität

Farbe: Alle Farben sehen ziemlich gut aus, obwohl helle Gelbtöne etwas gedämpft sind. Hellblau und Rot sind nur leicht übersättigt, was viel besser als der Durchschnitt ist, Grün ist fast genau. Es sind nur wenige Farbverschiebungen erkennbar, wie z. B. Cyan zu Blau und eine sehr leichte Verschiebung von Gelb zu Grün. Dunkle Hauttöne sind gut und hellere Hauttöne haben einen rosa-rötlichen Unterton.

Blitz: Der eingebaute Blitz sollte für mittlere Nahaufnahmen ausreichen, obwohl die Funktionen im Telebereich möglicherweise etwas schwach sind.

Schwaches Licht: Der CMOS-Sensor funktioniert sehr gut bei schlechten Lichtverhältnissen, und die maximale Verschlusszeit der Kamera von 30 Sekunden im manuellen Belichtungsmodus kann helle Bilder bei sehr schlechten Lichtverhältnissen und einem angemessenen ISO-Wert aufnehmen.

Der Geräuschpegel ist gut genug für eine solche Digitalkamera mit einem winzigen Sensor.

Dynamikbereich: Der Fuji HS10 verfügt über einen erweiterten Dynamikbereich mit drei Einstellungen: 100% (Standard), 200% und 400%.

ISO

Rauschen und Details: Das Bild bleibt in Bezug auf Rauschen und Schärfe bis ISO 200 gut, wobei ab ISO 400 eine stärkere Erweichung auftritt. Bei ISO 800 sind die Details unscharf, obwohl sie bei der Betrachtung immer noch gut erkennbar sind. Von ISO 1600 bis 6400 wird die Farbbalance gedämpft und Details werden wie bei einem Aquarellbild erheblich verwaschen.

Drucken: Während 100% des Bildschirms nicht besonders scharf aussehen, sehen die Druckergebnisse des Fujifilm HS10 ziemlich gut aus. Ab 13 x 19 Zoll sahen ISO 100-Aufnahmen gut aus, wenn auch etwas weich. 11x14-Drucke sehen viel besser aus.

ISO 200-Aufnahmen sind am besten bei 11 x 14 Zoll, es können jedoch auch größere Größen ausprobiert werden.

ISO 400-Aufnahmen sahen bei 11 x 14 Zoll überraschend gut gedruckt aus.

ISO 800-Aufnahmen zeigten gute Ergebnisse bei 8 x 10, obwohl ihnen ein geringer Kontrast fehlte.

ISO 1600-Bilder sahen auf 5x7-Zoll-Drucken anständig aus, obwohl wiederum kontrastarme Bereiche verloren gingen.

Fujifilm HS10 Leistung

Verschlussverzögerung: Die Verschlussverzögerung ist etwas langsamer als der Durchschnitt, 0,90 Sekunden breit und 0,93 Sekunden volles Teleobjektiv. Durch Aktivieren des Blitzes wurde die Verschlussverzögerung auf 1,15 Sekunden erhöht.

Zykluszeit : Die Zykluszeiten sind ebenfalls langsam. Fujifilm HS10 erfasst alle 3,43 Sekunden ein Bild in einem einzelnen JPEG-Modus. Beim Aufnehmen von RAW-Dateien erhöht sich die Zykluszeit auf 4,59 Sekunden und RAW + JPEG erhöht die Zykluszeit auf 5,74 Sekunden. Der kontinuierliche 10-fps-Modus ist jedoch ziemlich druckvoll und erfasst Frames mit 13,64 fps für 7 Frames. Es gibt 7, 5 und 3 fps Optionen.

Blitzaufladung : Der Fujifilm FinePix HS10-Blitz wird in 7,6 Sekunden vor der vollständigen Entladung aufgeladen.

USB-Übertragungsgeschwindigkeit: Die Verbindung zu einem Computer oder Drucker mit Fujifilm HS10 USB 2.0 ist schnell genug. Wir haben 5585 KB / s gemessen.

Fazit

Vorteile:

Einzigartiger universeller optischer 30x (24 mm bis 720 mm) optischer Superzoom;

Manueller Zoomring;

Bildsensorstabilisierung durch Verschiebungsmethode;

Licht;

Viele ausgefeilte automatisierte Funktionen;

Hervorragender 1080p HD-Videomodus mit Stereoton;

10fps Serienbildmodus;

Hochgeschwindigkeits-Videomodi mit bis zu 1000 fps;

Der CMOS-Sensor weist bei hohen ISO-Werten ein relativ geringes Rauschen auf.

3-Zoll-LCD-Bildschirm verblasst nicht in der Sonne;

Gute Energieeffizienz;

Angetrieben von einfachen AA-Batterien;

RAW + JPEG-Modi;

HDR-Modi;

Interessante Funktionen wie Multi-Motion-Erfassung, Entfernungsmodus für bewegte Objekte, Pro Low Light usw.;

Gute Druckergebnisse.

Minuspunkte:

Lange Zykluszeit zwischen den Aufnahmen;

Langsamer Autofokus;

Das Umschalten zwischen Modus und Benutzeroberfläche kann träge sein.

Der automatische EVF / LCD-Schalter ist langsam und kann zu Fehlschüssen führen.

Die Bildqualität ist mit vergleichbaren DSLRs nicht vergleichbar.

Hohe Bildrate 10 Bilder erlauben nur 7 Bilder JPEG, 6 Bilder im RAW-Modus;

Veraltetes Menüsystem

Die Videoaufnahme beginnt langsam.

Große Menge an geometrischen Verzerrungen und CA in nicht korrigierten RAW-Dateien

Kein gedrucktes Handbuch (nur PDF auf CD);

Der Panoramamodus hinterlässt beim Kleben viele Fehler.

Die Flash-Recyclingzeit ist lang.

Ist die Zeit für Ultraschall vorbei? Egal wie es ist! Fuji macht dies mit einer hochwertigen, hochfunktionellen FinePix HS10 mit einem 30-fachen (24-720 mm) Zoomobjektiv in einem kleinen, leichten Gehäuse deutlich, das mit digitalen Spiegelreflexkameras mithalten kann. Wenn Sie der Typ sind, der sich nicht zwischen Kameras mit Wechselobjektiven oder einem Allesfresser entscheiden kann, kann der Fujifilm HS10 Sie möglicherweise dazu bringen, letztere zu verwerfen. Neben einem äußerst vielseitigen Objektiv bietet die Fujifilm FinePix HS10 zahlreiche nützliche Funktionen, darunter den Pro Low Light-Modus, den Panorama-Modus und den Best Shot Selector. Wenn Sie jedoch jemand sind, der DSLRs ausprobiert und geliebt hat, ist der Fujifilm HS10 möglicherweise zu langsam für Ihre Anforderungen, und die Bildqualität ist möglicherweise geringer als Sie es gewohnt sind.Der Fujifilm HS10 ist nicht einer, den wir jedem empfehlen können. Wenn Sie es jedoch wirklich lieben, einen großen Brennweitenbereich zur Verfügung zu haben, aber dennoch eine anständige optische Qualität anstreben - und bereit sind, die Nachteile des HS10 in Kauf zu nehmen -, ist der Fujifilm HS10 eine ausgezeichnete Wahl.