Canon PowerShot A3100 IS Bewertung

Die preiswerte A-Serie von Canon verfügt über zwei spezifische Merkmale für jedes Modell: vollständige manuelle Steuerung und AA-Batterien. Canon A3100 hat keine davon.

Oder ist es eine Art Entwicklung auf dem Markt für Budgetkameras? Anstelle manueller Einstellungen erhalten Sie einen intelligenten Automatikmodus. Sie haben noch eine Softwareversion und können genauso einfach daran arbeiten.

Sie erhalten jedoch keinen Zugriff auf Blendenpriorität, Verschlusspriorität oder manuelle Modi. Ein angehender Fotograf kann nicht aus seinen Fehlern lernen.

Und auch für diejenigen, die an praktische AA-Batterien gewöhnt sind, hat Canon sie länger als alle anderen verwendet, aber die Lithium-Ionen-Batterie ist kompakter. Und die Kamerahersteller selbst machen mit jedem verkauften Zubehör einen großen Gewinn.

Das einzige Problem ist, dass Lithium-Ionen-Batterien nach etwa zwei Jahren plötzlich und schmerzhaft sterben. Vielleicht stürzen Sie die Kamera ab oder verlieren sie vorher. Aber das ist kein Trost.

Mit der Canon A3100 erhalten Sie einen DIGIC III-Bildprozessor, Gesichtserkennung, ISO 1600 und Rote-Augen-Reduzierung. Außerdem erhalten Sie ein großes 2,7-Zoll-LCD.

Die A-Serie scheint sich zu preiswerten Kompaktkameras entwickelt zu haben, die flach, handlich und einfach in die Tasche zu stecken sind.


Aussehen und Funktionen

Canon schien in der A-Serie nie auf Stil zu achten, aber die Kameras waren gut gemacht und arbeiteten sehr gut mit ihnen. Gleiches gilt für die Canon A3100. Es sieht auch ziemlich solide aus.

Die Vorderseite der Canon A3100 verfügt über einen breiten Chromring um das 4-fach-Zoomobjektiv, der wie ein ernstes Werkzeug für die Lichtaufnahme aussieht. Die Fokusunterstützungslampe befindet sich direkt über dem Mikrofon und auf der anderen Seite des Objektivs befindet sich ein Blitz. Auf der Seite des Handgriffs befindet sich ein großes Herstellerlogo.

Das Gehäuse der Canon A3100 ist dick genug, um einen guten Griff zu gewährleisten - aber nichts Vergleichbares zum Griff der Kameras der alten Serie, die mit vier AA-Batterien im Griff ausgestattet sind.

Auf der Oberseite der Canon A3100 befinden sich von rechts nach links ein Lautsprecher, ein Netzschalter, ein Auslöser und ein Modus-Wahlrad.

Auf der rechten Seite lässt eine ziemlich große Öse den Gurt leicht gleiten. Eine Gummikappe verbirgt den AV / USB-Anschluss der Canon A3100.

Auf der Unterseite hat Canon die Metallstativhalterung in der Mitte unter dem LCD positioniert, nicht jedoch das Objektiv, daneben befindet sich die Batterie- / Speicherkartenabdeckung.

Auf der Rückseite sehen wir ein 2,7-Zoll-LCD mit 230,00 Pixel. Alle wichtigen Bedienelemente befinden sich auf der rechten Seite des Displays.

Während die Kamera nicht so dünn ist wie ultrakompakte Digitalkameras, ist die Canon A3100 nicht zu dick, um in eine Hemd- oder Hosentasche zu passen. Es ist dicker als ein Kartenspiel und deutlich größer als eine Visitenkarte.


Steuerung

Die Canon A3100-Steuerelemente sollten jedem bekannt sein, der Canon-Produkte verwendet hat. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie für neue Benutzer leicht zu erlernen sind.

In der oberen Ecke befindet sich in der rechten Ecke ein großes Modus-Wahlrad. Der Netzschalter befindet sich leicht über der Oberfläche. Wenn Sie mit der Kamera aufnehmen, können Sie auch nach mehreren Tagen ständig das Modus-Wahlrad anstelle des Auslösers drücken. Die Taste ist so klein, weil die Zoomsteuerung nicht in Form eines Rings, sondern einer Zwei-Wege-Taste auf der Rückseite der Kamera erfolgt. Dies ist eine Hommage an subtiles Design.

Der Ein- / Ausschalter links neben dem Auslöser der Canon A3100 ist bündig mit der oberen Blende, sodass er nur schwer zu finden ist, ohne ihn anzusehen. Er verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass er versehentlich in die Tasche gedrückt wird.

Der Zoomhebel befindet sich in der oberen rechten Ecke der Rückseite der Canon A3100. Dies erklärt die Krümmung des Gehäuses sowie die Position aller Tasten, die auf der rechten Seite zentriert sind. Es ist praktisch, obwohl es nicht so aussieht.

Ein Vier-Wege-Joystick mit der traditionellen Funktions- / Auswahltaste von Canon befindet sich unter den Gesichtserkennungs- und Wiedergabetasten. Die Wiedergabetaste schaltet die Canon A3100 ein, ohne das Objektiv zu verlängern, wenn die Kamera ausgeschaltet war. Sie fühlen sich alle sehr angenehm an. Unterhalb des Joysticks befinden sich die Schaltflächen Anzeige und Menü.

Die Pfeiltasten am Vierwege-Joystick bieten auch Funktionen zum Einstellen von EV, Blitz, Timer und Fokusmodus. Der Smart-Modus bietet einen automatischen Makromodus. Während es im Programmiermodus auch ein automatisches Makro gibt, können Sie es auch mit der Option Fokusmodus einstellen.

Keine der Tasten der Canon A3100 hinterlässt ein billiges Gefühl, alles funktioniert gut. Der Joystick ist monolithisch und nicht aus vier winzigen Knöpfen. Dies erleichtert die Arbeit erheblich.


Linse

Das 4-fach optische Zoomobjektiv von Canon hat einen äquivalenten Bereich von 35 bis 140 mm. Wenn Sie den 4-fachen Digitalzoom hinzufügen, erhalten Sie 560 mm. Glücklicherweise ist das Objektiv optisch stabilisiert.

Die Canon A3100 zeigt im Aufnahmemodus Einstellungen für Blende und Verschlusszeit an, wenn Sie den Auslöser halb drücken. Sie können jedoch weder Blende noch Verschlusszeit einstellen. Sie können den ISO-Wert nur im Programmiermodus einstellen.

Laut Dokumentation beträgt die maximale Blende des Canon A3100-Objektivs bei Weitwinkel 1: 2,7 und bei Tele 5,6. Die Verschlusszeiten liegen zwischen 15 Sekunden und 1/1600 Sekunden (15 Sekunden bis eine Sekunde sind auf den langsamen Szenenmodus beschränkt). Zu den ISO-Optionen gehören 80/100/200/400/800/1600 Äquivalente.

Tests zeigen, dass die Qualität des Objektivs an Weitwinkelecken überraschend scharfe Bilder liefert, bei Tele jedoch sehr weiche Ecken. Typischer für diese Optikstufe ist das Vorhandensein einer konvexen Verzerrung bei mittleren und weiten Winkeln, die bei Tele kaum wahrnehmbar ist. Und chromatische Aberration tritt nur auf, wenn die Linse weitwinklig ist.


Modi

Ohne manuelle Modi richtet sich diese kleine Kamera an Schüler oder alle, die Fotografie lernen möchten. Neben einem Programm, mit dem Sie ISO-, Weißabgleich-, Mess- und Auswahlmodi anpassen können, bietet die Canon A3100 intelligente Auto- und Leichtbauoptionen.

Der Smart Auto-Modus analysiert die Szenen- und Aufnahmebedingungen und wählt aus 18 speziell voreingestellten Optionen aus. Sie können nur die Bildgröße ändern und den Blitz ausschalten. Dieser Modus hat auch einen unbestreitbaren Vorteil gegenüber dem Programm in Form der Umstellung auf Makrofotografie, wenn das Motiv sehr nah ist.

Der Lichtmodus (markiert mit einem Herzen in der Kamera) ist noch eingeschränkter, sodass nur der Blitz deaktiviert werden kann. Sie können es nützlich finden, wenn Sie Personen, die nichts über Kameras wissen, eine Kamera anbieten.

Es gibt auch verschiedene Standard-Aufnahmetypen und einen speziellen Szenenmodus auf dem Modus-Wahlrad. Szenenprogramme sind direkt auf der Festplatte verfügbar: Porträt, Landschaft, Nachtfotografie, Kinder und Tiere sowie drinnen. Spezielle Szenenmodi sind über das Funktionsmenü verfügbar und umfassen Gesichtserkennung, schwaches Licht (mit 2 MP Bildgröße), Superhell, Postereffekt, Strand, Laub, Schnee, Feuerwerk und lange Verschlusszeit.

Video ist das letzte Symbol auf der Disc, mit dem Sie aus drei Optionen auswählen können: Standardqualität 640 x 480, 640 x 480 LP (mit hoher Komprimierung) und 320 x 240 - alle mit 30 Bildern pro Sekunde. Keiner von ihnen erfasst High Definition. Der Ton wird aufgezeichnet und der Digitalzoom ist verfügbar.

Speisekarte

Die Bedienelemente und Menüs von Canon sind einfach zu bedienen, sobald Sie sich an die Struktur gewöhnt haben (die sich für jedes Modell geringfügig zu ändern scheint). Drücken Sie nach Auswahl des Aufnahmemodus einfach die Funktionstaste, um Ihre Aufnahmeoptionen anzuzeigen. Drücken Sie die Menütaste, um die allgemeinen Kameraeinstellungen jederzeit zu konfigurieren.

Zu den Bildgrößenoptionen gehören ein Seitenverhältnis von 4 MP, 12 MP, 8 MP, 5 MP, 2 MP und VGA sowie eine Breitbildoption mit 4: 3 x 2248 Pixel.


Datenspeicherung und Akku

Der Canon A3100 IS verwendet SD-Karten und kann SD / SDHC / SDXC-, MultiMediaCard-, MMC Plus- und HC MMC Plus-Karten verarbeiten. Eine 4-GB-Karte kann bei großer Komprimierung und Bildgröße etwa 1231 JPEG-Bilder aufnehmen. Auf derselben Karte werden ca. 32 Minuten und 26 Sekunden hochqualitatives Video (640 x 480 @ 30 fps) gespeichert.

Anstatt AA-Batterien zu verwenden, die bei der Canon A-Serie üblich waren, verwendet der A3100 eine eigene NB-8L-Batterie. Das mitgelieferte Netzteil ACK-DC60 kann anstelle des Batteriewechsels verwendet werden. Mit dem Akku können Sie sechs Stunden lang etwa 240 Bilder aufnehmen oder Inhalte abspielen.

Der Akku kann verkehrt herum eingelegt werden, die Abdeckung lässt sich jedoch nicht vollständig schließen. Stellen Sie daher vor dem Versuch sicher, dass der Akku bündig mit dem Fach ist und nicht leicht angehoben wird.


Bildqualität

Bildqualitätsprüfungen zeigen, dass die PowerShot A3100 IS in mehreren Farben eine leichte Verschiebung aufweist: Gelb in Richtung Grün, Rot in Richtung Orange und deutlicher Cyan in Richtung Blau. Aber insgesamt sind die Farben hell und angenehm. Die Rose sieht natürlich aus, ohne die Übersättigung der meisten Digitalkameras für Verbraucher.

Wie bei den meisten Kameras dieser Klasse ist das Rauschen bis ISO 400 nicht erkennbar. Wenn Sie höhere Werte verwenden, wird das Bild etwas weicher.

Schießen

Im Allgemeinen sind die Bilder des A3100 IS sehr angenehm, besser als viele ihrer Klassenkameraden. Die Bildqualität war schon immer eine der Stärken der A-Serie und es ist schön zu sehen, dass sie sich nicht geändert hat.

Das Schöne am Auto-Modus der Canon A3100 ist, dass sie automatisch in den Makromodus wechselt, wenn sich die Kamera in der Nähe eines Motivs befindet. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie während der Aufnahme häufig von allgemeinen Aufnahmen zur detaillierten Anzeige kleiner Objekte wechseln müssen. Es ist nicht erforderlich, die Kameraeinstellungen jedes Mal zu überprüfen.

Im Szenenmodus bei schlechten Lichtverhältnissen können Sie unter schwierigen Bedingungen gute Bilder aufnehmen. Oben abgebildet ist das Innere eines Chrysler New Yorker von 1966. Der Blitz wurde im Programm ausgeschaltet, und dennoch war das Ergebnis recht anständig.

Aber es gibt einen ziemlich großen Unterschied zwischen den beiden Bildern. Die Größe eines normalen Bildes beträgt 4000 x 3000 Pixel. Das Bild bei schlechten Lichtverhältnissen ist 1600 x 1200 Pixel groß. Der Canon A3100 mischt benachbarte Pixel im Low-Light-Modus, um das Bildrauschen zu reduzieren.


Fazit

Vorteile:

Kompakt, gut gebaut

4x Zoom mit optischer Bildstabilisierung

Gutes Detail mit einem 12MP Sensor

Ordentliches 2,7-Zoll-LCD

Intelligent Auto analysiert jede Szene, um die richtigen Einstellungen auszuwählen

Guter Innen-Weißabgleich

Gesichtserkennung

Sehr guter Makromodus

Gute Verschlussverzögerungszeit

AF-Hilfsbeleuchtung

Der Blitz wird schneller aufgeladen als die neuesten AA-Batterien der Canon A-Serie

Sehr gute Druckqualität in seiner Klasse

Preiswert.

Minuspunkte:

Das Objektiv ist nicht sehr weitwinkelig

Konvexe Weitwinkelverzerrung

Weiche Fotos im Telemodus

Kein manueller Modus oder Belichtungspriorität

Langsame Serienaufnahme (0,8 fps)

Kostengünstige AA-Batterien werden nicht verwendet

Die Batteriekapazität liegt leicht unter dem Durchschnitt

Kein HD-Video

Kein optischer Sucher

Die PowerShot A3100 IS verfügt über Canon-Gene. Alles funktioniert so einfach und unkompliziert wie erwartet. Und die Ergebnisse - Bildqualität - sind angenehm überraschend. Viele werden sagen, dass die A-Serie nicht dieselbe ist. Anscheinend ist es Zeit weiterzumachen, das Unternehmen korreliert mit den Marktanforderungen. Was jedoch unverändert bleibt, ist die Freude an der Arbeit mit Canon-Produkten.