Willst du Microsoft Office 2010 kostenlos und legal!

Willst du Microsoft Office 2010 kostenlos und legal! Microsoft Office 2010 kann 180 Tage lang kostenlos verwendet werden, ohne einen Aktivierungsschlüssel einzugeben. Microsoft bestätigt, dass ein bestimmtes Team die Nachfrist ohne Aktivierung verlängert. Office 2010 kann 180 Tage lang verwendet werden, ohne dass ein Produktaktivierungsschlüssel eingegeben werden muss. Die Nachrichten von Microsoft wurden heute bestätigt. Obwohl Microsoft normalerweise eine Frist von 30 Tagen für Benutzer festlegt, um ihre Kopien der Unternehmenssoftware, einschließlich Windows, zu aktivieren, kann ein wenig bekannter Befehl für Unternehmensadministratoren von jedem verwendet werden, um den Office 2010-Countdown bis zu fünfmal zurückzusetzen. Das Unternehmen hat bestätigt, dass ein kurzer Befehl, der auf seiner TechNet-Support-Site dokumentiert ist, den Aktivierungszeitgeber in Office 2010 zurücksetzt.Das wurde offiziell enthüllt, wird aber erst am 15. Juni in den Handel kommen. Unternehmen mit Volumenlizenzvereinbarungen können Office 2010 jetzt erhalten. Microsoft ermöglicht Benutzern normalerweise die Installation und Ausführung von Office oder Windows für 30 Tage, ohne dass ein Produktaktivierungsschlüssel erforderlich ist - eine 25-stellige Zeichenfolge, die beweist, dass die Kopie legitim ist. Während der 30-tägigen Nachfrist funktioniert die Software so, als ob sie aktiviert worden wäre. Wenn die Kulanzfrist abnimmt, werden auf einem Bildschirm Meldungen angezeigt, in denen der Benutzer aufgefordert wird, sein Office 2010-Produkt zu aktivieren. In Office 2010 ändern sich die Meldungen am 25. Tag nach der Installation. Irgendwann wurde auch die Titelleiste von Office 2010 rot. Durch Ausführen der Datei "ospprearm.exe" können Benutzer die Aktivierungszeit auf 30 Tage zurücksetzen.Die Datei befindet sich im Ordner "% installdir% Program FilesCommon FilesMicrosoft SharedOfficeSoftwareProtectionPlatform", wobei "% installdir%" auf den meisten Computern auf das Systemlaufwerk "C:" verweist. Die Methode kann bis zu fünf Mal angewendet werden. Wenn Benutzer am Ende eines jeden 30-Tage-Zeitraums zurückgesetzt werden, können sie Office 2010 insgesamt 180 Tage lang kostenlos verwenden, ohne einen Aktivierungsschlüssel angeben zu müssen. Laut einer Microsoft-Sprecherin, die Fragen per E-Mail beantwortete, richtet sich die Funktion an Unternehmensadministratoren, die eine einzelne Kopie oder ein "Image" verwenden, um ein unterstütztes Betriebssystem und die dazugehörige Software auf Hunderten oder Tausenden von PCs bereitzustellen. Während IT-Administratoren die Installation vorbereiten,Während dieser Zeit tickt die Aktivierungsuhr weiter. Zum Zeitpunkt des Kopierens der Datei auf den Firmencomputer hat der Zähler möglicherweise den Punkt erreicht, an dem Aktivierungsmeldungen angezeigt werden. "Angenommen, Sie haben 500 weitere Computer und möchten in sechs Monaten 500 Installationen bereitstellen", sagte eine Microsoft-Sprecherin. "Sie möchten dasselbe Installationsprogramm verwenden. Das Problem hierbei ist, dass Office intelligent genug ist, um zu wissen, dass Sie Office zum ersten Mal im Mai installiert haben, jetzt jedoch im November. Wenn Benutzer Office zum ersten Mal herunterladen, wird ein rotes Bild angezeigt Eine Titelleiste, die angibt, dass sie nicht aktiviert sind. Dies ist eine schlechte Benutzererfahrung. "Mit ospprearm können Administratoren ein Installationsimage erstellen und anschließend den Aktivierungs-Timer als letzten Schritt zurücksetzen. "Jetzt jedes MalWenn der Administrator über neue Computer verfügt, kann er nur das Installationsimage bereitstellen. Wenn Benutzer Office zum ersten Mal starten, wird ein Aktivierungs-Timer gestartet, und Benutzer haben 25 Tage Zeit, bevor sie einen Dialog sehen, in dem sie aufgefordert werden, ihn zu aktivieren. “Während Microsoft Office 2010 noch nicht im Einzelhandel gestartet und Verbrauchern angeboten hat, wurden 60 eingeführt Eine Tagesversion für Office Professional Plus 2010c auf seiner TechNet-Website. Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es diesen Sommer nach dem Verkauf von Office 2010 Testversionen für eine oder mehrere Einzelhandelsausgaben ausliefern wird. Testversionen, einschließlich einer jetzt verfügbaren, sind zeitlich begrenzt Aktivierungscodes: Die Testversion von Office Professional Plus 2010 erfordert sofort einen Aktivierungscode und kann ohne diesen nicht installiert werden.Wenn Sie den kostenlosen Aktivierungscode eingeben, den Sie vor dem Herunterladen erhalten haben, und sich dann weigern, Office automatisch zu aktivieren, erhalten Benutzer eine Kopie, die nicht aktiviert werden kann. Anscheinend kann die Lebensdauer der Testkopie auch mit der "ospprearm" -Methode verlängert werden. Dies wurde jedoch noch nicht überprüft. Es ist nicht bekannt, ob für zukünftige Testversionen von Office 2010 vor der Installation auch ein Aktivierungscode erforderlich ist. Microsoft scheint sich der Tatsache zu unterwerfen, dass der Aktivierungs-Timer zurückgesetzt wird, der von anderen Personen als IT-Administratoren verwendet werden kann. "Wir erlauben fünf Einleitungen für Produkte", sagte eine Unternehmenssprecherin. „Natürlich kann dies missbraucht werden, um es Benutzern zu ermöglichen, Office für längere Zeiträume zu nutzen, ohne es zu stoppen, aber dies ist ein akzeptabler Kompromiss."Technologische Websites und Blogger haben regelmäßig über Methoden zum Zurücksetzen des Weck-Timers berichtet. Im August letzten Jahres veröffentlichte der Windows Secrets-Newsletter beispielsweise Anweisungen zur Verwendung der Befehlszeile, um der 30-Tage-Testversion von Windows 7 weitere 90 Tage hinzuzufügen. Dies, eine ähnliche Methode, erschien, um die Kulanzfrist von Windows Vista auf 120 Tage zu verlängern. Meiner Meinung nach sind dies alles Marketingtricks, um zusätzliche Benutzer anzulocken und sie an die Nadel von Microsoft zu binden, in der derzeit verschärften Konkurrenz von Microsoft mit Open-Office-Suiten.Zwei Jahre zuvor schien eine ähnliche Methode die Windows Vista-Kulanzfrist auf 120 Tage zu verlängern. Meiner Meinung nach sind dies alles Marketingtricks, um zusätzliche Benutzer anzulocken, indem sie im derzeit verschärften Wettbewerb von Microsoft mit Open-Office-Suiten auf die Microsoft-Nadel gesetzt werden.Zwei Jahre zuvor schien eine ähnliche Methode die Windows Vista-Kulanzfrist auf 120 Tage zu verlängern. Meiner Meinung nach sind dies alles Marketingtricks, um zusätzliche Benutzer anzulocken, indem sie im derzeit verschärften Wettbewerb von Microsoft mit Open-Office-Suiten auf die Microsoft-Nadel gesetzt werden.