Nokia 500 Test, erste Eindrücke

Einführung:

Das Nokia 500 ist kein Telefon, das dringend einen großen Erfolg braucht. Nokia hat viel wichtigere Dinge im Kopf, und ich meine nicht Windows Phone 7. Das Unternehmen wird zwei Smartphones mit dem neuen Symbian Belle-Betriebssystem auf den Markt bringen, sodass das Nokia 500 mit dem veralteten Symbian Anna nicht in der Lage sein wird, seinen Platz im Rampenlicht einzunehmen. ...

Es sind Telefone wie das Nokia 500, die Nokia mit minimalen Investitionen einen guten Gewinn bringen. Sie erscheinen still und machen ihren Job. Stellen Sie sich ein Nokia C5-03 vor, das jedoch ordnungsgemäß aktualisiert wurde: mit einem 1-GHz-Prozessor und doppeltem RAM, einem kapazitiven Bildschirm und Symbian Anna - vielleicht besser mit dem neuen Belle-Betriebssystem.

Das Nokia 500 ist ein Einstiegs-Smartphone, genau das macht Nokia besonders gut. Es bietet Ihnen keine Super-Multimedia-Funktionalität, öffnet jedoch Internetseiten für Sie, wie es sich für ein modernes Telefon gehört - mit Multitouch-Unterstützung. Mit dem Nokia 500 erleben Sie die Geschwindigkeit eines 1-GHz-Prozessors, stabile Konnektivität, Navigation und Multitasking auf dem bekannten Symbian Anna.

Nokia 500 auf einen Blick:

- Kommunikation: GSM 850/900/1800/1900 MHz, UMTS 850/900/1700/1900/2100 MHz, HSDPA 14,4 Mbit / s, HSUPA 5,76 Mbit / s

- Formfaktor: Smartphone mit Touchscreen

- Abmessungen: 111,3 x 53,8 x 14,1 mm, Gewicht 93 g

- Display: 3,2 Zoll, 16 Millionen Farben, 360 x 640 Pixel, TFT-Multitouch-Touchscreen

- Speicher: eingebauter 2 GB, microSD-Steckplatz (bis zu 32 GB)

- Betriebssystem: Symbian Anna OS

- Prozessor und RAM: ARM11 1 GHz, 256 MB RAM

- Kamera: 5 Megapixel mit festem Fokus, Geotagging-Funktion, VGA-Videoaufzeichnung (640 x 480) mit 15 Bildern pro Sekunde

- Schnittstellen: Stereo-Bluetooth Version 2.1, Wi-Fi 802.11 (bg), Micro-USB-Anschluss, Standard-3,5-mm-Audiobuchse, GPS mit A-GPS-Funktionen

- Sonstiges: Beschleunigungsmesser, Stereo-FM-Radio mit RDS-Unterstützung, Unterstützung für Flash Lite 4.0, austauschbare Farbfelder

- Akku: 1110 mAh Lithium-Ionen-Akku, bis zu 500 Stunden Standby-Zeit (GSM) und 7 Stunden Gesprächszeit.

Mit einem neuen Prozessor und Unterstützung für fast alle Kommunikationsbänder weltweit wird das Nokia 500 für den modernen Geschäftsmann sehr nützlich sein. Gleichzeitig weiß Nokia, dass das Telefon nicht nur an Geschäftsleute verkauft werden muss, sondern unterstützt auch eine Reihe von Funktionen und Einstellungen, z. B. austauschbare Panels, die ein breites Publikum ansprechen.

Gleichzeitig überwachen sie die Kosten des Smartphones. Ein Kunststoffgehäuse, ein unauffälliges TFT-Display, eine Kamera mit festem Fokus und nur VGA-Videoaufzeichnung sind notwendige Kompromisse. Trotzdem scheint das Nokia 500 immer noch eine praktikable Option zu sein - ein junges, erschwingliches Smartphone mit guter Geschwindigkeit und einer extravaganten Persönlichkeit.

Maße:

Das Nokia 500 ist ein ziemlich kompaktes Telefon mit den Maßen 111,3 x 53,8 mm, aber bis wir es mit dem kompakteren Nokia 700 vergleichen. Der Bildschirm entspricht fast der Höhe und Breite - aber das Nokia 500 ist viel dicker als sein 700. Geschwister um 14,4 mm. Das Telefon liegt perfekt in der Hand, es fehlt jedoch ein wenig an Eleganz, um der oben genannten Klasse von Smartphones zu entsprechen.

Gestaltung und Konstruktion:

Das reichhaltige Sortiment an Farbabdeckungen macht das Nokia 500 für junge Leute attraktiv, lässt aber für die ältere Generation ein konservatives Aussehen. Es ist nur ein Telefon mit Touchscreen, dem üblichen Design und einem kleinen Preis, nichts zu extravagant.

Die abgerundeten Ecken und das weiche Gummi-Finish sorgen für ein angenehmes Gefühl. Das Telefon liegt wirklich bequem in der Hand.

Die Vorderseite des Telefons wird von einem kapazitiven 3,2-Zoll-Multitouch-Display (nHD 360x640) dominiert. Die Bildschirmauflösung ist perfekt auf die Größe abgestimmt. Das Detail ist gut genug und die Farben sind lebendig, das Gesamtdisplay sieht sehr attraktiv aus. Nicht dasselbe wie das ClearBlack-Display, aber dennoch.

Der Bildschirm kommt mit Blendung zufriedenstellend zurecht, bei sonnigem Wetter im Freien kann das Telefon natürlich benutzt werden, ist aber nicht sehr praktisch. Die Hauptsache ist nicht zu vergessen, die Helligkeit auf Maximum einzustellen.

Unter dem Display befinden sich zwei Ruftasten und in der Mitte eine Menütaste. Ein Mikrofon befindet sich direkt darunter. Über dem Display befinden sich Licht- und Näherungssensoren, mit denen der Bildschirm während eines Anrufs ausgeschaltet werden kann.

Lautstärketasten befinden sich auf der rechten Seite des Smartphones. Es gibt auch eine Sperrtaste, die fast immer auf Telefonen installiert ist, auf denen Symbian ausgeführt wird.

Die linke Seite des Geräts ist jedoch vollständig leer.

Alle Anschlüsse befinden sich oben auf dem Smartphone. Der Micro-USB-Anschluss dient sowohl zur Datenübertragung als auch zum Laden des Geräts neben einer 3,5-mm-Audiobuchse und einem Standard-Nokia-Anschluss für ein Ladegerät.

An der Unterseite des Geräts befindet sich nur eine Lanyard-Öse.

Persönlich habe ich das schwarze Nokia 500 getestet, aber eine ganze Sammlung mehrfarbiger Rückseiten versprochen. Die hintere Abdeckung selbst umhüllt sozusagen das Telefon und erzeugt einen Farbakzent.

Auf der Rückseite des Telefons sehen Sie eine 5-Megapixel-Kamera und einen Lautsprecher. Es gibt keine LED-Blitz- oder Kamerasteuertasten. Das Nokia Logo ist schön in die weiche Gummiabdeckung eingraviert.

Unter dem 1110-mAh-Lithium-Ionen-Akku befindet sich ein Fach für eine SIM-Karte und ein microSD-Steckplatz.

Nokia verspricht eine Standby-Zeit von bis zu 500 Stunden und bis zu 455 Stunden für 3G. Die Gesprächszeit beträgt 7 Stunden und 5 Stunden für 3G.

Das Nokia 500 stört es nicht, wenn Sie es längere Zeit in der Hand halten. Einfaches Design ohne Dekorationen und mir macht ein Kunststoffgehäuse nichts aus. Austauschbare Panels sind das einzige Designmerkmal dieses Budget-Telefons.

Benutzeroberfläche:

Der Held der heutigen Rezension erhält möglicherweise ein Update für Symbian Belle, aber das aktuelle Betriebssystem Anna scheint die klügste Wahl für ein solches Budget-Smartphone zu sein. Dieses Betriebssystem ist auf das Nokia 500 zugeschnitten und verfügt über eine benutzerfreundlichere Oberfläche.

Für das ungeübte Auge mag es nicht allzu offensichtlich sein, aber Annas Desktop ist so praktisch, dass Sie sich schnell daran gewöhnen. Nachdem Sie dieses Smartphone einige Zeit benutzt haben, werden Sie feststellen, wie wunderbar die Benutzeroberfläche durchdacht ist.

Der neue Stil der Symbole ist das erste, was auffällt. Einfach und abgerundet verleihen sie Symbian ein völlig neues Aussehen. Sie "schieben" den Desktop und er bewegt sich sofort, im Gegensatz zur alten Version, die sich nicht rührte, bis Sie ein Loch im Bildschirm abgewischt haben.

Es stimmt, es gibt Dinge, die sich nicht gut verändert haben. Zum Beispiel ein hierarchisches Menü aus dem letzten Jahrzehnt. Sie können die Symbole ändern, die Menüstruktur wie in IOS oder Android jedoch nicht.

Der Task-Manager bietet nur drei Anwendungen auf einem Bildschirm. Auch wenn Sie den Hochformatmodus verwenden, in dem viel freier Speicherplatz vorhanden ist. Wenn Sie viele Anwendungen verwenden, werden Sie beim Scrollen im Task-Manager festgefahren.

Die wichtigste Neuerung in Annas Benutzeroberfläche, die alle Nokia 500-Benutzer ansprechen wird, ist ein neuer Texteingabebildschirm und eine neue QWERTZ-Vollbild-Tastatur im Querformat. Sie können zwar zu der alten, winzigen Porträtversion zurückkehren, was fürchterlich ärgerlich ist.

Mit Anna können Sie jedoch eine Porträtversion der Tastatur in der unteren Bildschirmhälfte überlagern, sodass Sie in der Anwendung bleiben und gleichzeitig tippen können. Neben der Möglichkeit, Text einzugeben, ohne das Telefon zur Seite zu drehen und zur Benutzeroberfläche zurückzukehren, gibt es subtilere Änderungen - beispielsweise die Integration in einen Webbrowser, die wirklich funktioniert.

Die Tasten in der Hochformat-Tastatur sind ziemlich klein. Sie können jedoch eine Funktion aktivieren, die die Wörter vorschlägt, die Sie eingeben möchten, und ein kleines Popup-Fenster anzeigt.

Die horizontale Version der Tastatur ist auch im geteilten Bildschirmmodus verfügbar und bietet große Tasten, die leicht zu drücken sind und sich perfekt zum Schreiben großer Texte eignen.

Allerdings ist nicht alles so reibungslos, dass viele Anwendungen die alte Texteingabeschnittstelle verwenden, die den gesamten Bildschirm einnimmt, selbst wenn Sie die Hochformatversion der Tastatur verwenden. Nehmen Sie als Beispiel die beliebte Ovi Store App. Das ist etwas enttäuschend.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass Symbian Anna sich zwar durch große Änderungen in der Benutzeroberfläche auszeichnet, aber dennoch die Rauheit der alten Version des Betriebssystems stark geglättet hat.

Übrigens haben einige native Apps auch ein Update erhalten, das auch die Funktionalität des Telefons verbessert hat.

Galerie:

In der Galerie des Nokia 500 bleiben alle Ihre Fotos und Videos an einem Ort. Sie können entweder alle Medieninhalte (außer Songs) zusammen anzeigen oder in einzelne Alben aufteilen - Cover und Favoriten sind standardmäßig installiert.

Die Galerie kann mit dem Finger gescrollt werden, es gibt jedoch auch einen Scroll-Schieberegler. Das Nokia 500 spricht fließend Multitouch, sodass der Zwei-Finger-Zoom und der Rest der Freuden des Multitouch-Bildschirms hier funktionieren.

Sie können Dateien in der Galerie markieren und zwischen Ordnern verschieben. Die Massenauswahl und das Löschen sind ebenfalls verfügbar. Alle diese Vorgänge können auch in einem speziellen Dateimanager ausgeführt werden, der in Symbian aus früheren Versionen funktioniert.

Musikspieler:

Der Player auf Symbian Anna möchte Funktionalität und Candy-Look miteinander verbinden. Es bietet die jetzt trendige Cover-Oberfläche, in der Alben und Songs auf einer schwebenden Linie platziert werden, durch die Sie mit dem Finger wischen können. Im Querformat wird dieser Effekt durch die Vollbildunterstützung verstärkt. Und alles zu Ihrem Vergnügen.

Wenn Sie auf das aktualisierte Menüsymbol klicken und "Musik" auswählen, wird ein Fenster mit fünf zusätzlichen Symbolen angezeigt - ein Musik-Player, Radio, Ovi-Musik, Internetradio und ein Dienst zum Erkennen von Musik "Shazam". In dieser Hinsicht hat sich in Symbian seit den Tagen des Nokia N70 nichts geändert.

Der Haupttyp des Musik-Players ist in "Alben" und "Künstler" unterteilt. Wenn Sie "Künstler" auswählen, erhalten Sie ein großartiges Popup-Menü mit den Songs, die der Künstler heruntergeladen hat.

Kamera:

Die Benutzeroberfläche der Kamera wurde neu gestaltet und ist zwar nicht perfekt, aber dennoch besser als die alte Version. Die neue Symbolleiste, die über die Verknüpfung "Einstellungen" aufgerufen wird, wählt jetzt den gewünschten Aufnahmemodus zweimal schneller aus.

In der Symbolleiste können Sie den Aufnahmemodus, die Gesichtserkennung, den Timer, den Weißabgleich, die Belichtung und mehr anpassen. In Bezug auf die Einstellungen sieht das Nokia 500 genauso aus wie das Nokia N8-Kamerahandy, obwohl es nicht als Gerät zum Aufnehmen von Fotos und Videos positioniert ist.

Auf der Rückseite des Nokia 500 befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit Objektiven mit festem Fokus und einer maximalen Fotoauflösung von bis zu 2592 x 1944 Pixel.

Der fehlende Autofokus ist für die neuen Nokia-Handys, insbesondere das preiswerte Nokia 500, keine Überraschung . Es gibt auch keinen LED-Blitz.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Fotos, die mit meinem Nokia 500 aufgenommen wurden. Das Foto ist stark verrauscht und in der Regel zu scharf.

Fotos sehen auf einem Telefonbildschirm großartig aus, und das reicht normalerweise für die meisten Benutzer.

Die Videoqualität beim Nokia 500 ist wie beim VGA 640x480 absolut normal. Ich kann nichts hinzufügen, aber zum Beispiel habe ich dieses Video hochgeladen:

Browser:

Der Browser ist eines der Dinge, bei denen Anna nur wenige Änderungen vorgenommen hat. Die neue Benutzeroberfläche ist viel praktischer, eine normale Adressleiste (dank der Split-Screen-Tastatur!), Die Zurück-Schaltfläche befindet sich immer über allen Fenstern (wichtig für die Navigation) und einige weitere Änderungen, z. B. neue Registerkarten (in der vorherigen Betriebssystemversion die einzige Möglichkeit, eine neue zu öffnen Registerkarte gab es einen Klick auf den Link "In einer neuen Registerkarte öffnen").

Der Browser unterstützt Flash Lite 4 und spielt YouTube-Videos in 360p-Qualität ab.

Fazit:

Nokia ist bestrebt, mit älteren Generationen von Symbian-Smartphones Schritt zu halten und gleichzeitig die Version zu verbessern und zu aktualisieren. Symbian Belle, über 1-GHz-Prozessoren, Displays der nächsten Generation und drahtlose NFC-Technologie (Low Range Radio Frequency) sind in den Nachrichten. Handys wie das Nokia 700 mit der neuesten Technologie lenken die Aufmerksamkeit von einfacheren Handys wie dem Nokia 500 auf sich.

Ich hatte noch keine Gelegenheit, alles im Nokia 500 zu testen, aber das Telefon hinterlässt viele positive Emotionen. Die Hauptfrage ist, wird der Held unserer Rezension das neue Symbian Belle als Update für das Betriebssystem erhalten? Auch ohne ist das Nokia 500 eine gute Wahl für den unscheinbaren Käufer.

Wir sehen uns ein Budget-Telefon an, das gleichzeitig sehr funktional ist. Mit schneller Verbindung, 1 GHz Prozessor, kapazitivem Bildschirm und Navigation. Und das alles für rund 2.000 Griwna im F.ua.com.ua Store. Ich denke, dies ist ein großartiger Preis für das Nokia 500, aber Sie haben die Wahl.