Überprüfen Sie das Apple MacBook Air 11,6-Zoll-Notebook

Wenn Apple etwas übernimmt, erwarten Sie von den Ergebnissen etwas Außergewöhnliches. Manchmal manifestiert sich dies im Design, manchmal in der Einführung neuer Technologien oder neuer Standards. Als das MacBook Air eingeführt wurde, hatte es all das oben Genannte. Angesichts der Mode für Netbooks musste sich Apple etwas Feines einfallen lassen. Mal sehen, wie gut sie es gemacht hat.

Laptop-Spezifikationen:

Prozessor: Intel Core 2 Duo SU9400 1,4 GHz (3 MB Cache)

Anzeige: 11,6-Zoll-TN-Matrix

Auflösung: 1366 x 768

RAM: 2 GB

Festplatte: 64 GB SSD-Laufwerk

Videochip: NVIDIA GeForce 320M mit 256 MB gemeinsam genutztem Systemspeicher

Optischer Antrieb: keine

Netzwerkfunktionen: Keine Ethernet-Karte

Drahtloses Netzwerk: 802.11a / b / g / n Wi-Fi, Bluetooth 2.1 + EDR

Webcam: integrierte iSight-Webcam, integriertes Mikrofon

Gewicht: 1,04 kg

Konstruktion und Design

Das ursprüngliche MacBook Air ist nach wie vor eines der dünnsten Laptops, die jemals hergestellt wurden. Wie die aktuelle Generation hatte der Laptop ein keilförmiges Design. Das MacBook Air der ersten Generation hatte also eine ganze Reihe von Innovationen.

Es war der erste Apple-Laptop mit einem mittlerweile bekannten Design - die Laptoptasche besteht aus Aluminium und bildet eine Einheit, wodurch die Steifigkeit der Struktur verbessert wird. Der Core 2 Duo-Prozessor wurde so konzipiert, dass er nicht mehr als 40% des Speicherplatzes einnimmt, den ein Prozessor normalerweise einnehmen würde.

In den letzten Jahren ist der Laptop-Markt jedoch zum Wahnsinn geworden. Die Verbraucher begannen, Netbooks zu kaufen, die kleiner, leichter und billiger sein sollten - und die Verbraucherstimmung wurde von der Branche unterstützt. In den frühen Tagen war das MacBook Air der unbestrittene Marktführer, aber das änderte sich mit Wettbewerbsmodellen, die auch dünn, leicht und vor allem erschwinglich waren.

Apple erkannte schließlich, dass sich in der MacBook Air-Reihe etwas ändern musste. Wie Sie sehen können, ist das 11,6-Zoll-MacBook Air der bislang dünnste Laptop von Apple. Sowohl 11,6- als auch 13-Zoll-Airs haben das gleiche Design und die gleichen proportionalen Abmessungen. Beide sind keilförmig und hinten 1,7 cm und vorne 2,3 cm dick.

Wie das Äußere des Geräts bereits erwähnt hat, ist die Dünnheit des MacBook Air eine sorgfältig ausgearbeitete Illusion, dass die Luft tatsächlich dicker ist, als es scheint. Natürlich ist es definitiv leicht - etwas mehr als 1 Kilogramm. Was ist der Unterschied, wenn die Designer einen kleinen Trick anwenden? Das Aussehen ist großartig und es funktioniert.

Viele Gestaltungselemente sind vor allem wegen ihrer Leere in Erinnerung geblieben. Die Vorderseite der Luft hat eine Aussparung zum einfachen Öffnen des Bildschirmdeckels. Wie bei allen MacBooks kann der Deckel mühelos mit einem Finger geöffnet werden.

Auf der Rückseite und der Unterseite des Netbooks scheinen auch die charakteristischen Merkmale eines Laptops zu fehlen. Auf der unteren Abdeckung befinden sich fünf Schrauben für diejenigen, die neugierig genug sind, um hineinzuschauen.

Tastatur und Trackpad

Durch Öffnen des Deckels des Laptops wird eine typische MacBook-Tastatur sichtbar - einzelne Tasten ragen aus perfekt geschnittenen Öffnungen im Aluminiumgehäuse heraus. Es fällt auf, dass die Tastatur keine Hintergrundbeleuchtung hat, was bis zu einem gewissen Grad als Regression bezeichnet werden kann. Dies ist jedoch höchstwahrscheinlich eine kostensparende Maßnahme, da standardisierte Tastaturen die Herstellung leichter Netbooks erleichtern.

Das Trackpad des MacBook Air sieht zwar groß aus, liegt aber daran, dass es auf einem 11,6-Zoll-Laptop untergebracht ist und beeindruckend aussieht. Apple ist eines der Unternehmen, das Tasten in das Trackpad integriert hat und dies sehr erfolgreich getan hat.

Um Platz zu sparen und dem Benutzer dennoch ein großes Trackpad und eine voll ausgestattete Tastatur zur Verfügung zu stellen, sind die Funktionstasten des 11,6-Zoll-MacBook Air halb so groß wie die des 13-Zoll-MacBook Air.

Da dem Air Netbook ein optisches Laufwerk fehlt, wurde der Entriegelungsknopf für das DVD-Fach durch einen Netzschalter ersetzt, der wie die übrigen Tastaturtasten aussieht. Die anderen Tasten sehen genauso aus wie bei anderen MacBooks. Das Testen der Tastatur hat gezeigt, dass Benutzer, die viel tippen, sich keine Gedanken über ihre strukturelle Festigkeit machen sollten.

Bildschirm und Lautsprecher

In der Vergangenheit hat Apple viel getan, um die Qualität von Laptop-Bildschirmen zu verbessern. Das MacBook Air Display ist wirklich sehr gut und entspricht den besten TN-Panels auf dem Markt. Die horizontalen Betrachtungswinkel sind sehr gut; Die vertikalen Betrachtungswinkel liegen leicht über dem Durchschnitt.

Die vom MacBook Air angebotene Bildschirmauflösung ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem MacBook der vorherigen Generation. 13-Zoll-MacBooks oder MacBook Pros der vorherigen Generation wurden in einer Auflösung von 1280 x 800 angeboten. und höhere Auflösungen wurden nur für das 15-Zoll-MacBook Pro angeboten, das mit Displays mit 1440 x 900 oder 1680 x 1050 ausgestattet war.

Kontrasttests zeigten hervorragende Ergebnisse - der durchschnittliche Kontrast betrug 755: 1, wobei die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirms auf ein Minimum reduziert war. Bei maximaler Hintergrundbeleuchtung sank der Kontrast leicht auf 696: 1. Die Helligkeit des Bildschirms betrug 354 Nits, was bei heller Bürobeleuchtung und mäßigem Sonnenlicht ausreicht.

Das Air Netbook bietet eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel, während das 13-Zoll-Modell 1440 x 900 Pixel bietet. Das Display ist glänzend, aber nicht zu glänzend. Es ist ein Kompromiss zwischen einem matten Display mit matten Farben und einem glänzenden Display, das die Nachteile hat, Objekte auf dem Bildschirm zu reflektieren.

Eine weitere wesentliche Änderung im Anzeigebereich ist das Fehlen von Glas. Zweifellos wird dies getan, um das Gewicht des Netbooks zu reduzieren. Die Lünette um das Display besteht aus Aluminium, wodurch das Design dem 15-Zoll-MacBook Pro mit Blendschutz ähnelt.

Die Lautsprecher haben nicht den gleichen lebendigen Effekt wie der Bildschirm. Sie sind natürlich funktional und sicherlich gut für einen so kleinen Laptop. Während des Hörens fehlt der Bass, aber die Qualität des Musikhörens ist nicht schlecht, aber im Idealfall ist es besser, Kopfhörer oder ein externes Audiosystem zu verwenden. Die Stärke der Lautsprecher ist ihre gute Lautstärke.

Häfen und andere Geräte

E / A-Anschlüsse befinden sich an den Seiten der keilförmigen Oberfläche des Laptops. Auf der rechten Seite befindet sich einer der USB 2.0- und Mini-DisplayPort-Anschlüsse. Auf der linken Seite befinden sich ein zweiter USB 2.0-Anschluss, ein Stromanschluss, eine Audioausgangskombination aus Kopfhörer, Mikrofon und Fernbedienung sowie ein integriertes Mikrofon.

Vorderansicht: leer

Rückseite: Bildschirmhalterung

Linke Seite: Stromversorgung, USB 2.0, Kopfhörer- / Mikrofonausgang, eingebautes Mikrofon

Rechte Seite: USB 2.0-Anschluss, Mini-DisplayPort

Leider fehlen dem Laptop Schnittstellen für die Hochgeschwindigkeits-Datenspeicherung, und angesichts des geringen Volumens der 64-GB-Festplatte des MacBook Air wäre beispielsweise ein USB 3.0- oder sogar ein eSATA-Anschluss eine gute Ergänzung. Apple hat seinen Laptops möglicherweise noch nie einen eSATA-Anschluss hinzugefügt, aber der USB 3.0-Anschluss scheint im nächsten Lineup-Update hinzugefügt zu werden.

Glücklicherweise unterstützt das MacBook Air 802.11a / b / g / n Wi-Fi und Bluetooth 2.1 + EDR vollständig. Bluetooth 3.0 wäre auch eine großartige Ergänzung der Kommunikationsfunktionen, da der neue Standard schnellere Datenübertragungsraten bietet.

Das 13 "MacBook Air bietet dem Benutzer auch einen SDXC-Kartenleser auf der rechten Seite des Laptops. In unserem Fall fehlt jedoch das 11,6" -Modell.

Performance

Die aktuelle MacBook Air-Plattform wird häufig für die Verwendung des Core 2 Duo-Prozessors kritisiert. Rückblickend könnte man zur Verteidigung von Apple hinzufügen, dass dies ein kluger Schachzug war. Zuallererst aufgrund der Tatsache, dass Intel als erstes Unternehmen eine akzeptable Plattform mit integrierter Grafik bereitstellte.

Obwohl der Core 2 Duo SU9400 nur mit 1,4 GHz getaktet ist, bleibt er überraschend schnell und erledigt viele komplexe Aufgaben.

Vergleich der Leistung des wPrime-Prozessors (je niedriger, desto höher die Leistung):

PCMark05 misst die Gesamtsystemleistung (Je höher die Punktzahl, desto besser die Leistung):

PCMark Vantage misst die Gesamtsystemleistung (je höher desto schneller):

3DMark06 misst die gesamte Grafikleistung in Spielen (je höher die Punktzahl, desto besser):

Die Daten werden nicht auf der üblichen Festplatte gespeichert, sondern auf einem neuen Typ von SSD-Medien (im Prinzip ähnlich einer Flash-Karte), die zwar ein geringeres Volumen aufweisen, jedoch um eine Größenordnung schneller sind als herkömmliche Festplatten.

Zumindest das neue Speichermedium ist schnell, weshalb das MacBook Air das Betriebssystem so schnell lädt. Der Unterschied zwischen den Betriebssystemen in Bezug auf die Geschwindigkeit ist ebenfalls spürbar - während OS X nach dem "Sleep" -Modus innerhalb von 2 Sekunden startet, wird ein ähnliches System mit Windows 7 innerhalb von 3-5 Sekunden "zum Leben erweckt".

Leistung des CrystalDiskMark-Laufwerks:

Eines der großartigen Dinge am MacBook Air ist die Tatsache, dass der Laptop ein anständiges Spielesystem ist (für seine Klasse). Natürlich können Sie keine ähnliche Leistung wie beim Alienware M11x erwarten, aber der Air-Laptop ist leistungsstark genug, um moderne Spiele bequem zu spielen.

Beide Spiele - "Left 4 Dead 2" und "Call of Duty: World at War" - wurden in der "nativen" Luftauflösung von 1366 x 768 gestartet, obwohl Anti-Aliasing (AA) und Anisotropic Filtering (AF) deaktiviert werden mussten, alle anderen Einstellungen wurden auf dem Level belassen "Durchschnittlich".

Der Air-Laptop hat keine Probleme beim Abspielen von HD-Filmen (insbesondere wenn Sie einen Player verwenden, der die Leistung des Grafikbeschleunigers nutzen kann), und beim Abspielen von Multimedia-Inhalten aus dem Internet werden keine Pausen oder Rucke angezeigt. YouTube-Dateien werden problemlos mit 720p und sogar 1080p wiedergegeben ...

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse des Leistungsvergleichs aller Notebooks der MacBook Air-Linie, dem Programm Xbench.

XBench 1.3-Endergebnisse (je höher das Ergebnis, desto besser die Leistung):

Modell bewertet

MacBook Pro 13-Zoll 2009 (2,26 GHz Intel Core 2 Duo) 135,52

MacBook 2008 (2,0 GHz Intel Core 2 Duo) 126,23

MacBook Air 11-Zoll 2010 (1,4 GHz Intel Core 2 Duo) 118,94

MacBook Pro (2,2 GHz Intel Core 2 Duo) 106.05

MacBook (2,0 GHz Intel Core 2 Duo) 95,89

MacBook Air 2008 (1,6 GHz Intel Core 2 Duo) 50,76

Wärmeableitung und Lärm

Das MacBook Air ist lüftergekühlt, aber Sie werden es möglicherweise nicht bemerken. Unter normaler Last ist das Geräusch des Laptops nicht hörbar, da die Lüftergeschwindigkeit dank des erfolgreichen Designs auf einem sehr niedrigen Niveau liegt. So wird die Lüfterdrehzahl nur bei extremen Belastungen wie modernen 3D-Spielen hörbar.

Die Oberfläche des Laptops weist ebenfalls keine Anzeichen von Erwärmung auf - der einzige Ort, an dem die erhöhte Temperatur zu spüren ist, ist der Kühlergrill für die Emission heißer Luft aus dem Lüfter, und an anderen Stellen und insbesondere auf der Tastatur sind überhaupt keine Anzeichen von Erwärmung zu erkennen.

Autonome Arbeit

Apple stellte auf Batterien um, die der Benutzer längere Zeit nicht alleine ersetzen konnte. Natürlich wurde dieser Schritt mehr als einmal kritisiert, aber die meisten Benutzer sind davon nicht verwirrt, da die Batterie effizient und zuverlässig arbeitet.

Das 11,6-Zoll-MacBook Air ist mit einem 35-Wh-Lithium-Ionen-Polymer-Akku ausgestattet, während das ältere 13-Zoll-Modell über einen 50-Wh-Akku verfügt. Die erwartete Akkulaufzeit beträgt 5 Stunden. Dies ist die schnellste Akkulaufzeit in der aktuellen MacBook Air-Produktreihe.

In unseren Tests dauerte das Netbook 6 Stunden und 15 Minuten, wobei Wi-Fi und Bluetooth eingeschaltet waren und die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung auf 50% eingestellt war. Es ist zu beachten, dass während des Tests das Netbook zum Surfen im Internet verwendet wurde und keine Medienprogramme gestartet wurden.

Hinweis: Der Akkutest wurde unter Mac OS X durchgeführt. Windows zeigt deutlich schlechtere Ergebnisse, dies ist jedoch ein vorübergehendes Problem, da der Grund in nicht optimierten Treibern liegt.

Fazit

Während die anhaltende Debatte darüber fortgesetzt wird, ob Apple oder Microsoft das beste Betriebssystem ist, ist es schwer zu leugnen, dass das neue MacBook Air, insbesondere das kleinere 11,6-Zoll-Modell, ein sehr stilvolles Design aufweist. Wenn man ein solches Netbook in der Hand hält, kann man leicht an Apples Konzept der Zukunft der Netbooks glauben - ein einteiliges Gehäuse, kein optisches Laufwerk, lange Akkulaufzeit und so weiter.

Trotz der Tatsache, dass dieses Modell praktisch ist und gut aussieht, bleibt es ein von Apple hergestelltes Netbook. Dies bedeutet, dass Sie beim Kauf eines MacBook Air-Netbooks eine "Apple-Steuer" zahlen müssen. Sie werden dies bemerken, wenn Sie die Preise ähnlicher Modelle anderer Hersteller Alienware M11x oder Acer TimelineX 1830T vergleichen.

In der Zwischenzeit können wir das sagen - Apple hat es gut gemacht, was es normalerweise gut macht: Das Unternehmen hat ein erstaunliches Netbook erstellt.

Leistungen:

- Klein, dünn und leicht

- Akzeptable Spieleleistung

- Bestes Trackpad seiner Klasse

- Volle Tastatur

Nachteile:

- kein Ethernet

- kein USB 3.0-Anschluss und SD-Kartenleser

- Keine Hintergrundbeleuchtung der Tastatur