Verschiedene Ballspiele für Kinder

Der Ball ist seit der Antike ein Lieblingsspielzeug. Jeder spielt es, sowohl Erwachsene als auch Kinder. In der Antike war der Ball mit der Sonne verbunden, die mit überirdischer Kraft ausgestattet war. Wissenschaftler glauben nun, dass Ballspiele zur allgemeinen Entwicklung von Erwachsenen und Kindern beitragen.

Geschichte

In der Antike waren Ballübungen nicht nur Spiele. Sie ähnelten magischen Ritualen. In Ägypten musste beispielsweise jede Fußballmannschaft für ihre eigene Gottheit spielen. Der Sieg wurde auch für die Götter gewonnen. Der Ball wurde aus verschiedenen Materialien hergestellt. Sie wurden aus Schilf gewebt, aus Holz und Rinde geschnitzt, aus Lumpen und Tierhäuten genäht. Die Kugeln waren mit dem gefüllt, was zur Hand war: Vogelfedern, Samen verschiedener Früchte, Moos.

Die Römer waren die ersten, die beschlossen, den Ball aufzublasen. Sie machten auch Kugeln aus der Blase eines Tieres, die dann mit Hautstücken umhüllt wurden. Mittelamerika wurde zum Geburtsort des Gummiballs. Die Indianer machten den Ball aus Harz, das aus Schnitten in der Rinde von Pflanzen und Gummi gewonnen wurde. Spiele der Indianer endeten mit Opfern. Ein berühmter Seefahrer brachte den Ball zuerst nach Spanien, das anschließend die ganze Welt eroberte.

Ballspiele für Kinder unter einem Jahr

Heutzutage ist es selten, dass Kinder Ball spielen, was sehr schlecht ist. Dieses Spielzeug ist amüsant und sehr interessant. Der Ball hinterlässt dem Kind das unvergesslichste Erlebnis, mit dem das Spiel mit keinem anderen Spielzeug zu vergleichen ist. Machen Sie für Kinder unter einem Jahr weiche Bälle, Krümel. Sie fühlen sich angenehm an und entsprechen in der Größe dem Umfang des Spielzeugs mit den Fingern. Das Kind muss früh lernen, den Ball zu halten, was zur Stärkung der Finger beiträgt. Die allererste Bekanntschaft des Kindes mit dem Spielzeug ist wichtig, was ihm anschließend große Befriedigung und Freude bringen wird.

Mit sechs Monaten kann ein Kind einen hellen Gummiball über das Bett hängen. Der Junge wird ihn bereitwillig mit den Füßen erreichen. Die Bewegungen, die der Ball erzeugt, werden beim Kind begeisterte Gefühle hervorrufen. Er hat den Wunsch, den Ball immer wieder zu treten und so eine der einfachsten körperlichen Übungen zu machen. Diese Übung hilft, die Beinmuskulatur zu stärken und zu entwickeln. Im Alter von sechs Monaten ist das Baby noch nicht in der Lage, solche Bewegungen selbstständig auszuführen. Ein heller Ball von großer Größe, in dem sich ein Musikgerät befindet, das Geräusche macht, kann zu einem Anruf werden. Das Kind wird definitiv versuchen, den Ball zu erreichen und zu kriechen.

Im Alter von acht Monaten wird das Kind durch Werfen des Balls mitgerissen. Dann müssen Sie ihm verschiedene Spiele beibringen. Das Kind wirft das Spielzeug mit großer Freude abwechselnd mit beiden Händen. Wenn der Ball aus den Händen rutscht, bittet das Kind nach seinen Bewegungen um den Ball für neue Würfe. Das Kind wirft den Ball nicht nur bereitwillig, sondern rollt ihn auch, füllt Kisten oder Körbe mit Bällen. Es ist notwendig, dem Baby nicht einen, sondern mehrere Bälle mit unterschiedlichen Durchmessern gleichzeitig anzubieten.

Wenn das Kind ein Jahr alt ist, muss es zeigen, dass der Ball mit beiden Händen in den Korb geworfen werden kann. Für den Anfang kann diese Übung in sitzender Position durchgeführt werden, da ein Kind in diesem Alter nicht besonders gut auf seinen Füßen steht. Der Wurf wird aus stehender Position ausgeführt, während das Baby sicher auf den Beinen ist. Sie können nicht nur in der Wohnung, sondern auch auf der Straße Ball spielen. Das Kind wird große Freude daran haben, den Ball auf eine Rutsche, Bäume oder Büsche zu werfen.

Ballspiele für Kinder unter 3 Jahren

Mit zwei Jahren können Sie Ihr Kind einladen, einen Ball den Berg hinunter zu rollen. Kinder lieben diese Übungen. Diese Bewegung erfordert nicht viel Kraftaufwand, um den Ball zu schieben. Dann können Sie den Ball auf einem schmalen Pfad oder zwischen Spielzeugen rollen sehen. Es ist notwendig, dem Kind beizubringen, den Ball stark und sicher zu schieben und nicht zur Seite zu rollen. Kinder rollen den Ball besonders gerne in sitzender Position zueinander, werfen ihn in den Korb oder hämmern ihn in das Loch.

Für einen Dreijährigen ist es immer noch schwierig, den Ball zu fangen, obwohl man es versuchen muss. Zuerst können Sie einen normalen kleinen aufblasbaren Ball nehmen und ihn Ihrem Kind zuwerfen. Zuerst werden Sie es natürlich noch nicht fangen können. Wenn das Kind dann beobachtet, wie ein Erwachsener es tut, versucht es, den Ball mit weit gespreizten Handflächen zu fangen. Wenn Sie den Ball nicht fangen, kann sich das Kind aufregen. In diesem Moment sollten Sie ihn unterstützen und den Ball inbrünstig schelten. Nach wiederholten Versuchen fängt das Kind den Ball mit den Händen und wird begeistert sein.

Fußball spielen wird für das Kind spannend, auch wenn die Mutter die erste Trainerin ist. Im Fußball ist es wichtig, dass ein Kind seine Bewegungen abwechslungsreich macht und dabei einen guten Eindruck hinterlässt. Zunächst wird das Kind nicht einmal den Ball schlagen, sondern nach vielen Versuchen, das lang erwartete Tor zu erzielen. In diesem Fall sollten Sie das Baby auf jeden Fall loben. Es ist nützlich für das Baby, den Ball hochzuwerfen. Mit einem solchen Wurf richtet sich das Baby auf, stärkt die Muskeln der Schultern, die Wirbelsäule wird gedehnt und die Haltung wird besser.

Kind von vier bis sechs Jahren

Für Kinder ab vier Jahren sind Spiele in Form des Werfens und Fangens des Balls nützlich.

Für Fünfjährige kann der Ball gegen den Boden oder eine Wand geworfen werden und versuchen, ihn zu treffen, ohne ihn zu fangen. Es ist besser, den Ball vom Asphalt oder der ebenen Fläche abzuprallen. Der erfolgreiche Abschluss dieser Übung hängt davon ab. Das Kind wird durch die Drehung des Balls um sich herum mitgerissen. Hier brauchen Sie einen Ball mit einem hellen Muster in Form von geometrischen Formen.

Mit sechs Jahren werden Ballspiele schwieriger. Das Kind rollt die Bälle leicht zwischen verschiedenen Gegenständen, rollt und rennt hinter ihm her, wirft sie hoch, trifft auf die Oberfläche und wirft sie mit verschiedenen Methoden über große Entfernungen. Das Kind muss Bewegungen sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand ausführen. Dies ist wichtig für die vorbeugenden Zwecke einer korrekten Haltung und zur Stärkung der Arme. Diese Spiele werden als Familienwettbewerbe ausgetragen.

Darüber hinaus ist es notwendig, dass die Verluste mit den Gewinnen kombiniert werden. Nur ein Verlust sowie Siege schaden dem Kind nur. Ständige Misserfolge führen zu einer negativen Einstellung gegenüber dem gegebenen Spiel, und Siege machen das Kind arrogant und schaffen ein Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen. Wenn Sie mit dem Ball spielen, können Sie sich verschiedene Übungen einfallen lassen, um Ihre Fantasie zu verbinden. Dem Kind muss auch ein wenig Dummheit gegeben werden, um Wärme in die Beziehung zu bringen.

Ball und siebenjähriges Kind

In diesem Alter sind Kinder sehr sportbegeistert. Es ist notwendig, das Kind mit Spielen wie Fußball, Basketball, Allrounder, Tischtennis und Hockey auf dem Rasen bekannt zu machen. Bereits im Alter von sieben Jahren kann ein Kind solche Spiele spielen. Sie können kleine Teams mit mehreren Personen organisieren und das Spiel genießen. Beim Sport stärkt das Kind nicht nur seine Gesundheit, sondern löst auch alle möglichen Probleme. So trainiert er Erinnerung und Aufmerksamkeit, beginnt schnell zu denken. Jedes Spiel erfordert einen Ball einer bestimmten Größe, und für bestimmte Übungen ist der Ball aufblasbar. Für Kinder im Vorschulalter ist ein Volleyball besser zum Fußballspielen geeignet. In diesem Fall sollten die Bälle hart sein und gut auf den Boden treffen.

Abgelenkte Ballspiele hinterlassen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene viele wundervolle Eindrücke.

Es ist notwendig, das Kind für das Spiel zu interessieren, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Es ist nicht notwendig, ihn zum gewaltsamen Spielen zu zwingen, und auch bei den ersten Anzeichen dafür, dass das Kind uninteressant geworden ist, muss das Spiel beendet werden.

Unabhängig vom Geschlecht des Kindes müssen Sie ihm das Spielen mit dem Ball beibringen. Bewegungen werden genauer und geschickter und bringen Abwechslung in das Leben Ihres Babys.

Jedes Mal, wenn das Kind alle neuen Spieltechniken beherrscht, erlangt es nicht nur Selbstvertrauen, sondern wird auch agiler, stärker und unabhängiger. Bälle mit unterschiedlichem Gewicht tragen dazu bei, nicht nur die Muskeln der Hände, Finger und Hände zu entwickeln, sondern auch die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen. Dies gilt insbesondere für Kinder, die sich auf die Schule vorbereiten.

Aus alledem können wir auf die Vorteile des Balls und seinen Platz im Leben des Kindes schließen.