Die Geschichte der Cocktails.

Allgemeine Geschichte der Erfindung von Shakes und Cocktails.

Und im billigsten Bar-Restaurant und in einem Restaurant mit Selbstachtung wird Ihnen sicherlich eine Liste von Markengetränken angeboten, in denen Sie sicherlich den Namen "Cocktail" finden. Die schönen Namen, die auf der Speisekarte des Restaurants aufgeführt sind, können den Kunden nur überraschen, aber man sollte sich an eine einfache Wahrheit erinnern - nicht alles, was in ein Glas oder Glas gegossen wird, kann zumindest annähernd als Cocktail bezeichnet werden. Sogar im alten China, vor ungefähr dreitausend Jahren, wurden gemischte Mehrkomponentengetränke verwendet, während es sich meistens um gekühlte Mischungen von Beerensäften handelte (was bemerkenswert ist, manchmal waren sie bereits ziemlich fermentiert). Wenig später lernten die Europäer auch, Säfte, Weine und das, was heute "Kompott" genannt wird, zu mischen.Die ersten echten Cocktails erschienen jedoch mit dem Aufkommen einer neuen Trinkkultur und einer bestimmten Stufe der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Gesellschaft. All dies trug zur Entstehung von Cocktailrezepten in verschiedenen Teilen der westlichen Zivilisation bei. Heute kann man nur bei einem Glas Cocktail darüber streiten, welche der sprachlichen Geschichten oder schönen Legenden der Wahrheit näher kommt. In all diesen Geschichten, die bis in unsere Tage zurückreichen, gibt es jedoch einen Platz für weltliche Weisheit, für Romantik und für historische Verzierungen.Bis heute gibt es einen Ort für weltliche Weisheit, Romantik und historische Verzierungen.Bis heute gibt es einen Ort für weltliche Weisheit, Romantik und historische Verzierungen.

Die erste und eine der romantischsten Legenden stammt aus dem 18. Jahrhundert. Um 1770 raubten einige der örtlichen Diebe eine Speisekammer am Stadtrand von New York aus, die zu einer Armeebar gehörte. Es kann nicht gesagt werden, dass der Schaden sehr groß war, aber die Diebe haben es geschafft, in den Hühnerstall dieses Restaurants zu schauen. Der Besitzer dieser Taverne, ein eingefleischter Patriot seiner Heimat, ein pensionierter Soldat, war neben seinem Bargeschäft sehr gern im Hahnenkampf. Es ist nicht schwer, sich seine Enttäuschung und Wut vorzustellen, als er nicht nur aus einer Bar stahl, sondern auch das Fehlen seines einzigen Schwanzes bemerkte. Emotional wandte er sich mit folgendem Vorschlag an seine Kunden: „Alles - für den Schwanz meines Schwanzes!“. Dieses "Alles", wie es in Märchen sein sollte, beinhaltete die Hand einer lieben Tochter und die Hälfte der Taverne. Der Hahn wurde überraschend schnell gefunden. Der Dieb, der von klugen Versprechungen gehört hatte,oder er fühlte sich einfach für das Schicksal der Schönheit verantwortlich und beeilte sich, einen jungen Junioroffizier einer in New York stationierten Armee-Abteilung zu kontaktieren (nach einer anderen Version war es die Militärpolizei). Weiter heißt es in der Legende, dass es dieser Junioroffizier war, der die Tochter unseres Gastwirts leidenschaftlich, aufrichtig und vor allem gegenseitig liebte. Dieses leichte Gefühl wurde nur durch die kaufmännischen Gedanken des Besitzers auf Kosten einer profitableren Ehe seiner Tochter behindert. Nachdem dieser junge Mann den Hahn gekauft hatte, ging er stolz in die Taverne. In Anwesenheit aller Kunden, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Bar versammelt hatten, gab der Beamte bekannt, dass er beabsichtige, eine junge Schönheit zu heiraten. Die Tochter des Wirts war so besorgt, dass sie beim Mischen der Gläser eine völlig unverständliche Mischung verschiedener Getränke mischte. Tavernenbesitzer, überglücklich über die Rückkehr seines Hahnchampions,und nachdem er sich bereits mit der bevorstehenden, wenn auch nicht so profitablen Hochzeit abgefunden hatte, wie er erwartet hatte, kündigte er für alle Anwesenden ein kostenloses Glas und einen Kronentoast an "To the cock's tail!" Das "Durcheinander" der Getränke, das das Mädchen in Gläser goss, schmeckte nicht so schlecht. Das resultierende Getränk wurde sofort "Schwanzschwanz" genannt und in der englischen Transkription klingt es wie "Cocktail".

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es mehr als eine Geschichte. Eine andere Legende besagt, dass angeblich französische Winzer bereits vor dem 15. Jahrhundert in der Provinz Charente das Betrügen gelernt haben. Dies bestand darin, dass sie billige und teure Traubenweine so mischten, dass die Verschlechterung des Geschmacks minimal war und das Volumen und die Haltbarkeit des Schaumgetränks signifikant zunahmen. Diese Weine im offiziellen Verkauf waren billiger und hatten eine Sondermarke Coque-Telque mit der bereits schmerzlich bekannten Transkription [koki-e-telk].

Während der Kolonialisierung Amerikas drangen diese Getränke in den Kontinent ein. Ihr Import ist mit einem General namens Lafaette verbunden. Man sagt, er habe 1777 ein wenig gespart, als er für Soldaten und Offiziere eine bedeutende Menge "Heimatminen" in den Kolonien der Neuen Welt kaufte. Im Gegenzug wurden sie dort noch stärker von lokalen Barkeepern und Tavernenbesitzern verdünnt, was diese Getränke zu gewöhnlichen Getränken machte und einen so gebräuchlichen Namen provozierte.

Es gibt eine andere Version zum gleichen Thema der Verdünnung, in der behauptet wird, dass Primliebhaber des Hahnenkampfs in England und der Neuen Welt einen neuen Weg erfunden haben, um Schwänze vor Beginn des Kampfes zu "provozieren". Die unglücklichen Vögel erhielten eine ungewöhnliche Getreidemischung, die in einem Cocktail aus ziemlich saurem Wein und Whisky eingeweicht war (bitte wiederholen oder schmecken Sie dieses Gift nicht!). Nach einem solchen Drink ähnelten die Hähne Katzen nach Baldrian und stürmten mit allem, was sich bewegte, in den Kampf. Die Leute, die Hahnenkämpfe ohne Regeln als die wichtigste und demokratischste Unterhaltung und das demokratischste Gewinnspiel betrachteten, kompensierten den Mangel an Wetten mit billigen alkoholischen Getränken von ungefähr der gleichen Albtraumqualität. Dann wurden Cocktails Leute genannt, die sich bei Hahnenkämpfen bis zur Schande betrunken hatten, und später blieb dieses Wort beim Getränk selbst hängen.

Etwa zur gleichen Zeit im aristokratischen Englisch wurde dieses Wort eingegeben, um Pferde nicht reiner Rasse ("cock-teid") bei den Rennen zu bezeichnen: "Ihre Schwänze steckten wie ein Hahn! Im Blut vermischen sie sich wie in einer Tasse in einer billigen Kneipe! “, Wie Historiker des königlichen Pferderennens in Großbritannien 1796 feststellten.

Wenn wir uns auf die Informationen von Experten auf dem Gebiet der Geschichte der kulinarischen Rezepte stützen, können wir schließen, dass die meisten Namen aus den zuvor akzeptierten Normen für Volumen und Gewicht stammen

Wenn Sie Experten in der Geschichte der kulinarischen Rezepte befragen, werden Sie auf jeden Fall darauf hingewiesen, dass der Name von Gerichten und Getränken in einigen Fällen aus dem Namen zuvor akzeptierter Normen für Gewicht, Volumen, Namen von Gläsern und den tatsächlichen Tellern stammt. Der Cocktailkoffer ist keine Ausnahme. Historiker bestätigen, dass 1875 ein bestimmter New Orleanser Franzose Peixot (nach verschiedenen Versionen ein Apotheker, ein Soldat, ein Barkeeper) Besucher aus Gläsern behandelte - Coquetier in seiner Bar. Im alten Französisch bedeutet dieses Wort ein spezielles Glas für Eier oder Trankglas. Die Vereinfachung der Aussprache des französischen Abrakadabra auf englische Weise führte zur Entstehung der modernen Transkription des Wortes.

Die spanische Sprache kann ebenfalls nicht ignoriert werden. "Cola di Gallo" - uns bereits bekannt "Hahnschwanz" ist der Name der Wurzel einer Pflanze, die an den Ufern des Golfs von Mexiko wächst und dem Schwanz eines ziemlich großen Hahns ähnelt. Amerikanische Seeleute, die zu dieser Zeit neben Seefahrten und Barreisen nicht zu kurz kamen, haben sich vielleicht gefragt, was für ein erstaunliches Werkzeug die Einheimischen verwendeten, um Getränke zu peitschen und zu mixen. Diese seltsame Sache könnte sehr gut Cola di Gallo sein, weil Holz den Geschmack des Getränks überhaupt nicht verzerrt. Da die Seeleute Englisch sprachen, wurde ihnen eine englische Übersetzung zur Verfügung gestellt, die wie "Cocktail" klingt.

Es gibt noch eine andere, vielleicht unglaublichste Geschichte, die mit dem Bundesstaat Virginia und Betsy Flenaghan zusammenhängt. Der Schriftsteller James Cooper erwähnte diese Geschichte in seinem Abenteuerroman. Und das sagt diese Legende. Sie sagen, dass Betsy dem Soldaten ein Getränk in allen Farben des Regenbogens serviert hat, oder besser gesagt in allen Farben, die auf dem Schwanz des Hahns sind. Es wird davon ausgegangen, dass die Zusammensetzung dieses wunderbaren Getränks wie folgt war: Roggenwhisky + Rum + Fruchtsäfte. Als der Soldat das Getränk probierte, rief er sofort aus: „Was für ein Cocktail! Was für ein Schwanz! " Der Rest der Soldaten nahm diesen Satz auf. Seitdem betrachten die Stadtbewohner der Stadt Flan ihre Stadt als Welthauptstadt des Cocktailgeschäfts.

Es gibt viele Legenden und Geschichten. Die erste tatsächliche Erwähnung des Wortes "Cocktail" in dem uns bekannten Sinne erfolgte jedoch 1806 in The Balance and Columbian Repository. Dort ging es um Liköre, die alkoholische Getränke mit Zusatz von Wasser, Zucker und bitterer Kräutertinktur enthalten. Alkoholfreie Stärkungsmittel, süße, fruchtige alkoholische Getränke sind bereits Errungenschaften unserer Zeit. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kamen neue Artikel und modernisierte alte Versionen in die Speisekarten von Bars und Restaurants. Es gibt eine Meinung, dass die Verteilung von Cocktails auf das Verbot in Amerika (1919-1933) zurückzuführen ist, als starker Alkohol eine harmlose Verkleidung brauchte.

Experten sagen, dass alkoholfreie Cocktails in der UdSSR ursprünglich in der Stalin-Ära erschienen (hier spielte die persönliche Bindung des Führers an alkoholische Vitamin-Kräutergetränke eine Rolle). Für normale Bürger erreichte dieser Trend jedoch um die 70er Jahre.

In Russland und der Ukraine hat die akzeptierte Unterteilung von Cocktails in Long - "Long Drink" (niedriger Alkoholgehalt, mit 3 oder mehr Komponenten und dem obligatorischen Gehalt an Limonade, Cola oder anderen alkoholfreien Getränken) und "Short Drink" - Short (alkoholisch starke Cocktails) keine Wurzeln geschlagen.

Dies ist das Ende eines kurzen Ausflugs in die Geschichte der Cocktails. Und die Wahl „Was? Mit was? Und in welchen Proportionen? " Mischen gehört immer dir. Gerichte zum Servieren von Cocktails sind sehr wichtig. Machen Sie eine Überraschung für Ihre Geliebte (geliebte Person), bereiten Sie einen Cocktail zu Hause. Und eine schöne Präsentation wird F.ua helfen.