Sigma AF 17-50 f / 2,8 EX DC OS HSM

In den letzten Jahren hat das asphärische Objektiv Tamron SP AF 17-50 1: 2,8 XR Di II LD [IF] das Segment der kostengünstigen Standard-Zoomobjektive mit Brennweite besetzt. Es hat ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis für den Verbraucher.

Um Marktanteile zu gewinnen, hat Sigma ein ähnliches Objektiv mit Halterungen für Nikon- und Canon-Kameras herausgebracht:

- Sigma AF 17-50 f / 2,8 EX DC OS HSM Nikon F;

- Sigma AF 17-50 1: 2,8 EX DC OS HSM Canon EF.

Und auch Kameras von Sony, Pentax und natürlich Sigma.

Spezifikationen

Brennweite

17-50 mm

Minimale Blende (Blende)

22

Objektivbau

17 Elemente (2 ED-Linsen) in 13 Gruppen

Blendenlamellen

7

Nächste Fokussierentfernung

0,28 m

Abmessungen (Durchmesser x Länge)

83 mm x 92 mm

Gewicht

565 Gramm

Filtereinstellungsgröße

77mm (dreht sich nicht)

Ungefährer Preis, $

690

Bekanntschaft

Wenn es um die Bildqualität von APS-C DSLR-Kameras geht, weiß fast jeder Fotograf, dass ein gutes Objektiv wichtiger ist als eine teure Kamera.

Jede preiswerte DSLR wird mit einem Kit-Objektiv mit einem vielseitigen Brennweitenbereich von 18 bis 55 mm geliefert. Mit ihm können Sie absolut alles fotografieren (Landschaften, Porträts und Personengruppen). Die Qualität der Fotos eines solchen Standardobjektivs befriedigt einen unerfahrenen Fotografen in der Regel nicht, sodass er ein anderes Objektiv (Prime oder Zoom) mit der von ihm benötigten Brennweite erhält. Die Notwendigkeit, ein höherwertiges Objektiv mit einer Brennweite wie das eines "Wal" -Objektivs zu kaufen, kommt jedoch häufiger von professionellen Fotografen.

Wallinsen bieten normalerweise eine maximale Blende von 1: 3,5 bei 18 mm und 1: 5,6 bei 50 mm oder 55 mm. Die Qualität der Materialien und die Verarbeitung solcher Geräte ist eher gering. Sie bestehen oft aus billigem Kunststoff und preiswerten Linsen.

Das Sigma 17-50 mm 1: 2,8 weist dagegen eine hervorragende Verarbeitungsqualität und Leistung auf. Das Gerät wurde speziell für die Verwendung mit Spiegelreflexkameras entwickelt, die mit einem APS-C-Sensor ausgestattet sind. Es sieht viel größer und solider aus als ein Standardobjektiv.

Die Brennweite des Objektivs bei einer Vollbildkamera beträgt 27-80 mm. Ebenso wichtig ist, dass es über den gesamten Brennweitenbereich eine schnelle Blende von 1: 2,8 liefert. Auf diese Weise können Sie nicht nur mit kürzeren Verschlusszeiten, sondern auch bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen. Ein Standard-Zoomobjektiv mit fester Blende ist auch als kreatives Werkzeug für die kreative Fotografie sehr nützlich.

Das Sigma 17-50 mm 1: 2,8 bietet eine größere Auswahl an Optionen als Standardobjektive. Aber der Preis ist natürlich viel höher.

Dies ist eine ziemlich schwere Linse. Ohne Deckel wiegt es 565 Gramm. Die Abkürzung "EX" bedeutet, dass das Objektiv zur professionellen Objektivlinie von Sigma gehört. Dies wird durch die vergoldete Beschriftung des Gehäuses sowie den stilvollen matten Objektivtubus belegt. Wenn Sie es zum ersten Mal in die Hand nehmen, spüren Sie sofort die Qualität und Güte.

Der Objektivtubus, der Zoom und die Fokusringe bestehen aus hochwertigem Kunststoff. Es ist stark genug, um Stößen und Kratzern standzuhalten. Die Verarbeitungsqualität des Sigma-Objektivs ist gut.

Die Zoom- und Fokusringe sind sehr glatt. Sie fühlen sich angenehm an und haben eine gerippte Struktur. Dies erleichtert den Betriebsprozess. Beachten Sie, dass der Fokusring mit dem Autofokusmechanismus verbunden ist, sodass er sich während des Autofokus dreht. Dies ist etwas enttäuschend, da das Objektiv ziemlich teuer ist.

Am Objektivtubus ist ein spezieller Schalter installiert, der die Objektivausdehnung über 17 mm hinaus blockiert. Es gibt auch zwei Schalter zur Fokussierung und optischen Stabilisierung.

Das Gehäuse ist nicht vor Feuchtigkeit und Staub geschützt. Schützen Sie es daher vor direktem Kontakt mit Wasser, Sand und Schmutz.

Linsenlänge 92mm im zusammengeklappten Zustand. Bei maximaler Brennweite dehnt es sich auf 113 mm aus. Im Vergleich zu einem Standardobjektiv mit 18-55 mm kann es ziemlich groß erscheinen.

Das Objektiv hat ein Mono-Design (ein einziehbares Innenrohr). Es besteht aus 17 Elementen in 13 Gruppen, darunter zwei FLD-Linsen (Low Dispersion), die den Kontrast und die Bildschärfe an den Rändern verbessern. Das vordere Element dreht sich nicht, sodass Sie Polarisatoren und verschiedene Filter sicher installieren können.

Das Objektiv verfügt über eine leicht vereinfachte Version des Hyperschallmotor-Autofokus (HSM). Aber auch damit arbeitet das Objektiv schnell und fast geräuschlos. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist der Prozess etwas langsamer. Die manuelle Fokussierung ist da etwas schwierig Der Drehwinkel des Rings beträgt nur 30 Grad. Sie müssen sehr präzise sein, um sich erfolgreich zu konzentrieren.

Die Hauptinnovation ist natürlich das optische 4-Stufen-Stabilisierungssystem (OS). Es funktioniert sehr effektiv und ist nützlich, wenn Sie in Bewegung fotografieren oder stark schütteln. Tatsächlich funktionieren nur 3 Stabilisierungsstufen.

Schießen

Verzerrung

Bildverzerrungen sind bei Zoomobjektiven dieser Brennweite ziemlich häufig. Bei einer Brennweite von 17 mm ist eine ausgeprägte Tonnenverzerrung (2,9%) sichtbar und bei längeren Brennweiten etwas geringer.

Vignettierung

Der Vignettierungseffekt ist bei einer Brennweite von 17 mm am ausgeprägtesten. Bei 24 mm und 35 mm ist die Vignettierung weniger auffällig. Bei 50 mm ist der Effekt wieder zu spüren.

MTF (Auflösung)

Das Sigma-Objektiv bietet eine beeindruckende Leistung. In der Bildmitte werden hervorragende Schärfe und Klarheit erzielt. Die Randqualität ist ebenfalls ausgezeichnet, aber die Ecken sind bei nahen und mittleren Brennweiten leider etwas verschwommen. Die Feldkrümmung ist über den gesamten Bereich minimal. Bei einer Brennweite von 50 mm tritt im gesamten Rahmen ein leichter Schärfeverlust auf.

Chromatische Abweichung

Dank der Elemente mit geringer Dispersion wird die chromatische Aberration sehr gut kontrolliert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie überhaupt nicht existieren. Seitliche Aberrationen (farbige Schatten in kontrastierenden Übergängen) werden gut kontrolliert, auch bei einer Brennweite von 17 mm. Die durchschnittliche Breite der chromatischen Aberrationen an der Grenze reicht von 1 Pixel bis 1,2 Pixel.

Bokeh

Das Sigma ist dank seiner maximalen Blende von 1: 2,8 ein relativ „schnelles“ Objektiv. Die Qualität der Hintergrundunschärfe ist für ein solches Objektiv sehr anständig. Die Bokeh-Qualität verschlechtert sich bei enger Brennweite leicht.

Beispielfotos

ISO 200, 17,0 mm, 1: 2,8, 1 / 1600s

ISO 200, 50 mm, 1: 2,8, 1 / 1600s

Fazit

Das Sigma AF 17-50 mm 1: 2,8 EX DC HSM-Betriebssystem ist ein wettbewerbsfähiges Zoomobjektiv für APS-C-Kameras. Es ist derzeit das beste Sigma-Produkt im Segment.

Es hat eine konstante Blende von 1: 2,8, was Ihre kreativen Möglichkeiten erweitert. Mit dem schnellen und leisen Autofokus können Sie fast sofort fokussieren, und die optische Bildstabilisierung hilft, Unschärfen zu vermeiden, selbst wenn Sie unterwegs fotografieren. Linsen mit geringer Dispersion eliminieren praktisch die chromatische Aberration. Die Bokeh-Qualität ist viel besser als bei den meisten Mitbewerbern.

Aber das Objektiv kann auch nicht als makellos bezeichnet werden. Er hat einige Probleme mit Vignettierung und Schärfe in den Ecken. Es gibt auch keinen vollständigen manuellen Fokus (FTM).

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es Ihr Kit-Objektiv vollständig ersetzen wird.