3D-Fernseher ohne Brille und mehr

Teure Gläser in der Vergangenheit

Toshiba war das erste Unternehmen, das Fernsehgeräte mit einer Diagonale von mehr als 40 Zoll herausbrachte, mit denen Sie 3D-Bilder ohne spezielle Brille genießen können. In diesem Fall ist das Betrachten eines 3D-Bildes aus drei horizontalen Blickwinkeln möglich. Das Unternehmen plant außerdem, Ende 2011 einen "brillenfreien" 3D-Laptop herauszubringen, bei dem der Effekt der Lautstärke aufgrund der Verwendung der Eye-Tracking-Technologie aus jedem Blickwinkel verfügbar sein wird. Der erste Computer, mit dem Sie 3D-Videos ohne Brille ansehen können, ist der 23-Zoll-All-in-One-Fujitsu Esprimo FH99 / CM.

LG hingegen setzt auf passive 3D-Brillen: Der neue 3D-LCD-Fernseher LW6500 sorgt dank einer kostengünstigen Polarisationsbrille dafür, dass das Bild völlig gespenstisch und flimmerfrei ist. Diese Lösung hat jedoch einen Nachteil: Die horizontale Bildauflösung im 3D-Modus wird halbiert. Samsung und ReaLD versuchen, dieses Problem mit der RDZ-Technologie zu lösen. Bei der Verwendung werden die Hauptkomponenten des Systems, die auf dem Verschlussprinzip basieren, im Fernseher platziert und die Brille in ein passives Element umgewandelt. Die Active Shutter-Technologie bleibt der Standard bei Projektoren, da sie auf jedem Bildschirm funktioniert. Gleichzeitig sind die ersten HD Ready-Geräte für weniger als 1.000 Euro (40.000 Rubel) wie der Vivitek D538-3D mit Blu-Gau 3D- und PS3-Playern kompatibel. Und die neuesten CamcorderMit JVC GS-TD1 können Sie beispielsweise 30 Videos in Full HD-Auflösung aufnehmen.